Kommentare

 
Washington (dpa) - Ein Rechtsanwalt von Donald Trump hat am Sonntag betont, dass keine Ermittlungen gegen den US-Präsidenten wegen möglicher Rechtsbehinderung liefen. Er widersprach mit seiner Äußerung in einer Reihe von Fernsehtalkshows nicht nur mehreren Zeitungsberichten, sondern auch der ...

Kommentare

(1) Geldstapel · 19. Juni um 01:37
Wenn jemand in 160 Zeichen es nicht schafft, das was er meint zu schreiben, dann soll er es nicht schreiben. Außerdem hat Trump durchaus auch längere Tweets, aufgesplittet in einzelne, verfasst.
 

News-Suche

 

News-Archiv

 
Diese Woche
23.10.2017(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News