Keramikpfanne

Kein Anbrennen mehr und weniger Reinigungsaufwand in der Küche versprechen Keramikpfannen. Seit einigen Jahren hat sich die Keramikpfanne in der Küche etabliert und verdrängt mittlerweile die Teflonpfanne vom Herd. Moderne Keramikpfannen sind mit einem Induktionsboden ausgestattet und passen sich auf diese Weise auch den neueren Herdplatten an. Eine ausgezeichnete Wärmeentwicklung und eine kratzfeste Beschichtung sorgen dafür, dass die Pfanne bei Verbrauchern weltweit die erste Wahl darstellt. Im Vergleich wird dargestellt, welche Unterschiede die Keramikpfannen besitzen und mit welchen Vorteilen gerechnet werden kann.

Abbildung
Modell Bratmaxx 3-er Set Tefal C90806 Coninx 3-er Set Berndes 032115
Vorteile

Set

kein Anbrennen

leichte Reinigung dreifache Beschichtung 100% PFOA frei
Besonderheiten doppelte Beschichtung

tiefe Form

Schüttrand

3 Jahre Garantie Made in Germany
Material Keramik/Silikon Keramik Aluguss Aluguss
Thermo-Spot
Ofengeeignet
Griff abnehmnbar
Preis EUR 49,99 EUR 30,99 EUR 49,99 EUR 64,85
 

Was ist eine Keramikpfanne?

Ob Steak, Spiegelei oder Fischstäbchen, nur in der Pfanne werden diese und viele weitere Gerichte optimal zubereitet. Wer eine krosse Bratenkruste möchte, kommt an den Einsatz einer Pfanne oftmals nicht vorbei. Auch wenn es einmal schnell gehen muss, bietet die Pfanne die ideale Lösung für die Zubereitung von Gerichten. Herkömmliche Pfannen aus Eisen werden gerne in der Gastronomie verwendet, denn sie bieten die Grundlage für ein knusprig, gebratenes Fleischstück. Nicht jeder besitzt zuhause einen eigenen Gasherd, wie in einer Restaurant-Küche und auf die Reinigung von Eisenpfannen hat niemand Lust. Stattdessen haben die Pfannenhersteller die Bedürfnisse der Kunden rechtzeitig erkannt und die Teflonpfanne auf den Markt gebracht. Einige Jahrzehnte über konnte sich die Pfanne mit der Technik aus der Weltraumindustrie in den Küchen halten, mittlerweile greifen die Verbraucher lieber zu anderen Beschichtungen. Teflon hat den Vorteil, dass Lebensmittel weniger schnell anbrennen. Dafür löst sich die Teflon-Beschichtung nach einiger Zeit durch das Kratzen von Pfannenheber oder Gabeln ab und muss ersetzt werden. Bessere Eigenschaften weißt die Keramikpfanne auf. Die Beschichtung aus Keramik ist Hitzebeständig und löst sich nicht ab. Zudem bietet die Keramikpfanne eine höhere Lebensdauer. Die Keramikpfanne stellt die perfekte Symbiose aus Teflonpfanne und Eisenpfanne dar. In dieser Pfanne brennen die Gerichte nicht so stark an, wie in einer Eisenpfanne, werden aber meist krosser gebraten, als in einer Teflonpfanne. Sowohl das scharfe Anbraten, als auch das schmoren, braten oder dünsten wird durch den Einsatz der Pfanne mit Keramikbeschichtung ermöglicht.

Die Unterschiede der Keramikpfanne zu PTFE beschichteten Pfannen oder Eisenpfannen:

  • geringerer Antihaft-Effekt sorgt für krossere Bratenergebnisse, trotz einfacher Ablösung aus der Pfanne
  • stärkere Hitzeentwicklung als bei Teflonpfannen
  • von den meisten Herstellern sowohl für herkömmliche, als auch Induktions-Herdplatten entwickelt

Die Hitzeverteilung der Keramikbeschichtung ist unvergleichbar und macht aus der preisgünstigen Pfanne ein professionelles Küchenwerkzeug. Zwischen 24 bis 32 cm liegt in der Regel der Durchmesser einer Keramikpfanne, die in der Regel bereits von Anbeginn mit einem Glasdeckel ausgestattet ist. Mit dem Deckelaufsatz wird aus der Pfanne die Basis für leckere Schmorgerichte oder die Gemüsepfanne nach europäischen und asiatischen Vorbild erstellt. Zusätzliche Griffe an der Pfannenseite erweitern die Möglichkeiten zur Handhabung oder schaffen eine Lösung zur Aufhängung. Die Keramikpfanne ist von verschiedenen Markenherstellern in unterschiedlichen Farbvarianten erhältlich. Als Grundmaterial der Pfannen wird oftmals extrahartes Leichtmetall verwendet, dass mindestens im Innenbereich mit einer Keramikbeschichtung versehen wurde. Neuerdings integrieren manche Hersteller sogenannte Thermospots auf dem Pfannenboden. Die Thermospots zeigen an, wann die Pfanne die richtige Temperatur erreicht hat und vereinfachen dabei den Garprozess. Thermokunststoffgriffe übertragen weniger Hitze nach Außen, sodass die Pfanne ohne Verletzungsgefahr geschwenkt wird. Die Thermokunststoffgriffe sind sogar für den Einsatz im Backofen gedacht obwohl hier Maximaltemperaturen von ungefähr 175 °C nicht überschritten werden sollten. Die hohe Hitzebeständigkeit, von manchmal bis zu 400 °C, macht die Keramikbeschichtung der Pfanneninnenseite zu einer cleveren Alternative gegenüber herkömmlichen Pfannenböden. Wenn Sie nach einer Pfanne suchen, die zwar Lebensmittel kross anbrät aber dennoch einen stärken Antihaft-Effekt besitzt, als bei Eisenpfannen, liegen Sie mit einer Keramikpfanne genau richtig.

