Berlin (dts) - Der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, hat gefordert, das Zeigen von Judensternen auf sogenannten Querdenker-Demos strafrechtlich zu verfolgen. "Was wir hier erleben, ist nichts anderes wie Volksverhetzung", sagte Schuster dem ARD-Hauptstadtbüro im "Bericht aus ...

Kommentare

(15) Troll · 01. Dezember 2020
@10: Ich habe jetzt 2 Tage lang gewartet. Erst erklärst du mir, daß du entgegen vorheriger Ankündigung in dieser Sache bewußt mit mir diskutieren willst. Dann gehe ich auf deinen Äußerung zum Thema ein und dann kommt doch nichts. Hast du es dir etwa doch wieder anders überlegt?
(14) Troll · 30. November 2020
@10 hm, nachdem du bekräftigt hast, hier mit mir diskutieren zu wollen, habe ich mich darauf eingelassen. Nun sind schon über 20 Minuten vergangen, ohne daß was von dir kam. Keine Ahnung, ob du es dir nun doch wieder anders überlegt hast. Ansonsten diskutieren wir morgen weiter. Ich gehe jetzt ins Bett, bevor in 5 Stunden mein Wecker wieder klingelt. Ein bißchen Schlaf brauche ich schon, um auf der Arbeit fit zu sein, da bleibe ich nicht auf Verdacht online, nur falls du noch was sagst.
(13) Troll · 29. November 2020
... nicht, daß ich etwas verharmlost habe. Ich habe nur gesagt, daß man die Reaktion darauf nicht überbewerten sollte, wenn sie von jemanden kommt, der immer nach Gründen sucht, auf diese Art und Weise zu reagieren.
(12) Troll · 29. November 2020
@10 ok also wie gesagt, du hattest ja im Gegensatz zu anderen nicht erklärt, nicht mehr mit mir reden zu wollen. Ich war nur sehr verwundert darüber, daß du es dir vorgenommen hattest und so häufig nicht hälst. Du meinstest nur, du wolltest es vermeiden, weil es dir zu anstrengend ist. Mußt du wissen. Nur meine Verwunderung mußt du verstehen. Ich wunder mich, wenn etwas Wunsch des anderen ist und sich dieser dann nicht daran hält. Aber ok dann gehe ich mal auf dein Argument ein: Ich glaube...
(11) thrasea · 29. November 2020
@9 Einmal will ich darauf noch antworten: Fühle dich bitte an den einmal vereinbarten Diskussionsstopp nicht mehr gebunden. Wie du weißt, tue ich es schon lange nicht mehr. Der Grund liegt auf der Hand: Manche Kommentare / Argumente möchte man einfach nicht unwidersprochen stehen lassen. Eine Kommentarspalte ist keine Einbahnstraße. Und jetzt wäre es mir sehr recht, wenn wir diesen Kindergarten lassen und zum eigentlichen, wichtigen Thema dieser Meldung zurückkehren könnten.
(10) wimola · 29. November 2020
@8+@9) Ich breche gar nichts. Ich muss gar nicht Deinen Kommentare lesen, sondern zuvorderst nur die, die sich auf Dich beziehen. Dann .. kann ich entscheiden, ob ich mir das antue oder nicht. Bei diesem wichtigen Thema habe ich das getan. Das hat absolut nichts mit einem "brechen meiner Vorhaben" zu tun. - Ganz sicher ist, nicht jeder ist derartig kompliziert im Wesen, wie Du. Vielleicht ist das auch für Dich ein völlig neues Thema, über das Du für Dich nachdenken könntest ;-).
(9) Troll · 29. November 2020
... so, daß ich ihn gar nicht mehr lesen. Dann passiert es auch nicht, daß ich versehentlich antworte. Bei der anderen habe ich bisher nur daran erinnert, daß sie nicht mehr mit mir reden wollte. Aber ich welchsel wohl auch bald ins ignorieren. Ich verstehe nur nicht, warum das manche User ankündigen und sich dann nicht mehr daran halten.
(8) Troll · 29. November 2020
@6 Ja genau das hast du geschrieben. Aber offenbar bemühst du dich ja nicht darum. Wenn du den Kommentar ignoriert hättest, hättest du nicht gelesen was ich geschrieben hätte. Dann wäre es dazugekommen, daß du dein Vorhaben brichst. Aber ok, du wolltest es eh nur "versuchen zu vermeiden", um dich wörtlich zu zitieren. Es gibt zwei User, die wollten definitiv nicht mehr mit mir reden, dem ich auch zugestimmt hatte. Aber auch die halten sich nicht dran. Bei dem einen mache ich es einfach so, ...
(7) thrasea · 29. November 2020
@4 Ich stimme dir völlig zu, so sehe ich das auch. Diese Relativierungen und Verharmlosungen sind nicht nur geschmacklos, sondern gefährlich. @5 Wenn du so weiter machst, kannst du bald mit niemandem mehr diskutieren. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass du das sogar anstrebst? Allerdings beruhigt es mich, dass es offensichtlich doch an dir liegt, nicht an mir.
(6) wimola · 29. November 2020
@5) Ich schrieb, sofern mein altes Hirn das so in Erinnerung hat, dass ich mich bemühen würde, Deine Kommentare zu übersehen. Aber egal - diesen Kommentar konnte ich mir schlicht und ergreifend nicht verkneifen. Es ist auch diesmal ein wichtiges Thema. Da sollte man solche Meinungen, wie Deine, nicht unkommentiert stehen lassen.
(5) Troll · 29. November 2020
@4 Interessant, daß du mich ansprichst. Du wolltest doch vermeiden, mit mir zu diskutieren. Schon das 2. mal innerhalb kurzer Zeit, nachdem du das angekündigt hattest, daß du dich nicht daran hälst...
(4) wimola · 29. November 2020
@1) Absolut nicht. Das zu verharmlosen ist schon schlimm genug, denke ich. @2 und @3) Ich denke schon, dass man das - soweit wie es unsere Gesetze nur hergeben - bestrafen sollte. Gerade die Verharmlosung oder Relativierung führt zu weiterem Antisemitismus.
(3) ausiman1 · 29. November 2020
Einen Judenstern an die Jacke stecken oder nähne ist in meinen Augen schon ziemlich geschmacklos und Solche Personen sollten auch passende Strafe zahlen .
(2) mesca · 29. November 2020
@1 Da magst im Grundsatz recht haben, geschmacklos finde ich es allemal, mit Judenstern auf so eine Demo zu gehen.
(1) Troll · 29. November 2020
Ich sehe die Querdenker auch sehr kritisch. Aber die Reaktion von Schuster ist typisch für den Zentralrat der Juden. So wie er haben sich auch seine Vorgänger (zumindest bis zurück zu Ignaz Bubis, weiter zurück weiß ich nicht, hab davor nicht so darauf geachtet) über solche oder gar hamrlose Fälle empört. Daher sollte man die geäußerte Empörung von dem jetzt nicht überbewerten.
 
Diese Woche
28.01.2021(Heute)
27.01.2021(Gestern)
26.01.2021(Di)
25.01.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News