Zwei Iraner an Berliner U-Bahnhof brutal zusammengeschlagen

Berlin (dts) - Am Berliner U-Bahnhof Rehberge im Stadtteil Wedding sind am vergangenen Samstag zwei Iraner von einer offenbar rassistisch motivierten Gruppe brutal zusammengeschlagen worden. Wie der "Tagesspiegel" in seiner morgigen Ausgabe berichtet, erlitten beide Opfer schwere Verletzungen im Kopfbereich. Der 26-jährige Haupttäter soll gegen vier Uhr nachts einen der beiden Iraner ausländerfeindlich beleidigt und dann mit einem Teleskopstock auf ihn eingeschlagen haben. Der Begleiter der Angegriffenen versuchte einzugreifen, wurde aber ebenfalls attackiert. Die Täter konnten mittlerweile von der Polizei ermittelt werden und wurden gestern verhaftet. Gegen den Haupttäter wird nun wegen des Verdachts auf versuchten Mordes ermittelt. Zwei mutmaßliche Mittäter, die ebenfalls auf die Iraner eingetreten haben sollen, müssen nun mit einem Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen.
DEU / BER / Rassismus
22.09.2009 · 16:48 Uhr
[0 Kommentare]
 
Bundestag verurteilt Holodomor als Völkermord
Berlin (dpa) - Der Bundestag hat die vor 90 Jahren gezielt herbeigeführte Hungersnot in der […] (04)
Mila Kunis mag es, Ehemann Ashton Kutcher "den ganzen Tag über zu nerven"
Mila Kunis und Ashton Kutcher
(BANG) - Mila Kunis scherzte darüber, dass sie die "Queen" darin sein, ihren Ehemann Ashton Kutcher zu […] (00)
eBay Kleinanzeigen verschärft Regeln für die Vermittlung von Haustieren
eBay Kleinanzeigen stärkt den Tierschutz auf der Plattform. Der Online-Kleinanzeigenmarkt passt […] (01)
Kimmich nach Aus: «Angst vor Loch» und WM-Wunde
Al-Chaur/Doha (dpa) - Joshua Kimmich hätte es sich leicht machen können. Wie Leroy Sané. Wie […] (03)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News