Eintrag #40, 05.11.2019, 19:46 Uhr

Deutschland hassen?

Ich bin gefragt worden, wie sehr ich Deutschland denn wohl hasse, weil ich die "Patrioten" so heftig angehe.

 

Das ist Unsinn. Ich hasse Deutschland nicht. Ganz im Gegenteil: Ich möchte, dass Deutschland in aller Welt gut dasteht. Wenn Deutschland von möglichst vielen gemocht wird, ist das gut für Deutschland. Und ich bin der Überzeugung, was gut für Deutschland ist, ist auch gut für mich.

Nun macht Deutschland aber den Fehler, sich gerade reichlich unbeliebt in aller Welt zu machen mit seiner ständigen Besserwisserei, mit seinem Fremdenhass - besonders eben von den "Patrioten", die nämlich keine sind -. mit seiner politischen Unfähigkeit zur Diplomatie (jüngstes Beispiel: AKK/Syrien). Gerade die "Patrioten" mit ihrer Abschottungsabsicht gegenüber allem und jedem, das/der nicht "Deutsches Blut" (als wenn Blut eine Sprache hätte) in sich trägt, mit Ahnennachweis für Inzucht auf vermeintlich deutschem Boden bis in die Steinzeit.

 

Wir müssen aufhöen in "Nationen" zu denken. Staaten sind Verwaltungseinheiten zur besseren Organisation bestimmter Dinge wie z. B. Sozialversicherung, Kataster, etc. pp.

 

Das alles kann auf höherer Ebene zusammengeführt werden, nicht in einem zentralistischen Super-EU-Staat, aber in einer föderalen EU. Dazu ist Reise- und Niederlassungsfreiheit ebenso nötig wie Rechtsangleichung, so dass man sich bei egal welchem Umzug innerhalb der EU darauf verlassen kann, nicht alles neu lernen zu müssen. Und wir müssen auch eine gemeinsame Sprache finden, in der wir uns alle verstehen. Wenn das UK aus der EU ausscheiden sollte (ich halte das immer noch für umkehrbar), dann sollte Englisch als gemeinsame Sprache eigentlich entfallen, aber 5 Jahre Englischunterricht an Schulen europaweit können doch nicht ganz umsonst gewesen sein. In Frankreich wird selten Deutsch gelehrt, in Deutschland ist Französischunterricht auch nicht flächendeckend in allen Schulen verfügbar und war das auch nie.

 

Letztendlich sind wir aber allesamt Angehörige der Gattung Mensch, und als solche müssen wir miteinander auskommen, ohne Schranken, ohne ich-bin-besser-als-du. Und das nicht nur europa- sondern weltweit. Nein, ich bin kein stolzer Deutscher. Ich habe das Glück gehabt zu einer gewissen Zeit in einem gewissen Land geboren zu sein, ohne dass ich mich darum beworben hätte. Ich bin ein dankbarer Deutscher, aber eben kein stolzer.

 
 (64) tavirp
 (54) Spock-Online
 (29) faro
 (66) prov
 (??) itguru
 (67) roesle
 (??) chance
 (??) Joerg1
 (59) Husky09
 (??) Mehlwurmle

... und 355 Gäste
Wer war da?