Berlin (dpa) - Der Teil-Lockdown ab kommender Woche in Deutschland stößt in der Hotel- und Gastronomie-Branche auf Unverständnis. «Viele Unternehmer der Hotellerie und Gastronomie schwanken zwischen Wut und Verzweiflung», sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes «Die Familienunternehmer», ...

Kommentare

(90) 17August · 29. Oktober um 21:01
betreiben. Ein zweiter Lockdown um Menschen zu ruinieren wird keine Akzeptanz finden. Während des 1. lockdowns hat die Regierung alle Chancen zur Neuorientierung versäumt (wohl wegen Geld). Sie hat es versäumt die KH-Betten usw. auszubauen (wohl wg. Geld). Alles jetzt geht auf Kosten von Merkel und Konsorten. Alles was im März/April gut war, wird zunichte gemacht.
(89) 17August · 29. Oktober um 20:57
Könnt Ihr Euch eigentlich selbst noch lesen? Von Anfang an wurde gesagt, es dauere 2 Jahre, 60 - 80% der Bevölkerung wird sich infizieren. Die Staaten bestritten zwei verschiedene Wege. Reduzierung damit die Versorgung bestehen bleibt oder Masseninfektionen um Immunität zu erreichen. Zweiter Weg scheint falsch zu sein, weil die Immunitäöt nur drei Monate anzuhalten scheint. Erster Weg scheint besser (Entscheidung irgendwann 2015). Fehler: Nur des Geldes wegen die Aufhebung hierzulande zu
(88) killer666 · 29. Oktober um 20:34
..... 50/10000 war die Ansage für Beschränkungen , aber anstelle das dann umzusetzen wurde dann die 100 eingeführt mit dem liebling MASKE nun aber im freien, Kontaktbeschränkungen weiter nicht verordnet, Landkreise zum teil bei 200 , Gesammtbundesland über 50 , und Söder schreit nach Mutti. Jetzt kann er hinterher die Schuld nach Berlin schieben und sagen er habe ja hart verhandelt das alles nicht so schlimm kommt wie im März/April...
(87) osterath · 29. Oktober um 20:29
@84, Pontius, habe deinen kommentar leider überlesen, auch dieser begriff ist sehr "aufbauschend". da hast du vollkommen recht. man hätte es evtl. mit "einschränkungen im lebensbereich" umschreiben können.
(86) killer666 · 29. Oktober um 20:29
@76 Deine ständigen Wiederholungen machen Deine Aussagen damit auch nicht richtiger. Jeder der mal fordert das die Regierungen über die Maßnahmen nachdenken sollte ist bei Dir anscheinend ein Verharmloser/Maskenverweiger und ähnliches. Die Kasperköpfe kümmert es nen Dreck ob die Maßnahmen Sinnvoll/Vernünftig sind, die setzen nichtmal die selbst beschlossenen Maßnahmen um, und schieben das eigene Unvermögen dann auf die Bevölkerung. Wo waren denn die Kontaktbeschränkungen in NWR und Bayern? .....
(85) osterath · 29. Oktober um 20:01
@83, mesca, die alten menschen tun mir auch sehr leid. das mit deinem mann war ja sicher nur zum schutz von euch beiden gedacht. und das ist ja auch richtig so. dafür sollte jeder mensch verständnis zeigen, auch wenn es sehr schwer fällt.
(84) Pontius · 29. Oktober um 19:58
@81 Auch Lockdown als Begriff ist für die einschränkenden Maßnahmen übertrieben.
(83) mesca · 29. Oktober um 19:56
@81 Das gleiche war doch im Frühjahr, als in jeder reisserischen Überschrift den Leuten eingeredet wurde, dass sie eingesperrt sind und total vereinsamen werden. Die einzigen, die wirklich einsam waren, sind die alten Leute evtl. zuhause und sicher in den Pflegeheimen, die tun mir von ganzem Herzen leid. Mein Mann war im April im Krankenhaus, ich durfte ihn 2 Wochen nicht besuchen, nur alte Klamotten abholen und frische bringen. Die letzten beiden Wochen durfte ich einmal die Woche 1 Std. rein.
