Trampoline

Höher, schneller weiter: Wer einmal das Abenteuer des Trampolin-Sports für sich entdeckt hat, kann nicht mehr genug davon bekommen. Jung und alt geben sich die Klinke in die Hand, denn das Trampolin verknüpft Generationen. Ohne Vorerfahrung lassen sich auf dem Trampolin bereits erste Übungen aus dem Stand heraus machen. Endlich bleibt die Faszination Trampolin nicht nur Fitnessstudios vorbehalten. Die neuesten Outdoor-Trampoline für den heimischen Garten zeigen wie es geht. Ein einfacher Aufbau und praktische Extras erweitern das Angebot. Wir zeigen, welche Trampoline das Springen unterstützen und wer als Erwachsener von hochwertigen Geräten profitieren wird. Im Vergleich findet sich außerdem eine Auswahl der angesagten Sportgeräte auf einen Blick wieder.

Abbildung
Modell Ultrasport Gartentrampolin Monzana Gartentrampolin Kinetic Sports Outdoor Gartentrampolin Songmics Trampolin
Größe 430 cm 426 cm 488 cm 366 cm
Vorteile Belastbarkeit bis zu 130 kg TÜV Süd GS-Zertifiziert 500h UV-Test bestanden Anti-Rutsch-Pads
Besonderheiten High Quality Netz mit 15mm dickem EPE-Schaum gepolstert Sicherheitsnetz + Randabdeckung und Leiter Sicherheitsnetz mit gepolsterten Netzpfosten
Belastung 130 kg 160 kg 150 kg 150 kg
Leiter
Netz
Polsterung
Preis EUR 295,62 EUR 249,95 EUR 174,99 EUR 209,99
 

Was ist ein Trampolin?

Ein Trampolin dient dazu, den Nutzer bei Sprüngen zu unterstützen. Das Sportgerät besitzt Federn an der Unterseite und lässt Personen noch höher springen. Trampoline werden im Sport- und im Fitnessbereich eingesetzt. In der Leichtathletik bieten Trampoline eine Grundlage für bestimmte Sprungfiguren. Inzwischen lassen sich Trampoline auch für den heimischen Garten oder den Innenbereich erwerben. Das Sportgerät besitzt einen hohen Spaßfaktor, sollte jedoch immer nur dann gekauft werden, wenn TÜV-Siegel angebracht sind. Zu hoch ist andernfalls das Verletzungsrisiko. In speziellen Trampolinhallen lässt sich das Trampolinspringen auf höchstem Niveau trainieren. Eine Alternative zu klassischen Trampolinen stellen Gummitrampoline dar. Diese aufblasbaren Trampoline fallen deutlich kleiner aus und eignen sich für Kinder oder für den Einsatz an Badeseen. Als Basis des Trampolins dient ein stabiler Metallrahmen. Hier zeigt sich auch gleichzeitig, dass die Qualität zum entscheidenden Erfolgsfaktor beiträgt. Auf das Trampolin wirken bei Sprüngen hohe Belastungen ein, die sowohl von den Federn, als auch vom Rahmen und dem Sprungtuch ausgeglichen werden müssen. In der Mitte, zwischen den Metallstangen, ist ein straffes Sprungtuch gespannt. Aus Polypropylen oder Polyamid gefertigt, bietet es eine hohe Elastizität und kann schwere Menschen, viel Gewicht und starke Sprünge ausgleichen. Gespannt wird das Sprungtuch über eine Reihe von Federn, die ebenfalls zur Unterstützung hoher Sprünge an den Metallrahmen des Trampolins angebracht sind. Andere Trampolinarten gelten als Bodentrampoline, die aufgrund der Festigkeit des Bodens installiert sind. Allerdings lassen sich solche Trampoline nur schwer in den eigenen Garten einbauen. Deshalb bieten viele Hersteller in Deutschland Trampoline zum Eigenaufbau an. Mit etwas handwerklichen Geschick und einer Anleitung, werden die Sportgeräte Stück für Stück aufgebaut. Damit umliegende Personen durch zu weite Sprünge nicht verletzt werden, sind die meisten, heutigen Trampoline für den Garten mit Netzen ausgestattet. Auch für die Springer selbst bietet das Netz einen wichtigen Schutz. So lassen sich Unfälle verringern. Diese Extras bieten moderne Trampoline für den Garten:

  • Tretleiter zum einfachen Auf- und Abstieg des Trampolins
  • Sicherheitsnetz, dass ein herausfallen aus dem Trampolin-Innenbereich verhindert
  • weiche Polsterungen auf den Trampolin Außenseiten

Wozu lässt sich ein Trampolin einsetzen?

