Berlin (dts) - Der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, rechnet damit, dass die deutschen Juden im Herbst ins Visier von Querdenkern und Corona-Leugnern geraten, wenn es im Zuge des russischen Angriffs auf die Ukraine und die dadurch entstehende Energiekrise zu ...

Kommentare

(4) vdanny · 11. August um 11:54
Meine Angst und Vermutung ist, dass wenn es tatsächlich zu Demos usw. kommt, dann wird man keine Juden dafür brauchen, um einen Sündenbock zu finden, da wird dann sicher jeder gegen jeden gegangen. Und man wird noch nicht mal irgendwelche Rechtsgruppen dafür verantwortlich machen müssen... es geht einfach nicht mehr! Und nicht jeder, der sich hier wehrt ist rechts oder Nazi oder sonst was in dieser Richtung. Es werden die sein, denen das Wasser bis zum Hals steht, Unterkante Unterlippe steht es
(3) Folkman · 11. August um 06:44
Der Zentralrat braucht niemanden erst auf Ideen zu bringen, bei den Straßendemos im Herbst wird es so oder so nicht lange dauern, bis Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretiker die Schuld für die hohe Inflation den Juden in die Schuhe schieben werden. Business as usual sozusagen...
(2) steffleu · 11. August um 01:14
solche meldungen bringen doch dumme leute erst auf irrsinnige ideen... einfach füsse stillhalten und sich gar nicht äussern !!!
(1) HmHm · 11. August um 00:33
Wenn Sem dat wüsste..
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News