(82) osterath · 29. Oktober um 19:52
@81, gabrielefink, das stimmt, es klingt wirklich nach "panikmache" und macht den meisten bürgern noch mehr angst.
(81) gabrielefink · 29. Oktober um 19:49
Apropos "Panikmache". Die Überschrift: «Wut und Verzweiflung» - Kritik am zweiten Lockdown, ist auch nicht gerade vorteilhaft um Akzeptanz und Vertrauen in der Bevölkerung für die Maßnahmen zu gewinnen.
(80) raptor230961 · 29. Oktober um 17:09
... Recht hatten, als Leugner, Verharmloser und "Aluhutträger", wie der Wendler. Ich weise noch einmal darauf hin, daß etliche User (und auch ich - in vielen Threads und im"Corona-Sammelthread") auf die Gefahr einer zweiten Corona-Welle und einem zweiten Shutdown hingewisen haben. Die einzige Antwort der Leugner: "Panikmache"!
(79) raptor230961 · 29. Oktober um 17:09
O.K. da hast Du wohl Recht - ein Grund mehr, daß Masken getragen werden sollten. Das "Argument" der Verharmloser war doch, daß man keine Maske tragen sollte, da sie nichts nutzen solle. Das mit den Experten mit Expertisen und Gegenexpertisen bleibt jedoch stehen. Auch, daß uns in den letzten Monaten ständig versprochen wurde, daß es auf keinen Fall einen weiteren Shutdown gegen würde - und daß dieser jetzt da ist lasse ich stehen. (Der Beweis, daß die Leute, die ständig gewarnt haben mehr ...
(78) osterath · 29. Oktober um 17:02
@75, Tronicer, diesen kommentar hast du schon auf einer anderen seite gebracht. der ist nicht nur unmöglich, sondern haut hier auch nicht hin. wenn DU versuchst, uns angst einzureden, das klappt nicht.
(77) smailies · 29. Oktober um 17:01
@71: Du verwechselst Birnen und Käfer. Bei meiner Seite geht es darum, dass die Masken insgesamt das Risiko anscheinend auch für den Träger senken. Bei Deinem Link geht es darum, dass falsche Hygienemasken weniger schützen, als sie nach Norm sollten.
(76) raptor230961 · 29. Oktober um 17:01
Politik machen a´la Trump: Soviel Falschinformationen verbreiten, so viel leugnen, so viel verharmlosen, so viel Verschwörungstheorien vernreiten, daß jeder glaubt, Corona (eine Pandemie ohne Medikamente, ohne ein Serum, 10.259 Tote), sei ein "Männerschnupfen", eine leichte Erkältung. Damit möglichst viele Masken und Abstand verweigern! Damit jeder sich in Sicherheit glaubt - bis er selber schwer an Corona erkrankt!
(75) Tronicer · 29. Oktober um 16:56
Politik machen: den Leuten soviel Angst einjagen, dass ihnen jede Lösung recht ist. Und wie man hier eindeutig sehen kann - es klappt
(74) osterath · 29. Oktober um 16:40
@73, ) Urxl, das ist doch mal ein sehr guter beweis und beispiel. super. richtig, dass die behörden ein bussgeldverfahren eingeleitet haben.
(73) Urxl · 29. Oktober um 16:35
Diese Branche hat in Teile auch selbst Schuld. Beispiel: Letzte Woche hat der Kreis Nordfriesland eine Kontrolle auf Sylt gemacht: Von sieben Bars/Clubs gab es keine ohne Beanstandung (zu viele Gäste, zu wenig Abstand usw.), viel Bußgeldverfahren wurden eingeleitet.