Sie wollten schon immer einmal die Hälfte ihres Gartens mit einem Sportgerät abgrenzen? Dann kommt das Trampolin in jedem Fall in Frage. Das Trampolin benötigt viel Platz im Garten, dafür bietet es aber auch genauso viel Spaß bei der Ausübung diverser Sprungfiguren. Kleine Trampoline für kleine Gärten sind ebenfalls verfügbar, die sich sogar im Wohnraum aufbauen lassen. Es ist daher nicht zwingend ein Garten notwendig, um auf dem Trampolin turnen zu können. Das Trampolin unterstützt die eigene Fitness, denn es fördert die Beweglichkeit. Zwar macht das Springen viel Freude, doch Ungeübte werden nach einigen Sprüngen am nächsten Tag über starken Muskelkater verfügen. Sportler nutzen das Trampolin um neue Figuren zu turnen. Eine weitere Möglichkeit, um das Trampolin einsetzen zu können, ist die Unterstützung bei Diäten. Immer mehr Menschen erkennen, dass das Abnehmen mit dem Trampolin noch einfacher funktioniert. Die Zeit auf dem Sportgerät vergeht dabei wie im Flug. Wo Stepper und Rudergeräte nur mit viel Überwindung genutzt werden, ist der Weg zum Trampolin mit mehr Motivation verbunden und bringt das Innere Kind zum Ausdruck. Gleichzeitig purzeln in kürzester Zeit die Pfunde. Vergessen werden sollte aber nicht, dass gebrechliche Personen das Trampolin nur begrenzt einsetzen dürfen. Die Gefahr von möglichen Unfällen ist, wie bei jedem Sportgerät, gegeben. Es empfiehlt sich zunächst nur kleine Übungen zu vollziehen, um den Körper nicht zu belasten. Bänderzerrungen können auch eine Folge von übermäßigen und zu schnellen Übungen auf dem Sprunggerät sein. Vorteile des Trampolins im Überblick:

  • einfache Nutzung ohne Vorkenntnis
  • unterstützt die allgemeine Fitness und fördert die Bewegung von alt und jung
  • hilft Personen beim Abnehmen

Auf was gilt es bei der Nutzung des Trampolins zu achten?

Sie fühlen sich körperlich fit und möchten endlich tollkühne Sprünge vollziehen? Dann haben Sie es fast geschafft. Vergessen Sie vor dem hüpfen dabei nicht ihre Muskeln vor zu dehnen um so plötzlichen Zerrungen vorbeugen zu können. Auf diese Weise wird der Einsatz des Trampolins tatsächlich zu einem richtigen Vergnügen. Bevor Sie das Trampolin aufstellen, sollten Sie sich einen geeigneten Ort aussuchen. Im Garten gilt es darauf zu achten, dass Trampolin auf einem rutschfesten Untergrund zu errichten. Hier bietet sich meistens die Wiese an. Bedenken Sie jedoch, dass der nasse Boden schnell zum Einsinken des Sportgerätes führt. Dadurch kann sich langfristig der Rahmen verziehen. Bei trockenem Boden spielt dies allerdings keine Rolle. Ein Aufbau des Sportgerätes erfolgt auf freier Fläche ohne Hindernisse. Äste und Bäume in Reichweite des Trampolins erhöhen die Unfallgefahr. Gleiches gilt für die Aufstellung im Innenraum. Hier sind es Möbel sowie eine niedrige Decke, die den sportlichen Einsatz schnell an ihre Grenzen bringt. Vermeiden Sie jede Kollisionsgefahr. Auch das Betreten des Trampolins mit mehreren Personen auf einmal kann dazu führen, dass Sie sich verletzen. Obwohl einige Trampoline speziell für Kinder ausgelegt sind, sollte eine Aufsichtsperson den Spielbetrieb überwachen.

Wo sollte ein Trampolin auf keinen Fall aufgestellt werden?

Ein Trampolin sollten Sie nicht aufstellen, wenn der Untergrund unzureichend gesichert ist. Hierzu zählt beispielsweise ein sandiger Boden oder ein Terrassen-Boden mit lockeren Steinplatten, die sich im Zweifel lösen können. Die Aufstellung auf Plattformen oder Podesten ist ebenfalls nicht zu empfehlen, denn hier kann die Sprunghöhe um ein vielfaches Höher ausfallen und dementsprechend das Verletzungsrisiko erhöhen. Spitze Gegenstände sind nicht in der näheren Umgebung aufzubewahren. Bei Gewitter sollte das Gerät aufgrund seiner metallenen Bauweise ebenfalls nicht eingesetzt werden.

Für wen ist ein Trampolin geeignet?

