Eintrag #25, 21.01.2007, 17:07 Uhr

Maschinenherz

Seit Jahren schon arbeiteten sie zusammen, ohne dass jemals jemand etwas von ihrer Liebe hätte ahnen können. Schicht um Schicht waren sie in der kleinen Schreibwarenfabrik zusammen, und zufrieden verrichteten sie ihr Tagwerk, denn sie konnten beieinander sein. Die schönsten Stunden aber hatten sie des Nachts an den Wochenenden. Wenn sie alle gegangen waren, die Maschinenführer, die Abnehmer, die Schlosser, dann hauchte er seiner Liebsten leise die süßesten Liebesschwüre ins Ohr, machte Anmerkungen über ihre Anmut und die Präzision mit der sie ihre Arbeit verrichtete; und sie bewunderte seine unbändige Kraft und seine Größe. Und so verstrich die Zeit wie im Fluge für ihn, die große wuchtige Druckerpresse, und sie, die kleine Stanzmaschine.

Doch eines Tages zogen Wolken auf über ihrem Paradies. Männer in Anzügen kamen, sprachen über Produktionskapazitäten und Gewinnoptimierung, darüber, wie viele Blöcke und Hefte man momentan produziere und wie viel man an den Mann bringen könne; und schließlich kamen Schlosser, um den alten, in die Tage gekommenen Drucker zu demontieren. „Weine nicht um mich, meine Liebste“, sprach er zu ihr. „Die die wahrhaft lieben kann niemand trennen. Eines Tages sehen wir uns wieder, ich weiß nicht wo, doch ich weiß, dass es so sein wird.“ Und sie versuchte tapfer zu sein; doch als sie die letzten Teile des Druckers abtransportierten, brach sie schließlich doch in Tränen aus, weinte Tropfen aus Öl auf das Fließband. Noch am selben Tag wurde der neue Drucker gebracht, größer, schneller, kraftvoller. Die Arbeiter lobten die Leistung der neuen Maschine; doch für sie konnte niemand ihren Liebsten ersetzen.
So dauerte es nicht lange, und die Stanzmaschine versagte ihren Dienst. Die Schlosser versuchten eine ganze Schicht lang sie zu reparieren, verstanden nicht, woran sie zerbrochen war und gaben schließlich auf. Wie hätten sie auch darauf kömmen können, dass etwas, das Tag um Tag nur monoton vor sich hin stampft zu solchen Gefühlen fähig sein konnte? Als die neue Stanzmaschine kam, wurde die alte demontiert und auf den Schrott geworfen. Neben ihr lagen die Teile eines großen, alten Druckers.
 
 (35) barank
 (??) all4you

... und 67 Gäste
Wer war da?