(72) raptor230961 · 29. Oktober um 16:31
... eine Expertise, die genau das behauptet, ws man gerne hören will! Jeder sucht sich das raus, was er für seine Ansicht benötigt. Der Shutdown, der ständig (von "Experten" und Politikern) versprochen wurde, daß es keinen wieder geben würde - dieser Shutdown ist da! ... und dieser Shutdown beweist in meinen Augen, daß die Warnungen vor Corona berechtigter waren, als die Verharmlosungen, das ständige Leugnen und die Verschwörungstheorien!
(71) raptor230961 · 29. Oktober um 16:31
@69: Ja - richtig: Lesen bildet! Genau so viele Seiten, wie Du für aktuell hälst gibt es auch von der Gegenseite. <link> (als Beispiel - es gibt - wenn man sie sucht zahllose andere Seiten, die davor warnen, daß Viren zuklein sind. ... und genau DAS ist das Problem. Gena22u deswegen bekommen Leugner und Verharmloser immer wieder Aufwind. Weil die "Experten" sich nicht einig werden. Für jede ...
(70) osterath · 29. Oktober um 16:14
@68, Moritzo, ich auch nicht
(69) smailies · 29. Oktober um 16:11
@59 <link> dass auch du glaubst, dass Masken auch die Träger schützen. Lesen hilft weiter! @64: Sag das mal den Jugendlichen, dass sie sich wie Erwachsene benehmen sollen. Und die Behauptung, dass die als erstet schreien ist eine unbewiesene Behauptung die nicht durch Wiederholung an Wahrheit gewinnt.
(68) Moritzo · 29. Oktober um 16:07
Ich habe weder Wut noch Verzweiflung!
(67) Comtix · 29. Oktober um 15:25
Ich arbeite als Kellner und hatte eh immernoch 50% Kurzarbeit. Wenn die 75% nicht irgendwo gedeckelt werden gibt das meinen mehr Warenlosen Umsatz als wir seid Juni mit Wareneinsatz eingefahre haben. Der November 19, mit der Fülle an Weihnachtsfeiern, die eh dieses Jahr nicht stattgefunden hätten, war der beste Monat im letzten Jahr. Der Imageverlust der Gastronomie durch die Rufe nach Sperrstunden und Alkoholverbot hatten wir im Oktober eh 8 Tage mit 0 Umsatz.
(66) osterath · 29. Oktober um 15:15
63+64, ihr habt beide recht. so denke ich auch
(65) Honoria1 · 29. Oktober um 15:10
Maßnahmen wurden getroffen - Basta
(64) lone_wolf · 29. Oktober um 15:07
Die, die jetzt wüten und toben sind genau die, die als erstes schreien, wenn die Infektionszahlen durch die Decke gehen und nichts unternommen wird. Wir haben hier eine existenzielle Lebensbedrohliche Pandemie. Herrgott nochmal verhaltet euch endlich wie Erwachsene und habt wenigstens etwas Geduld. Feiern und Saufen könnt ihr dann wieder, wenn alles überstanden ist.
(63) Bastavic · 29. Oktober um 14:52
«Wir müssen handeln, und zwar jetzt. ...» Bei allen Maßnahmnen gilt grundsätzlich die Eigenverantwortung: Im Fokus steht, dass die Barriere zwischen vulnerablen Personen und den Jungen sowie Gesunden möglichst gut funktioniert. Wer das ignoriert, sollte nicht im Traum daran denken, Maßnahmen für Menschen durchsetzen zu wollen. Diese Person eignet sich züm Kartoffelsäcke zählen
(62) Sonnenwende · 29. Oktober um 13:41
@61 also bei uns rennen die Angestellten in den Supermärkten nicht ohne Maske herum. Auch hinter den Theken wird Maske getragen. Nur an den Kassen sitzen sie hinter den Plexiglasscheiben ohne Maske, aber auch nicht alle, viele haben auch dort eine Maske an.