Je nach Bauart kann das Trampolin sowohl von Kindern, als auch von Erwachsenen genutzt werden. Für Kinder sind spezielle, kleinere Geräte erhältlich. Erwachsene müssen darauf achten, dass ein Trampolin den Anforderungen des Gewichts entspricht, da dass Sprungtuch ansonsten reißen kann oder der Metallrahmen nachgibt. Das Trampolin ermöglicht es die Fitness zu unterstützen. Mit etwas Training lassen sich eindrucksvolle Turnfiguren realisieren. Alte Menschen sollten das Trampolin mit Bedacht nutzen, da zu Beginn etwas Eingewöhnung nötig ist.

Was gilt es beim Kauf eines Trampolins zu beachten?

Qualität sorgt für ein erhöhtes Maß an Sicherheit. Ein schlecht verarbeiteter Metallrahmen gibt nach einigen Einsätzen nach, kann sich verziehen oder sogar brechen. In jedem Fall sind Unfälle oder sogar Verletzungen vorprogrammiert. Die besten Trampoline besitzen aus diesem Grund ein TÜV-Siegel oder ein vergleichbares Zertifikat. Viele solcher Sport- und Freizeitgeräte werden nach einem erfolgreichen Test mit solch einem Zertifikat versehen. So erkennen Sie als Verbraucher, ob sich der Kauf eines Sportgerätes lohnt. Je teurer das Gerät, desto mehr Anbieter ohne Markenqualität werden auf den Plan gerufen. Dort wo das Geld lockt, sind Sicherheitsmängel nicht weit. Aufgrund kostengünstiger Fertigungsmethoden drücken unbekannte Hersteller auf besonders günstige Endpreise. Was den Verbraucher zunächst erfreut, macht sich langfristig nicht bezahlt. Solche, zunächst scheinbar, preiswerten Angebote besitzen versteckte Fehler, denn für teure und aufwendige Tests von Experten fehlen den Unternehmen meist das Geld und das Wissen. Das Nachsehen haben Personen, die unvorbereitet auf eine schlechte Ausführung des Trampolins treffen und den Spaß am neuen Spielgerät mit Unfällen am eigenen Körper bezahlen. Damit dies nicht passiert, sollten Sie sich unbedingt an gängige Markenanbieter halten, die mindestens eine Anleitung in deutscher Sprache beilegen und bei Problemen unverzüglich zur Seite stehen. Markenanbieter bieten Ihnen außerdem eine Garantie an, die den Umtausch von Einzelteilen oder sogar des gesamten Sportgerätes betrifft.

Das Fazit zum Trampolin:

Fitness ist nicht Jedermanns Sache, doch mit der richtigen Motivation lässt sich jeder, innere Schweinehund besiegen. Zur Überwindung der eigenen Grenzen bedarf es manchmal eine simple Methodik. Die des Trampolins lautet Springen. Kleine oder hohe Hüpfer auf einem federnden Boden machen sowohl jungen, als auch alten Menschen Spaß. Kein Sportgerät erweckt Menschen beider Generationen schneller aus ihrem Tiefschlaf. Früher konnten Trampoline nur an speziellen Orten genutzt werden, heutzutage nutzen immer mehr Menschen das praktische Sportgerät in den eigenen vier Wänden oder stellen es ganz einfach im Garten Aufbau. Die heutigen Hersteller bieten das Trampolin als Bausatz an und ermöglichen einen schnellen und vor allem sicheren Einsatz. Qualität sollte dabei niemals vergessen werden, denn Sicherheit geht vor. Je nach Spannung können meterhohe Sprünge das Ergebnis sein. Umso wichtiger sind die Extras, die von den Herstellern in ihren Angeboten integriert werden. Netze oder Treppen, Polsterungen oder spezielle Standfüße erweitern das Spektrum des Trampolins. Wer möchte, nutzt das Fitnessgerät nicht nur für die Förderung der eigenen Bewegung, sondern integriert es in den allgemeinen Fitnessplan um das Abnehmen zu unterstützen. Studien zeigen, dass die Motivation der einfachen Sprünge auf dem Trampolin langanhaltend genutzt werden kann, um Diäten aller Art endlich zum Abschluss zu führen. Das Trampolin bietet sich sowohl für den Innen- als auch den Außenbereich an.

Gartentrampolin / Trainingsgert / Kindertrampolin / Sicherheitsnetz / Randabdeckung
02.07.2018 · 442 Views
[4 Kommentare]
 

Produktvergleiche

Rauchmelder

Sie sind im Bett und in ihrem wohlverdienten Schlaf versunken. Nach diesem anstrengenden Abend kann Sie nichts mehr wecken. Viel zu spät registriert Ihr Körper eine Unterversorgung von Sauerstoff. Dichter Rauch dringt bereits in Ihre Schlafzimmer ein, während draußen auf dem Flur die Flammen ... mehr (05)
02. Juli um 11:47
02.07. 17:09 | (04) Trampoline
02.07. 14:26 | (02) Lockenwickler
02.07. 09:56 | (07) Keramikpfanne
26.06. 10:02 | (12) Trinkflasche
1
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 ×