Eintrag #1, 20.01.2008, 21:20 Uhr

Nokia und das Kreuz mit der Globalisierung

Wenn heute Politikern nichts anderes einfällt, als ihr Nokia-Handy abzuschaffen, so mag das zwar aller Ehren wert sein, moralisch betrachtet, und medienwirksam sowieso ... aber es zeigt auch die ganze Hilflosigkeit des Spitzenpolitikers in Zeitalter der Globalisierung. Der Nationalstaat und seine Führung ist überfordert, ihm fällt da nichts mehr ein, weil ihm dazu nichts einfallen kann. Das Problem lässt sich halt nicht nationalstaatlich lösen.
Ein Konsumentboykott. Bringt das etwas? Das wäre zu hoffen. Nicht der Boykott eines Spitzenpolitikers. Sondern der Boykott von Hunderttausenden oder Millionen Nokia-Kunden. Denn eines muss uns klar sein: Für die Manager, die die Entscheidung für die Verlagerung der Bochumer Produktion gefällt haben, zählte allein das Geld, nicht die Moral. Und hier ist Nokia angreifbar. Denn wenn die Umsatzzahlen von Nokia und das Markenimage spürbaren Schaden nehmen, dann wird sich das Management in Zukunft genau ausrechnen, was billiger kommt.
 
 (??) cygnus

... und 1 Gast
Wer war da?
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×