(61) LordRoscommon · 29. Oktober um 13:36
@55: Mir ist da im SPIEGEL-Artikel ein Passus aufgefallen: <<im beruflichen Umfeld dagegen halten sich eigenen Angaben zufolge drei Viertel an die Abstandsregeln>> - und da frag ich mich, ob die Selbstwahrnehmung nicht doch von den Tatsachen abweicht. Die Hälfte des Supermarkt-Personals rennt den ganzen Tag ohne Maske rum, und in den Gängen ist beim Regale einräumen kein Platz für Abstand zu Kunden und Kollegen. @60: Die These unterstütze ich.
(60) 17August · 29. Oktober um 12:59
@55, dies dürfte bei der üblichen Arbeit eines Bild am Montag Lesers absolut zutreffend sein. Mitnichten bei der Masse der Arbeiter (kein Home-Office möglich, schlechterer Informationszugang; größere Zwangsarbeit....). These: Um so prikärer das Arbeitsverhältnis, um so größer die Ansteckungsgefahr!
(59) raptor230961 · 29. Oktober um 12:52
... kann. Sobald ein Hustentröpfchen sich auf die Maske niederläßt wird durch das Einatmen der Erreger in die Nase bzw. in den Mund gesogen. Erst eine N95-Maske hält 95% der Aerosole ab, eingeatmet zu werden.
(58) raptor230961 · 29. Oktober um 12:52
@56: Die Maske schütz Dich nur, wenn auch andere sie tragen. Wenn eine Person ohne Maske oder mit einer falsch angelegten Maske (Nase frei, Mund bedeckt) hustet, nießt oder stark ausatmet (z.B. Sport) gelangen Aerosole – kleine Tröpfchen auf die Maske. Nach dem RKI ist die Sachlage so, daß eine normale Maske (ganz zu schweigen von selbstgebastelten Masken oder gar Schals und Halstücher) zu grob für die Viren ist. Daß die Viren zu klein sind, als daß die "Textilie" einer Maske sie filtern ...
(57) thrasea · 29. Oktober um 12:51
@56 Naja, und von meinen Kollegen arbeiten die meisten im Homeoffice, treffen aber weiterhin ihre Familie und sind in Sportvereinen aktiv. Jetzt rate mal, wie sich eine - mögliche - Infektion dann weiterverbreitet, auf Arbeit oder privat? Halten wir fest: Persönliche Anekdoten sind nur bedingt hilfreich, wichtig wäre eine offizielle Statistik über die Ansteckungswege. Auch die gibt es aktuell wohl nicht, weil laut Regierungserklärung 75% der Neuinfektionen nicht mehr zurückverfolgt werden können
(56) smailies · 29. Oktober um 12:38
@55: Ein bekannter durfte vor dem Test nicht mehr die Mutter besuchen, aber arbeiten. Jetzt rate mal, wie sich eine - mögliche - Infektion dann weiterverbreitet, auf Arbeit oder privat? @50 Wie veraltet sind denn deine Infos? Die Maske schützt auch mich selbst! Weil ssie eben doch auch einen Teil der Viren beim Einatmen abhält. Lies mal die aktuellen Studien bitte! Das "Glück" nennt sich "Sommer" und normalerweise gute Abwehrkräfte in dieser Jahreszeit.
(55) thrasea · 29. Oktober um 12:32
@54 Da vermute ich aber eher das Gegenteil - u.a. auf Grundlage dieses Artikels: <link> Das ist zwar nur ein Kommentar, für mich aber völlig plausibel - auch in Hinblick auf mein eigenes Umfeld.
(54) 17August · 29. Oktober um 12:29
von einer Info hatte ich nichts geschrieben (im Gegenteil). Da Menschen sich dort am Nähesten sind, dürfte dies aber zutreffend sein.
(53) thrasea · 29. Oktober um 12:21
@52 Diese Information nimmst du woher?
(52) 17August · 29. Oktober um 12:16
ist ja auch verrückt. Die meisten Ansteckungn dürften auf der Arbit passieren und die bleibt unberührt.
