Mainz (dpa) - ZDF-Chefredakteur Peter Frey hat das vorzeitig beendete Interview mit dem AfD-Politiker Björn Höcke verteidigt. «Wir wollten keinen Eklat. Wir wollten einen Beitrag, der sich mit der Sprache der AfD, der Sprache von Björn Höcke auseinandersetzt», sagte Frey am Montag im ZDF- ...

Kommentare

(22) tastenkoenig · 17. September um 12:43
hier <link> eine recht interessante Analyse des Interviews
(21) Folkman · 17. September um 07:17
Extra3 <link> bringt es kongenial auf den Punkt...
(20) tastenkoenig · 17. September um 01:31
Ja, und der ZDF-Reporter stellt es etwas anders dar. Später gibt ihm der AfD-Pressemann im Grunde recht und beschwert sich nur noch über die zeitliche Gewichtung der Themen. Und wie schon gesagt: "Es geht nicht um die Fragen …" "Es geht nicht um die Antworten …"
(19) user47765 · 17. September um 01:24
@17 Wieso? Höcke hat doch im Interview selbst gesagt, was vorher abgesprochen war, und dass das beides nicht zusammen passt. Und bitte: jetzt werde nicht persönlich, nur weil es um ein emotional aufgeladenes Thema geht.
(18) tastenkoenig · 17. September um 00:39
Dagegen war Gauland ja fast noch souverän, als er im ARD-Sommerinterview die Beantwortung von Zuschauerfragen verweigert hat. Auch peinlich, aber er musste wenigstens nicht darum betteln, es nicht zu senden.
(17) Marc · 17. September um 00:16
@12 Wenn man politisch radikale Hetzer in einem Interview bloß stellt, ist das nicht OK?! ...sagt meiner Meinung nach wohl einiges über Deine Gesinnung aus... Vor allen Dingen frage ich mich woher Du weißt was vorher abgesprochen war...bist Du Bernds Pressesprecher?!
(16) Marc · 17. September um 00:12
@15 Es geht um die pure Verzweiflung bei der Suche nach passenden Antworten wenn den rechten Fratzen die richtigen Fragen gestellt werden und sie nicht gerade bei Pegida sind und nicht vor dem braunen Mob irgendeine rechte Hetzerei ins Mikro schreien können...aufgegeilt von der Dummheit der ihnen gegenüberstehenden viel zu großen Masse.
(15) tastenkoenig · 16. September um 23:51
Nachdem ich die Kurzfassung im TV gesehen hatte, habe ich mir jetzt mal das Transkript der ungekürzten Fassung zu Gemüte geführt - die ist ja noch viel besser. Besonders der AfD-Pressemann im Hintergrund. "Es geht nicht um die Fragen …" "Es geht nicht um die Antworten …" . Herrlich.
(14) Pusigren · 16. September um 23:27
Wenn sich dieser Mensch in seinem eigenen Nazi-Sprech verfängt und selbst entlarvt, mag zwar sein PR-Berater dazwischen gehen, aber da war es schon zu spät. Derart selbstentlarvend - und das hinterher weinerlich kommentieren mit "die haben gar nicht die abgesprochenen Fragen gestellt", das ist doch fadenscheinig! Das hätte Bernd Höcke ja gleich beanstanden können, aber dazu gefällt er sich zu sehr in seinem eigenen Gerede. Dass ihm dabei "inadäquate" Sätze rausgerutscht sind, ist sein Pech.
(13) tastenkoenig · 16. September um 16:44
Tagtäglich werden Politiker mit den Reaktionen anderer, auch Parteifreunde, auf ihre Aussagen konfrontiert.
(12) user47765 · 16. September um 15:28
@11 Ich seh das anders. Laut Terminabsprache sollten offenbar ganz andere Themen besprochen werden, stattdessen wird ein Einzelner in aller Öffentlichkeit in die Enge getrieben und überrumpelt. Egal ob mit Höcke oder mit jemanden anders, sowas ist unredlich und verstößt gegen die ZDF-Leitlinien.
(11) smufti · 16. September um 15:10
@10: nein eben NICHT....genau dafür ist ein öffentlich-rechtlicher Sender da: um kritische Fragen zu stellen, das sind doch Sachthemen: welche Politik verfolge ich, was will ich (im Falle der AfD: anders) machen. Sowas wirste nicht in den Privatsendern sehen, das ist klar, aber genau deshalb plädiere ich für ÖR Funk und Fernsehen. Auch anderen Politikern sind unangenehme Fragen gestellt worden, aber bis auf den Bernd hat keiner gekniffen...und dann noch die Drohung am Ende....lächerlicher Mensch
(10) user47765 · 16. September um 14:31
Vor allen Dingen frage ich mich, was bringt mir das als Bürger? Eine einzelne Person wird vor der Kamera nackig gemacht, anstatt die Sendezeit für Sachthemen zu nutzen, die den Bürgern auf den Nägeln brennen. Was soll diese Schmierenkomödie... Wozu gibt es ZDF-Leitlinien und den ZDF-Fernsehrat? Das was das ZDF da veranstaltet, macht die Gräben in unserer Gesellschaft nur noch tiefer.
(9) Hannah · 16. September um 14:20
Wer kein Video gucken möchte: <link> Es gibt das Interview nun auch als Text.
(8) hichs · 16. September um 11:46
Presse weltweit so: "Deutsches Fernsehen gibt Nazi Airtime", Deutsche Öffentlichkeit so: "Bernd! :-D Lol".
(7) Muschel · 16. September um 09:41
@3 Stimmt. Leider labern die "Anderen" seit Jahren auch nur um den heißen Brei herum. Blabla "Wir müssen die Wähler zurückholen usw." Sie beraten über Beratungen. und feiern einen Sieg, der keiner war.
(6) hichs · 16. September um 09:37
@4: Hier der AfD Auftritt nochmal zum nachschauen: <link>
(5) hichs · 16. September um 09:36
So eine Heulsuse ist doch kein starker Fööhrör!
(4) cerbarus · 16. September um 09:12
mimimi
(3) Folkman · 16. September um 08:57
Ob nun Höcke im ZDF ein nicht perfekt laufendes Interview abbricht, Gauland es ablehnt, sich in der ARD direkten Zuschauerfragen zu stellen oder die AfD bei Parteitagen regelmäßig die Öffentlich-Rechtlichen aussperrt - all diese Vorgänge zeigen, dass es der Partei am Mut zur Wahrheit mangelt und das Volk nicht mit der nackten Realität, sondern ausschließlich mit geschliffener, hauseigener Propaganda gefüttert werden soll...
(2) Marc · 16. September um 08:54
Der Abbruch war Höckes einzige Möglichkeit sich wieder als Opfer darzustellen...nur wer ihn das noch glaubt, dem ist wohl nicht mehr zu helfen.
(1) LoneSurvivor · 16. September um 08:53
Sehr gut.
 
Diese Woche
14.10.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News