Eintrag #13, 11.05.2015, 04:52 Uhr

Die ewige Diskussion über Hartz IV Empfänger

Und da ist sie wieder, diese Diskussion über Hartz IV Empfänger.

Sind 400 € im Monat für einen alleinstehenden oder zum Beispiel 950 € im Monat für ein paar mit einem fünfjährigen Kind zu wenig?

Wobei einem noch die Miete und der größte Teil der Nebenkosten von der Allgemeinheit bezahlt wird.

Reichen 400 € bar wirklich nicht aus? Oder können diese Hartz IV Empfänger einfach nicht rechnen? Es gibt ja so viele die damit auskommen. Warum gelingt das nicht jedem?

Klar dürfte schon mal sein das es Rauchern und Trinkern schwerer fällt mit dem Geld auszukommen. Denn weder für das eine noch das andere sind in dem derzeitigen Hartz IV Satz Anteile enthalten.

Davon mal abgesehen: Fakt ist das nun mal nicht jeder gleich gut mit Geld umgehen kann. Nicht jeder hat das Talent sein Geld einzuteilen. Im Voraus zu denken. Ideen zu entwickeln wie man ohne auf Qualität zu verzichten günstig über den Monat kommen kann.

Faulheit spielt auch eine große Rolle. Als Hartz IV Empfänger hat man Zeit, richtig? Warum also nicht selber kochen oder selber Brotbacken? Warum nicht verschiedene Supermärkte/Discounter ab klappern und die günstigsten Angebote im Lebensmittelbereich heraussuchen? So kann man sich durchaus mit 150 € für einen Monat vernünftig ernähren.

Internet und Strom müssen für eine einzelne Person 40 € nicht überschreiten. Man kann sich im Internet umschauen und den günstigsten Stromanbieter heraussuchen. Fast alle Anbieter bieten einen Wechselbonus. Zusammen mit diesem lassen sich leicht 100 € im Jahr gegenüber dem lokalen Anbieter einsparen. Gleiches gilt fürs Internet.

Bleiben immer noch 210 € übrig. Da wurde in einer Diskussion angeführt dass man ja schließlich auch Toilettenpapier und Seife bräuchte. Braucht man nun wirklich so viel Klopapier und Seife? Mal davon abgesehen das (von feuchtem Toilettenpapier einmal abgesehen) Klopapier gar nicht richtig sauber macht nutzen die Leute Hygieneartikel völlig falsch und in viel zu großen Mengen.

Ich zum Beispiel nutze nach jedem Toilettengang Wasser und Seife, nicht nur für die Hände, sondern auch um mir den Hintern zu reinigen. Man probiere nur einmal folgendes aus: nach einem großen Geschäft wische man sich den Hintern mit normalem Klopapier ab. Wenn man denkt man wäre fertig nimmt man ein blattfeuchtes Klopapier und wischt sich noch einmal den Hintern damit ab. Und siehe da: es ist nur eine Illusion dass man nach der Reinigung mit normalem Klopapier sauber von der Toilette geht. Da rennen dann die Leute den ganzen Tag mit der Schmiere am Hintern durch die Gegend. Ekelhaft.

Zudem wird immer wieder angeführt dass ein Hartz IV Empfänger ja auch für Auto, Bahn oder gar das Flugzeug Geld braucht. Braucht jemand der sein Leben nicht selber finanzieren kann wirklich ein eigenes Auto? Oder sollte er nicht lieber in eine Stadt ziehen mit einem entsprechenden Angebot des öffentlichen Nahverkehrs? Da könnte er sich sogar ein gebrauchtes Fahrrad kaufen. Wer da mit dem Wetterargument kommt sollte sich einmal überlegen dass man als jemand der nichts zu tun hat einen Besuch sicherlich auf eine regenfreie Zeit legen kann.

Zum Thema Kleidung muss man sich fragen ob es wirklich immer Markenkleidung sein muss? Und im Internet kann man unglaublich günstig gebrauchte Kleidung bekommen.

 
 (35) barank
 (68) benno47
 (53) illmerdd
 (??) Mehlwurmle
 (47) Photon
 (??) DJBB
 (??) Wanderfalke
 (??) O.Ton
 (??) Das_Ding
 (48) eledil

... und 32 Gäste
Wer war da?