(51) raptor230961 · 29. Oktober um 11:57
... genau, wie die Leute sich nicht angesteckt haben, wenn sie die Maßnamen mißachtet haben! Leute, die trotz der Einhaltung der Corona-Maßnahmen sich angesteckt haben: Das liegt daran, daß zu vielen Leuten die Gesundheit der Mitmenschen am A... vorbei geht! Daß man trotz einer Ansteckung weiter arbeiten geht, draußen ist und nicht freiwillig in Quarantäne geht. Man kann sich nicht zu 100% gegen eine Seuche schützen. Man kann nur sein Bestes geben.
(50) raptor230961 · 29. Oktober um 11:57
@47: Leugner sind die Leute, die von einer "Erkältung", einem "Männerhusten" reden. Leute, die eine Maske und einen Abstand für sinnlos halten. (Eine Maske soll nicht den Träger schützen! Eine Maske schützt die Personen im Umkreis eines Erkrankten beim Sprechen, niesen, husten, ausatmen) Der Grund, warumin Asien zur Grippezeit JEDER eine Maske trägt -auch ohne Corona. Daß Leute, die während der Demos angeblich keine angesteckt haben war dann nur Glück, daß kein Ansteckender in der Nähe war, ...
(49) osterath · 29. Oktober um 11:55
@47, smailies, ist die ganz zufällig entgangen, dass der virus ALLE treffen kann, mit oder ohne abstand, demos usw. es sind VORSICHTSMASSNAHMEN.
(48) Grizzlybaer · 29. Oktober um 11:51
@47 Dann bitte doch Hinweise, was Zielführend ist.
(47) smailies · 29. Oktober um 11:50
@39 und all die anderen: Die Regeln einhalten hält aber den Virus nicht auf. Ich kenne genügend Leute, die ohne Regeln gesund geblieben sind und genauso Fälle von denen, die sich an alles haarklein halten und trotzdem erwischt es sie. Die Demos im Sommer haben keine Ausbrüche verursacht und mit der jetztigen Situation so wenig zu tun... Und was meint ihr immer mit "Leugner"? Es ist mE berechtigt, Maßnahmen zu hinterfragen wenn der Eindruck besteht, dass sie nicht zielführend sind.
(46) raptor230961 · 29. Oktober um 11:47
... Theorien auf belegst sie aber nicht genug").
(45) raptor230961 · 29. Oktober um 11:47
@42: ;o) Genau diese Leute hätte ich auch erwähnt, wenn ich die Leute aufzählen sollte, die Leugner, Verharmloser & Co nicht einfach so schreiben lassen, wie sie wollen. Diese Unterstützung vergesse ichn nicht. Aber es gibt zahllose Threads, in denen ich mit GabrieleFink alleine geschrieben habe. Wo sich keiner mehr meldet, weil man immer angegriffen wird. Man schreibt zu viel ("tippt sich zu Tode) oder man schreibt zu wenig ("Du hast aber auch schon "fundierter" geschrieben" "Du stellts ...
(44) osterath · 29. Oktober um 11:47
@41, raptor230961, danke schön
(43) osterath · 29. Oktober um 11:42
@39, raptor230961, diese kommentare, von denen du schreibst, ist doch ein armutszeugnis dieser menschen. sehr traurig.
(42) Sonnenwende · 29. Oktober um 11:41
@39 Ich kann mich daran gut erinnern, aber der Corona-Sammel-Tread macht nur einen ganz kleinen Teil der Diskussionen hier aus. @thrasea, @LordRoscommon, @gabrielefink, @Raffaella, @osterath, um nur einige zu nennen haben sich immer, genau wie ich, gegen die Leugner positioniert.
