Eintrag #72, 20.06.2006, 22:16 Uhr

ursachenforschung

hab nachgedacht; über alles und nix. und ich frag mich wieso ich bin wie ich bin, wieso ich denk dass mich kerle nich mögen, wieso ich mir einrede häßlich zu sein.. all dies. und ich denke, dass ein großteil an meinem vater liegt.
mein vater wollte mich nich.. von anfang an, ich war demnach also ein unfall. irgendwann hab ich das ma erfahren - aufn weg zum flughafen, als wir nach korfu fliegen wollten. da hab ich mir noch nix dabei gedacht, aber in meinem unterbewusstsein hats gesessen und mich angefressen. türlich wird nich klar gesagt, dass er mich nich wollte aber das hab ich später erfahren.. es gab scho vor meiner geburt ärgern wegen mir.
der unfall kam also zu meiner schwester.. meine schwester war immer der liebling meines vaters - sie hat er geliebt. naja, sie is eben intelligent, hübsch, nett, all sowas. er hats mich spüren lassen. ich war immer an allem schuld. da fehlt was? na, das hat doch lisa wieder genommen. ja, gut.. ich hab wirklich öfters dumme sachen gemacht aber deswegen is man doch nich immer an allem schuld. im nachhinein denk ich, dass ich durch diesen unsinn seine aufmerksamkeit wollte.. es war schlechte aufmerksamkeit, denn er hat mich angeschrien, aber es war welche.. sonst hat immer nur meine schwester seine aufmerksamkeit bekommen.
bei ihrem rollkunstlaufen war er immer dabei, wenn sie einen wettkampf hatte. hatte ich zB meine reiterpass-prüfung war er nich da.. das war ihm wohl nich gut genug, nich wichtig genung - ich war ihm nich wichtig genug.
ich wollts nie zeigen aber es hat mich immer verletzt.. bis ich angefangen hab ihn zu hassen. ich hab kein wort mehr mit ihm geredet, bis auf ein nötiges "hallo". das musste sein, sonst hat er theater gemacht.. wenn er unten war, war ich oben in meinem zimmer. hatte angst wenn er hochkam, denn es war dann doch nur zum meckern. kurz bevor wir. also meine mama und ich, abgehaun sind kam er eines abends hoch. er war betrunken, wie es als alkoholiker eben oft is, und kam ohne zu klopfen in mein zimmer gestürmt - das internet ging nich. im internet hat er sich seine fickbekanntschaften gesucht. ein wunder dass meine mama es so lange mit ihm ausgehalten hat.
ich hatte angst vor meinem vater, dem mann der mich hätte lieben sollen. dabei heißt es doch immer dass die beziehung eines kleinen mädchens zu seinem vater so wichtig sei. mein inneres kleines mädchen ist verängstigt, will den papa nie wieder sehn müssen, befürchtet meckerei und anschuldigungen..
das war meine erste erfahrung mit männern. er hat mich abgewiesen, immer wieder. dabei wollt ich ihm doch gefallen. mittlerweile hab ich keinen kontat mehr zu ihm.. da bin ich froh drüber. aber die wunden sind geblieben. ich frag mich ob sie irgendwann vollständig geheilt sein werden..
 
 (35) barank
 (??) all4you
 (??) ulkemein
 (40) onkelandy
 (43) knarf0278
 (??) Issypissy
 (63) claridge
 (39) Homie2011
 (36) Scout
 (34) Donnie5

... und 156 Gäste
Wer war da?