Wofür eignet sich eine Keramikpfanne?

Eine Keramikpfanne eignet sich sowohl für klassische Herdplatten, als auch für Induktionsherdplatten. Für den Gasherd ist die Keramikpfanne eher nicht zu empfehlen. Zwar trotzt die Pfanne mit Keramikbeschichtung den Temperaturen der Gasflamme, allerdings existieren für solche Küchenherde weitaus effektivere Geräte, wie die Eisenpfanne. Die Keramikpfanne kommt immer dann zum Einsatz, wenn es bei der Zubereitung von Essen schnell gehen muss und dennoch das Essen eine gewisse Kruste erhalten soll. Einen Pluspunkt der Pfanne stellt ihr Reinigungsaspekt dar. Mühelos lassen sich Essensreste aus der Pfanne herausputzen, ohne das ein Anbrennen oder Verkleben mit Rückständen befürchtet werden muss.

Wo früher der Schwamm oder die Bürste die Beschichtung der Teflonpfanne zerkratzen konnte, bietet die Keramikbeschichtung einen festen Schutz vor Kratzern und sorgt für Nachhaltigkeit. Die höhere Lebensdauer der Pfanne ist kaum teurer als die Teflonpfanne. Günstige Modelle sind im Schnitt schon ab 30 bis 40 Euro erhältlich. Auch bei der Zubereitung von Gerichten erweist sich die Keramikpfanne als weniger anfällig für Kratzer. Schneller als gedacht ist es passiert und der Pfannenheber schabt über den Pfannenboden. Je nach Stärke des Drucks kann ein Pfannenheber aus Metall dazu führen, dass Teflonpfannen auf diese Weise zerkratzt werden. Bei einer Keramikpfanne lässt sich dieser Vorgang kaum beobachten. Die dicke Beschichtung aus Keramik schützt die Pfanne langfristiger. Dennoch sollten Anwender für eine längere Lebensdauer die Pfanne bei der Essenszubereitung mit einem Pfannenheber aus Holz oder ähnlichen, weichen Materialien verwenden.

Die Vorteile einer Keramikpfanne:

  • weniger Kratzanfällig als Teflonpfannen
  • Beschichtung aus Keramik lässt sich einfach reinigen
  • dennoch kein Anbrennen oder Verkleben

Was gilt es bei einem Kauf von Keramikpfannen zu beachten?

Verbraucher sollten sich in keinem Fall von einem niedrigen Preis blenden lassen. Echte Keramikpfannen mit einer hochwertigen Beschichtung kosten etwas mehr, als Teflonpfannen. Ab 40 Euro aufwärts ist mit einem soliden Modell zu rechnen. Ex existieren auch Modelle, die sowohl für Induktions- als auch herkömmlichen Herdplatten und sogar den Gasherd geeignet sind. Die vielfältige Verwendung der Pfanne macht sie zu einem wichtigen Küchengerät. Sets bieten die Möglichkeit, gleich mehrere Pfannen auf einmal zu erwerben. In der Regel bestehen solche Sets aus bis zu 3 Pfannen inklusive den passenden Deckeln. So lässt sich morgens das Ei in der kleinen Pfanne zubereiten und Abends der Braten in der großen Pfanne mit Deckel. Oftmals lässt sich mit dem Pfannen-Set Geld einsparen. Praktisch und stabil erweisen sich Applikationen aus Edelstahl. Wichtig zu beachten ist, dass die Pfanne in jedem Fall für Induktionskochfelder geeignet sein sollte. Nur so lässt sich gewährleisten, dass die gewünschte Pfanne ein möglichst breites Spektrum an Herdplatten abzudecken weiß. Hochwertige Modelle lassen sich sogar in der Spülmaschine reinigen. Wie so oft, bestimmen auch an diesem Punkt die Markenhersteller die Qualität am Markt und sorgen für die besten Ergebnisse. Die preiswerten Angebote können zwar in manchen Fällen durchaus überzeugen, in der Regel muss hier jedoch mit Abstrichen gerechnet werden. Wer auf Dauer investieren will, der greift besser direkt zu Markenprodukten. Hier ist der Kunde klar im Vorteil, denn die Markenhersteller bieten außerdem fast immer eine lange Garantie auf ihre Produkte, insbesondere die Pfannen mit Keramikbeschichtung, an.