(41) raptor230961 · 29. Oktober um 11:40
@40: Da gebe ich Dir sehr gerne ein Plus. ;o)
(40) osterath · 29. Oktober um 11:37
@36, raptor230961, deine situation tut mir sehr leid. natürlich bin ich der meinung, dass die leute, die sich unverschuldet in dieser situation befinden, durch ansteckung, wie du es bist, nicht die "schuldigen" sind. ich befinde mich auch in einem hochrisiko gefährdeten bereich, durch alter, vorerkrankungen. deshalb spreche ich diesen hochsensiblen bereich auch sehr offen an. ich verteidige die deshalb personen, die dieses verhalten der leugner usw. offen kritisieren.
(39) raptor230961 · 29. Oktober um 11:37
@37: Dann lese mal den "Corona-Sammelthread" aufmerksam durch. Dort war ich so ziemlich der einzige, der "Gegenwind" gemacht hat. Ergebnis: ich bin ein "Panikmacher, eine traurige Figur, der keine Lust am Leben hat!" in einem Thread wurde ich als Panik-P.u.s.s.y bezeichnet (kann man heute hier nicht mehr schreiben) Keiner, außer mir, der da Veto eingelegt hat. Der Grund, warum ich hier Monate lang nichts mehr schrieb - und der Grund, warum ich in dem "Corona-Sammelthread" nicht mehr schreibe.
(38) Grizzlybaer · 29. Oktober um 11:32
Das Problem im Augenblick ist, dass Niemand weiß welche Übertragung Wege die Hauptursache sind. Deshalb wurde zu diesem Rundumschlag gegriffen. Hoffen wir dass es hilft.
(37) Sonnenwende · 29. Oktober um 11:28
@36 ich stimme dir in vielem zu, aber dass hier in den Kommentaren in erster Linie Leugner und Verharmloser unkritisiert schreiben dürfen, da muss ich dir schon widersprechen. Im Gegenteil, ich finde dass diese Leute hier ordentlich Gegenwind bekommen.
(36) raptor230961 · 29. Oktober um 11:23
@32: Im Prinzip bin ich Deiner Meinung. Das einzige: Zitat: " die menschen haben sich doch durch ihr verhalten selbst in diese situation gebracht." Nein - ich habe (wie zahllose andere Bürger) mich strikt an die Maßnahmen gehalten - und habe mich nicht durch mein Verhalten selbst in diese Situation gebracht. Ich bin in dieser Situation, weil Egoisten, Leugner und Verharmloser das Leben anderer Leute am A... vorbeigeht.
(35) osterath · 29. Oktober um 11:16
@33+34, gabrielefink, das ist zwar zum teil richtig, nur jetzt muss gehandelt werden. sonst schiessen die zahlen wirklich durch die decke. die situation wie in frankreich möchte ich, ehrlich gesagt, nicht unbedingt haben. da müssen dann LEIDER alle drunter leiden.
(34) gabrielefink · 29. Oktober um 11:13
@32 <vor allem bei den geschäftsleuten ist nachvollziehbar. wenn die kunden aber die regeln nicht einhalten, sind sie es selber schuld.> Du solltest das nicht so verallgemeinern. Das mag auf einen kleinen Teil zutreffen, aber die meisten haben sich an alle Regeln gehalten und werden jetzt zu Unrecht mitbestraft.
(33) gabrielefink · 29. Oktober um 11:11
@32 <die wut der leute kann ich nicht verstehen. die menschen haben sich doch durch ihr verhalten selbst in diese situation gebracht.> Wütend sind nicht die, die diese Situation herbeigeführt haben, sondern die, die jetzt darunter leiden müssen und eventuell sogar ihre Existenz verlieren.
(32) osterath · 29. Oktober um 10:59
@ raptor230961, ich habe deine kommentare sehr aufmerksam gelesen und bin auch vollkommen auf deiner seite. die wut der leute kann ich nicht verstehen. die menschen haben sich doch durch ihr verhalten selbst in diese situation gebracht. die verzweiflung, vor allem bei den geschäftsleuten ist nachvollziehbar. wenn die kunden aber die regeln nicht einhalten, sind sie es selber schuld. vielleicht wacht jemand mal auf, wenn es im eigenen kreis einen todesfall gibt. das wünsche ich allerdings keinem.
