Ist ein Heilpraktiker ein vollwertiger Arzt?

maik.zuck · 22. August um 15:15

Gerade wegen den unlängst eingetretenen Todesfällen bei Heilpraktikern stellt sich doch die Frage: "Ist ein Heilpraktiker ein vollwertiger Arzt den man bedenkenlos in Anspruch nehmen kann"?

 

Antworten

ausiman1 · 25. August um 19:25 · 0x hilfreich

Nein, Heilpraktiker Seminare dauern nur einige Monate und sind eine bessere Erste Hilfe Ausbildung ( meine persönliche Einschätzung zum Heilpraktiker ). Doch viele Leute glaube an die HP und geben eine Menge Geld aus.

Alex.K · 24. August um 22:29 · 0x hilfreich

Nein, er ist definitiv kein Arzt (weder vollwertig noch als convenience Produkt)! Genauso wenig wie zb. Homöopathie eine Alternative zu echten Arzneimitteln bzw. Medikamenten ist ...

Bonze66 · 24. August um 05:05 · 0x hilfreich

ein heilpraktiker ist definitiv kein Arzt ! allerdings würde ich ihn bei kleineren problemen durchaus in anspruch nehmen

karl.stein · 23. August um 08:40 · 0x hilfreich

In unseren Gazetten wird öfters negatv von Heilpraktikern gesprochen und dies anhand aktueller Beispiele belegt. Da schüttelt man schon den Kopf , wenn davon gesprochen wird , dass die sich die Kenntnisse im Selbststudium beigebracht haben und die Zulassungsprüfung überhaupt nicht mit echten medizinischen Gremien vergleichen lässt.

Husky09 · 23. August um 07:48 · 0x hilfreich

Heilpraktiker sind zwar keine Ärzte, werden aber in ihrer Ausbildung geschult sämtliche psychische und körperliche Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln.

Geburtshilfe, Meldepflichtige Erkrankungen und auch Zahnbeschwerden sind Aufgaben, die nur ein Arzt ausführen darf. Auch der Tod eines Patienten darf rechtlich nur von einem Arzt festgestellt werden. Jeder andere macht sich damit sogar strafbar.

anthonius · 22. August um 15:53 · 0x hilfreich

Natürlich kann man einen Heilpraktiker, der seine Grenzen und Qualifikationen kennt, bedenkenlos in Anspruch nehmen. Man muss nur wissen, dass ein Heilpraktiker einige Dinge nicht tun darf, die dem Arzt vorbehalten sind. Zum Beispiel verschreibungspflichtige Medikamente rezeptien.

Es ist übrigens auch beim Arzt wichtig, dass er seine Grenzen kennt und zum richtigen Zeitpunkt an einen anderen Kollegen (z.B. Einen Facharzt mit anderer Spezialisierung) weiterüberweist.

s125817 · 22. August um 15:47 · 0x hilfreich

Ein Heilpraktiker ist ein Heilpraktiker, deshalb heißt er auch Heilpraktiker.

Ein Arzt ist ein Arzt, deshalb heißt er auch Arzt.

 

Ein Heilpraktiker geht grundsätzlich schon mal ganz anders heran, darf nicht operieren, darf keine verschreibungspflichtigen Medikamente verschreiben etc.

 

Eine amtsärztliche Prüfung muß er ablegen, um seine Zulassung zu bekommen.

 

Ob Sie ihn in Anspruch nehmen können, müssen Sie selbst entscheiden. Vielleicht hilft Ihnen ja die Frage, warum Sie den Heilpraktiker oder Arzt in Anspruch nehmen wollen.

 

Auch bei Ärzten gibt es Todesfälle.

tastenkoenig · 22. August um 15:28 · 0x hilfreich

Nein, ein Heilpraktiker braucht nicht zwingend eine akademische Ausbildung und ist kein vollwertiger Arzt. Er muss allerdings eine staatliche Prüfung ablegen, um praktizieren zu dürfen. Er darf daher auch nicht alles tun, was ein Arzt kann, z.B. keine verschreibungspflichtigen Medikamente verschreiben.

 
 

Schlaufuchs-Suche

 
Suchbegriff