Lassen sich Keramikpfannen einfach reinigen?

Die Reinigung von beschichteten Pfannen galt bislang immer als das schwierigste Problem, dass es zu bewältigen gibt, Topfschwämme oder Bürste oder gar harte Alu-Schwämme reinigen zwar effektiv und entfernen hartnäckigen Schmutz, sie zerstören allerdings auch die sensible Beschichtung von Pfannen. Besonders die Besitzer von Teflon-Pfannen mussten unter dieser Hürde leiden. Die weiche Teflon-Beschichtung machte es nur schwer möglich, die Innenseite der Pfanne ohne Schäden zu reinigen. Was beim Bratvorgang durchaus vorteilhaft war, machte sich im Auswechseln der Pfannen bemerkbar. Auch die Spülmaschine war an dieser Stelle nicht vorteilhafter, denn auch sie zerstörte auf Dauer die Teflon-Beschichtung der Dauer. Lediglich das sanfte Putzen mit dem Spültuch lies die Oberfläche kratzerfrei erscheinen. Anders gestaltet sich dieser Umstand bei den Keramikpfannen. Keramikpfannen bieten nicht nur eine stabilere Beschichtung, sie lassen sich sogar einfacher reinigen. Die Reinigung in der Spülmaschine funktioniert auf die gleiche Weise wie bei Tellern oder Geschirr. Jetzt können Pfannen ganz einfach in der Spülmaschine gereinigt werden. Auch das sanfte Reinigen mit dem Spülschwamm gestaltet sich als weniger problematisch, wie es noch bei der Teflon-Pfanne der Fall war. Dank der Antihaft-Beschichtung, löst sich der Schmutz fast vollautomatisch. Dennoch bietet es sich an, keine scharfen Gegenstände, wie Messer, bei der Reinigung der Pfannenbeschichtung zu verwenden. Scharfe Gegenstände können auch bei einer Keramikpfanne dazu führen, dass sich die Beschichtung ablöst. Damit die Pfanne auch nach längerem Gebrauch ihre volle Funktion behält und die Anti-Haft-Beschichtung ihre Wirkung nicht verliert, gilt es die Pfanneninnenseite von Zeit zu Zeit nach möglichen Kratzern abzusuchen.

Das Fazit zu Keramikpfannen:

Wer bislang erfolgreich eine Teflon-Pfanne im Einsatz hat, weiß die Eigenschaften der Anti-Haft-Beschichtung zu schätzen. Lebensmittel brennen weniger schnell an und lassen sich einfach aus der Pfanne lösen. Dadurch verkleben Essensreste weniger schnell mit dem Pfannenboden. Dies führt zu einer schnellen Reinigung der Pfanne. In Teflon-Pfannen lassen sich Gerichte allerdings nur schwer kross anbraten, denn hier wirkt die Beschichtung effektiv auch gegen das leichte und in manchen Fällen gewünschte Anbrennen. Ab diesem Punkt setzt die Keramikpfanne ein. Mit ihrer einzigartigen Beschichtung besitzt sie einen Anti-Haft-Effekt und bietet die beste Lösung, um Gerichte gleichzeitig anbraten zu können. Das krosse Ergebnis sorgt für beeindruckte Gesichter. Ein weiterer Vorteil der Keramikpfanne liegt in der Reinigung. Im Gegensatz zu einer klassischen Teflon-Pfanne lässt sich die Keramikpfanne ganz einfach in den Geschirrspüler platzieren. Weniger kratzanfällig und in der Regel von Markenherstellern mit einer langen Garantie ausgestattet, bietet die Keramikpfanne alles was sich Hobby-Köche in einer modernen Küche von einer starken Pfanne wünschen.

Keramikpfanne / haftfrei / antihaft / Kochgeschirr / ceraprotect
02.07.2018 · 92 Views
[1 Kommentar]
 

Produktvergleiche

Trampoline

Höher, schneller weiter: Wer einmal das Abenteuer des Trampolin-Sports für sich entdeckt hat, kann nicht mehr genug davon bekommen. Jung und alt geben sich die Klinke in die Hand, denn das Trampolin verknüpft Generationen. Ohne Vorerfahrung lassen sich auf dem Trampolin bereits erste Übungen aus dem ... mehr (00)
02. Juli um 17:09
02.07. 14:26 | (01) Lockenwickler
02.07. 11:47 | (00) Rauchmelder
02.07. 09:56 | (01) Keramikpfanne
26.06. 10:02 | (04) Trinkflasche
1
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