(31) raptor230961 · 29. Oktober um 10:17
;o) Das war auch auf keinen Fall ein Angriff gegen Dich. Wie ich gestern schon schrieb: Ich schätze Deine Beiträge sehr. Jedoch wollte ich meine Ansicht verdeutlichen. ... und die "Härte" bekommt nicht das Partyvolk, die Leugner und die Verharmloser zu spüren. Das sind die Leute,die weiterhin gut verdienen. Die Härte, mit der man aus Corona lernen soll bekommt der einfache Arbeiter zu spüren. Die Pfleger, Ordnungshüter, Gastronomie, Künstler, Unterhaltungindustrie, Messen, ...
(30) gabrielefink · 29. Oktober um 10:08
@27 Mir musst Du das nicht erzählen. Ich verstehe Dich vollkommen und bin auf Deiner Seite. Aber @18 hat es gut beschrieben - manche brauchen die harte Schule.
(29) raptor230961 · 29. Oktober um 10:07
Das war auch der Grund, warum ich mich hier Monate lang nichts mehr geschrieben habe. Aber jetzt lasse ich mir den Mund nicht mehr verbieten. Ich schreibe meine Ansichten, bis ich aus dem Forum geworfen werde. Ich will nicht, daß das Partyvolk, die Leugner und Verharmloser hier alle "Panikmacher" mundtot machen. Das sich keiner mehr traut, die Wahrheit zu schreiben.
(28) raptor230961 · 29. Oktober um 10:06
…bekomme ich zu hören? „Panikmacher“, ein trauriger Mensch, der keine Lust am Leben hat (immer noch zu lesen im „Corona-Sammelthread“). Ich „tippel mich zu Tode“ oder ich schreibe Beiträge, die nicht „fundiert“ sind – Beiträge, in denen meine Ansicht „nicht genügend belegt sind“. Bei Beiträgen von Leugnern und Verharmlosern hingegen kommt nur selten eine kritische Antwort. Diese Leute werden so gut wie nie angegriffen.
(27) raptor230961 · 29. Oktober um 10:06
@26: Daß auch ich auf das "Partyvolk" wütend bin kann man an so zielmich allen meinen Beiträgen zum Them Corona seit Monaten lesen. Zum Thema Gastronomie (und anderen Berufen) ich sitze seit dem Frühling in Kurzarbeit zu Hause. Meine Ersparnisse sind weg, 2 Lebensversicherungen (die für meinen Lebensabend gedacht waren) aufgelöst. Trotzdem schreibe ich seit dem Frühling vergebens, daß eine zweite Welle kommen kann, daß bei Nichtbefolgung der Corona-Maßnahmen weitere Lockdowns kommen. Und was ...
(26) gabrielefink · 29. Oktober um 09:54
Wenn man mal den Artikel liest und sieht wer da wütend und verzweifelt ist, dann sind die Wut und Verzweiflung berechtigt. Es sind die Hoteliers und Gastronome, die schon im Frühling ihren Laden komplett schließen musste, sich den ganzen Sommer über, unter Einhaltung jeglicher Hygienekonzepte, bemüht haben ihr Geschäft wieder ans Laufen zu bringen, um jetzt wieder alles dicht machen zu müssen. Wie lange sollen die das überleben? Da wäre ich auch auf das unvernünftige Partyvolk wütend.
(25) raptor230961 · 29. Oktober um 09:47
@23: ... und genau wegen dieser Desinteresse - wegen des Verdrängens, des Leugnens, des Verharmlosens stehen wir heute da, daß wir jetzt einen "Lockdown-light" haben! Keiner darf aufzeigen, woran es hapert - sofort wird man angegriffen, daß man Panik verbreitet, daß man sinnlos "sich zu Tode tippelt", daß es keinen interessiert! Schreibt man mehr - dann "tippelt man sich zu Tode" - schreibt man einen kurzen Beitrag bekommt man zu hören,daß ich auch schon einmal "fundierter" geschrieben habe!
