Nürnberg (dpa) - Eine Frau und ein Mann sind am Samstag in Nürnberg mitten auf der Straße erschossen worden. «Alles deutet auf eine Beziehungstat hin», sagte ein Polizeisprecher. Ein Tatverdächtiger habe sich widerstandslos festnehmen lassen. Die Polizei sei gegen 10.45 Uhr von einem Zeugen ...

Kommentare

(5) satta · 21. November um 21:23
@4 Das kommt daher, weil viele Leute einfach nur alt und nicht weiser/reifer werden.
(4) AS1 · 21. November um 20:30
Ein Tötungsdelikt als Beziehungstat und alle Tatbeteiligten sind über 60? In dem Alter sollte die Persönlichkeit soweit gereift sein, daß Konflikte nicht mehr mit Gewalt gelöst werden - und erst recht nicht mit Schusswaffen. Verstehe ich absolut nicht.
(3) Chris1986 · 21. November um 19:11
@2 Dafür, dass Millionen Waffen registriert sind, werden ja doch sehr wenige damit getötet.
(2) Stiltskin · 21. November um 17:06
Wir haben sicher noch keine amerikanischen Verhältnisse, aber es sterben jedes Jahr mehr Menschen durch Schusswaffen als manch einer glauben mag. Im vergangenen Jahr wurden hierzulande über zwei Dutzend Menschen durch registrierte Waffen getötet - und davon gibt es in Deutschland Millionen. Die Waffenhochburgen liegen in Bayern und bei Gorleben! Durchschnittlich sterben in Deutschland rund 70 Menschen durch Schusswaffen bei Angriffen und Unfällen pro Jahr.
(1) nadine2113 · 21. November um 16:05
Solche Schlagzeilen würde man von Texas aber nicht von Nürnberg erwarten. Unglaublich!
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News