Eintrag #3, 17.12.2006, 11:00 Uhr

Last night on earth: Teil 1

Wie schon letztes Jahr stellte sich die Frage: "Wie verbringt man die letzte Nacht auf Erden?"... Wenn's nach dem Veranstalter eines anschaulichen Festivals in Anröchte ginge, dann mit viel positiver Energie und lauter Musik.
Ich hab gestern eben dieses Festival zum 2. mal besucht. Hab mir eigentlich nicht so viel erwartet  :shhh:, aber es hat sich echt gelohnt. Bin mit meinem kleinen Bruder um kurz nach 12 aufgebrochen, haben noch schnell was bei McD gegessen und sind dann mit Papis Fiesta (Diesel lohnt ja für die Strecke von knapp 170km  :wink:) mit bis zu 180 km/h (den Berg runter klappt das auch mit 68 PS) hingedüst... Naja, wegen Baustellen und Schnarchsäcken auf der linken Spur (könnte auch am Regen gelegen haben  :wall:) haben wir es erst geschafft, um 13.50 da zu sein.
Dank der ewig langen Schlange haben wir dann Orden Ogan (die um 14.00 anfingen) halb verpasst. Der Auftritt war solide, immerhin kam als letzter Song Angels War. Naja, und dem Seeb stehen die halblangen Haare mal garnet. Viel zu viel Gel drin  :doh:. Dem gesamten Auftritt geb ich jetzt mal 5/10 Punkten (hab's ja aber auch net wirklich sehen können). Für 14.00 war aber schon einiges los ;)

Erstmal zum Festival:
2 Bühnen die Halle wurde - im Vergleich zum letzten Jahr - stark vergrößert (Trennwand). Keine Umbaupausen! Also, direkt nach dem Ende vom Orden kam schon das Intro der Grailknights auf der Hauptbühne...

Grailknights:
War ganz nett, der Auftritt... Hatte sie etwas schlechter in Erinnerung. Schön albern sind se ja. Auch hier 5/10 Punkten

Synasthasia:
Hmh... Hat uns garnet wirklich gefallen... Kann mich jetzt auch net mehr dran erinner, sind dann geflüchtet  :yawn:. 3/10 Punkten

Darzamat:
Von Black Metal erwarte ich allgemein nicht viel, denke da immer, dass ich schon alle guten Bands kenne... Und dann kommen die auch noch aus Polen? Mir fällt da spontan nur Behemoth ein (kann auch sehr cool sein). Naja, egal, mal angeschaut und echt positv überrascht. Hier wurde eher die "saubere" Variante gespielt. Relativ melodisch, sauber raushörbare Melodien, netter Groove. Mit Frauengesang (aber net aufdringlich). Garnicht mal so sehr Kindergarten, wie erwartet (die Jungs und das Mädel wirkten auch recht sympatisch). Weil es sich aber irgendwie wiederholte auch hier "nur" 5/10 Punkten

Kingdom of Salvation:
Kann mich nur dran erinnern, dass es mit absolut nicht zu sagte... Geflüchtet. Glaube, der Gesang hat nicht gepasst (oder so). 3/10 Punkten

Endstille:
Der musikalische Durchfall des Abends... Bääääh, waren die schaise. Schlagen (oder viel mehr: verzweifelter Versuch) in Richtung Immortal, einer der langweiligsten Black Metal Bands, die die Welt je erblickte (meine Meinung). Schwache Melodien wurden von grottigem gekreisch und super vermatschten Sound umspielt. Was von den Drums zu hören war, hat sich auch net nach dollen Blast-Beats angehört. Naja, Black Metal muss ja schaise klingen, damit es true (nicht trve... Das schreiben nur die "neumodernen" -> untrue) ist. Dazu fischt diese Band mir eindeutig zuviel am rechten Fahrwasser. 0/10, Bonus: -3 für die echt peinlichen Poser-Killernieten und überzogenes Corpse-Paint. Kindergarten!  :yes:

Disillusion:
Positive Überraschung. Solider Rock-Metal (nach der Absage von Volbeat wenigstens eine Band, die auch ein bisserl Rock spielt). Kein Bass, dafür interessanter Gesang und gute Melodien. 6/10 Punkten

Graveworm:
Geile Stimmung. Super Party. Klasse Konzert. Das erste wirkliche Highlight des Abends. Leider war die 2. Gitarre (der neue mit der schicken, schwarzen Gibson SG) zu leise. Zitat Tine: "Ich hatte ja gehört, dass die gut sind, aber das die sooo abgehen...". War echt toll, den Mannen und dem Mädel am Keyboard beim Headbangen zuzuschaun (das macht die Sabine auch noch sehr ästhetisch dazu ;)).
Dicke, dicke Party mit viel Bewegung. Leider nur 50 Minuten Spielzeit 10/10

One Man Army and the undead Quartet:
Kurz: 4 Punkte für das untote Quartet, keine für die eingebildete "Ein-Mann-Armee". Auch wenn er n großen Namen hat, fand den echt übel. 4/10

Savage Circus:
"kurze Frage: Wer kommt jetzt" - "Savage Circus" - "Ach, Blind Guardian in alt ;)". Das trifft es eigentlich ganz gut, wobei ich die Vocals etwas schlechter find. War OK, nicht mehr, aber auch nicht weniger. 5/10

So, war noch ne Menge los, ich schreib später weiter (auch gehen mir die 5000 Zeichen so langsam aus ;))
Erstmal frühstücken und den Nacken einschmieren
 
 (35) barank

... und 4 Gäste
Wer war da?