XMG CORE 14: Kompakter 14-Zoll-Allrounder mit Gaming-Genen

Das XMG CORE 14 erweitert die CORE-Laptops erstmals um ein kompaktes 14-Zoll-Modell: Neben Intels Tiger-Lake-Prozessoren integrieren die Leipziger eine NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-P, beide Komponenten dürfen aus dem Vollen schöpfen und arbeiten am oberen Ende der herstellerseitig vorgesehenen Spezifikationen. Darüber hinaus verfügt das CORE 14 über ein 120 Hz schnelles IPS-Panel und eine gewohnt gute Schnittstellenausstattung einschließlich Thunderbolt 4. Mit einem transportfreundlichen Gewicht von weniger als 1,5 kg punktet der bislang kleinste und leichteste Gaming-Laptop in der Markengeschichte von XMG als vielseitiger Allrounder in der mittleren Performance-Klasse. Aus diesem Grund erscheint das Modell auch als SCHENKER MEDIA 14 – einschließlich einer zusätzlichen, markenexklusiven Ausstattungsvariante.

Intel Tiger Lake und NVIDIA Mittelklasse-GPU im Vollausbau

Mit Intels Core i7-1165G7 und dem Core i5-1135G7 steht XMGs neues Mittelklassemodell mit zwei unterschiedlichen CPU-Optionen zur Verfügung, beide arbeiten mit der maximal spezifizierbaren TDP von 28 Watt und liefern somit eine solide Gaming- und Anwendungsleistung bei gleichzeitig effizientem Betrieb. Das gilt auch für die Grafikkarte in Gestalt einer NVIDIA GeForce 1650 Max-P Refresh, welche ihrerseits mit einer TGP von 50 Watt angesteuert wird. Obwohl die GPU sich zumindest der offiziellen Nomenklatur NVIDIAs zufolge hinter der GeForce GTX 1650 Ti einordnet, kann sie sich in vielen Spielen gegenüber der Max-Q-Variante der vermeintlich schnelleren Pendants behaupten: Je nach Spiel oder Benchmark fällt die Leistung bis zu zehn Prozent höher aus. Der Core i7-1165G7 hingegen erreicht im Cinebench R20 sehr gute 573 (Single) beziehungsweise 2290 (Multi) Punkte.

Passend zur Leistungsklasse des Laptops verbaut XMG ein blickwinkelstabiles IPS-Display mit Full HD-Auflösung, einer Bildwiederholfrequenz von 120 Hz, rund 300 cd/m2 Helligkeit und einem hohen Kontrast von über 1000:1. In Kombination mit der trotz des schlanken Gehäuses verbauten GeForce GTX 1650 Max-P ergeben sich somit die passenden Voraussetzungen, um eSports-Titel wie etwa CS:GO, Rocket League oder Fortnite deutlich flüssiger als unter Verwendung eines 60-Hz-Standard-Displays wiederzugeben. Mittels NVIDIA Optimus greift der Laptop in weniger fordernden Szenarien auf Intels effiziente Xe-Grafikeinheit zurück, welche sich ihrerseits durch exzellente Multimedialeistung auszeichnet. In Verbindung mit dem 49-Wh-Akku hält der Laptop sowohl bei der Videowiedergabe als auch beim Surfen im WLAN rund sieben Stunden durch und punktet somit auch abseits des Gaming-Bereichs mit guten Allrounder- und Office-Eigenschaften.

Bereit für PCIe-4.0-SSDs und vielseitige Anschlussausstattung

Mit einem über PCI Express 4.0 angebundenen M.2-Steckplatz ist das XMG CORE 14 bereits in der Lage, das Leistungspotenzial der neuesten, Flash-basierten Laufwerke wie etwa einer Samsung SSD 980 Pro oder Seagate FireCuda 520 voll auszuschöpfen. Zwei SO-DIMM-Slots lassen sich im Hersteller-Onlineshop bestware.com mit bis zu 64 GB DDR4-3200 RAM bestücken.

Auch die für ein 14-Zoll-Gerät reichhaltige Auswahl an externen Schnittstellen unterstreicht das Allrounder-Konzept. Das Angebot umfasst Thunderbolt 4 mit Power-Delivery- und DisplayPort-Funktion, einen Gigabit-Ethernet- sowie HDMI-2.0-Steckplatz, USB-C 3.2 Gen2 und zweimal USB-A 3.2 Gen1, einen SD-Kartenleser im Vollformat und einen 2-in-1-Audioanschluss. Der kabellose Netzwerkverkehr läuft über ein schnelles WiFi-6-Modul. Aufgrund der Power-Delivery-Funktion des Thunderbolt-4-Ports bietet der Laptop zwei unterschiedliche Auflademöglichkeiten: Klassisch über das beiliegende Netzteil mit Hohlstecker oder alternativ über einen optionalen USB-C-Stromspender. Der Einsatz der äußerst energieeffizienten Tiger-Lake-Prozessoren (28 W) und der GeForce GTX 1650 Max-P (50 Watt) erlaubt es, den Laptop selbst im Lastbetrieb vollständig über USB-C zu laden – ein 90 Watt starkes Universalnetzteil vorausgesetzt.

