Zuckerproduzent will Lockerungen bei Pflanzenschutzmitteln

Köln (dts) - Der Zuckerproduzent Pfeifer & Langen aus Köln fordert eine Lockerung beim Pestizideinsatz in Deutschland. "In 14 Ländern dürfen Pflanzenschutzmittel wie Neonicotinoide gegen das Gelbvirus eingesetzt werden, bei uns nicht. Solche Regeln müssen entweder für alle gelten oder für keinen", sagte der Chef des Zuckerherstellers, Michael Schaupp, dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitagausgabe).

Neonicotinoide sind Nervengifte, die auf die Nervenzellen von Insekten weit stärker als auf die Nerven von Wirbeltieren wirken. Sie werden unter anderem für das Bienensterben verantwortlich gemacht. Auch Subventionen in anderen EU-Staaten kritisiert der Manager und spricht von Wettbewerbsverzerrungen. Seit Oktober 2017, als die Quotenregelung für Zucker weggefallen war, hätten 15 Prozent der deutschen Rübenbauern aufgegeben, sagte Schaupp.
Wirtschaft / DEU / Unternehmen / Nahrungsmittel / Umweltschutz
12.11.2020 · 19:57 Uhr
[10 Kommentare]
 

Spahn und Scholz erwarten noch 2020 erste Corona-Impfungen

Probelauf Impfzentrum in Ulm
Berlin (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rechnet noch in diesem Jahr mit ersten Impfungen […] (11)

«How to live with your Parents» bleibt ein Ladenhüter

Bild: Quotenmeter Seit vergangenen Samstag strahlt ProSieben die Sitcom aus. Besonders viele Menschen […] (02)
 
 
Diese Woche
24.11.2020(Heute)
23.11.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News