Der HDMI- und Thunderbolt-4-Port (DisplayPort) sind direkt an die iGPU angebunden und unterstützen NVIDIA Optimus. Das erlaubt auch beim Anschluss eines externen Monitors oder Video-Beamers einen akkuschonenden Betrieb. Gleichzeitig unterstützt die DisplayPort-Funktion des Thunderbolt 4 Adaptive Sync bzw. VRR (Variable Refresh Rate) über die NVIDIA-Grafikkarte. Davon profitieren externe Monitore mit AMD-FreeSync-Unterstützung sowie G-SYNC-compatible-Monitore ohne proprietäres NVIDIA G-SYNC-Modul. VRR-Support über die Intel-Xe-GPU wird künftig ebenfalls möglich sein, ein entsprechendes Windows-10-Update befindet sich bereits in Arbeit.

SCHENKER MEDIA 14

Kompakter Alltagsbegleiter mit robustem Gehäuse

Mit kompakten Maßen von 324,9 x 225 x 17,6 mm und weniger als 1,5 kg Gewicht punktet das nachtblaue XMG CORE 14 durch gute, portable Eigenschaften. Eine Display-Rückseite aus sandgestrahltem Aluminium und eine solide Basiseinheit aus Kunststoff sorgen für ein rundum robustes, widerstandsfähiges Design. Den Spagat zwischen Gaming, Multimedia und Office vollzieht der Laptop auch hinsichtlich der Eingabegeräte: Neben einer mittels weißer LEDs hintergrundbeleuchteten Tastatur verfügt das Mobilgerät über ein präzises Touchpad ohne unnötiges Spiel auf Seiten der Tasten.

Dank einer Windows-Hello-kompatiblen HD-Webcam am oberen Displayrahmen vereinfacht das CORE 14 sichere Windows-Anmeldeprozesse und ermöglicht Videokonferenzen aus einem vorteilhaften Aufnahmewinkel.

SCHENKER MEDIA 14 mit und ohne dedizierte Grafikkarte

Aufgrund seiner Vielseitigkeit bietet Schenker Technologies den Laptop auch als SCHENKER MEDIA 14 für professionelle Anwender an, welches ebenso wie das XMG CORE 14 über ein integriertes TPM-2.0-Modul verfügt. Exklusiv für die Marke SCHENKER steht neben der Ausstattungsvariante mit GeForce GTX 1650 auch eine Version zur Verfügung, die auf eine dedizierte Grafikkarte verzichtet und sich vollständig auf Intels effiziente Xe-G7-Grafikeinheit verlässt. Damit einher geht ein etwas geringeres Gewicht von rund 1,4 kg. Beide Laptops sind mit Intels Core i7-1165G7 sowie Core i5-1135G7 erhältlich, verwenden jeweils dasselbe 120-Hz-Display und empfehlen sich dank ihrer modernen Ausstattung auch als besonders kompakte, portable Arbeitsgeräte für Content-Creation-Anwender. So unterstützt die Intel Xe-Grafikkarte etwa die neuesten Intel Quick-Sync-Features: Mit hardwarebeschleunigtem Encodieren und Decodieren von HEVC- und VP9- (10 Bit, Decodieren bis 12 Bit) sowie Decodieren von AV1-Videos (10 Bit) kann sie vor allem in Bereichen wie der Videobearbeitung oder hochauflösendem Live-Streaming ihre Vorteile ausspielen.

XMG Core 14

Spezielle Linux-Variante von TUXEDO

Das auf Linux-Laptops spezialisierte Schwesterunternehmen TUXEDO nimmt das Modell einschließlich speziell angepasster Treiber und eines herstellerspezifischen BIOS als TUXEDO Book XP14 ins Programm auf.

Preise und Verfügbarkeit

Die auf bestware.com frei konfigurierbaren Laptops XMG CORE 14 und SCHENKER MEDIA 14 stehen ab sofort zu einem Startpreis von 925,08 beziehungsweise 876,34 Euro zur Verfügung. Die Basisausstattung umfasst einen Intel Core i5-1135G7, 8 GB DDR4-3200-RAM und eine 250 GB große Kingston A2000 SSD im M.2-Formfaktor. Das XMG CORE 14 verwendet grundsätzlich eine NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-P, während die Ausstattungsvarianten des SCHENKER MEDIA 14 mit der integrierten Intel-Xe-Grafikeinheit beginnen und die GTX 1650 als Upgrade für 126,72 Euro anbieten. Ansonsten unterscheiden sich die beiden Geräte lediglich hinsichtlich der Standard-Herstellergarantie von 24 (XMG CORE 14) beziehungsweise 36 Monaten (SCHENKER MEDIA 14).

Gaming / SCHENKER / Schenker Technologies / XMG
[gametainment.net] · 03.12.2020 · 15:00 Uhr
[0 Kommentare]
 

Mehr Traueranzeigen in Zeitungen zu Corona-Zeiten

Traueranzeigen
Berlin/Dresden (dpa) - Seit Ausbruch der Corona-Pandemie veröffentlichen deutsche Zeitungen zeitweise mehr […] (11)

«Andi Mack»-Star übernimmt die Hauptrolle im «Doogie Howser»-Reboot

Bild: Quotenmeter Für das Disney+-Remake von «Doogie Howser» hat die Produktionsfirma eine weitere […] (00)
 
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News