(24) gabrielefink · 29. Oktober um 09:39
@6 Ein Plus von mir!
(23) blinderhuhn · 29. Oktober um 09:29
@14-22 Die Menschheit hat "Corona" nun mal an der Backe, ob es ihr passt oder nicht. Selbst wenn Du Dich hier zu Tode tippselst: Noch nicht mal die Backe wird gefragt.
(22) raptor230961 · 29. Oktober um 07:44
... auch aus einem "Lockdown-light" nichts ändern. Das sieht man doch hier an der Nachricht "«Wut und Verzweiflung» - Kritik am zweiten Lockdown" und an den Kommentaren, die heute wieder in den Beiträgen auftauchen werden. Anstatt das Verhalten zu ändern wird wieder nur gemeckert und kritisiert. Kaum einer, der die Maßnahmen mitten in einer Pandemie akzeptiert! Kaum einer, der wirklich wahrnimmt, daß es eine Pandemie ohne Medikamente und ohne ein Serum ist!
(21) raptor230961 · 29. Oktober um 07:44
Ich denke auch nicht, daß es bei einem "Lockdown-light" im November bleiben wird! Es wird weiterhin unverbesserliche Leugner, Verharmloser, "Aluhutträger" geben. Es wird auch im November in den Nachrichten Berichte geben, die feiernde Jugendliche ohne Maske und Abstand geben. Weiter älter Bürger geben, die glauben, daß sie feiern können. Ich denke, daß zu Weinachten - oder spätestns im Frühjahr ein kompletter Lockdown folgen wird. Wer nach einem halben Jahr Pandemie nichts gelernt hat wird ...
(20) raptor230961 · 29. Oktober um 07:23
... die Verzweiflung erst, wenn wir Verhältnisse wie in Brasilien und den USA haben? Wenn entschieden wird, wer behandelt wird - und wer im Flur eines Krankenhauses oder vor dem Krankenhaus verreckt!!!
(19) raptor230961 · 29. Oktober um 07:23
Schuld sind auch die Leute und Politiker, die versprochen haben, daß es keinen zweiten Lockdown geben würde! Daß ein zweiter Lockdown die Wirtschaft nieder bringt. Was ist denn die Alternative zu einem zweiten Lockdown? Eine Wirtschaft ohne Facharbeiter? Ein Land, in der die Industrie ohne Facharbeiter mit guter Ausbildung klarkommen soll, wenn die Fachkräfte beerdigt sind? Volle Intensivbetten, Krankenhäuser ohne Ärzte und Pfleger? Wut und Verzweiflung beim Lockdown - wie wäre die Wut und ...
(18) Justyphant · 29. Oktober um 07:16
@17 Und diese "Gemeinschaft" geht jetzt gemeinschaftlich in den Lockdown und erlebt, dass gemeinschaftlich das Leben ein bisschen schlechter wird. Insolvente Firmen machen hinterher nämlich nicht mehr auf, und dass das die Vielfalt und das tägliche Leben nachhaltig negativ verändern wird, merken die dann später auch noch. Upps, kein Döner mehr? Kein Restaurant? Kein Kino? ;-) Lernen durch Härte. Aber du bringst es gut auf den Punkt.
(17) raptor230961 · 29. Oktober um 07:14
…die ganz offen „Leugner“, „Verharmloser“ und „Verschwörungsanhänger“ bei dem Thema Corona sind. Ein Monate langes schwafeln, daß eine Maske nichts bringt. Alles in Allem: Von einer „Gemeinschaft“, die gemeinsam gegen eine Pandemie vorgeht habe ich nichts gemerkt!
(16) raptor230961 · 29. Oktober um 07:13
… - ohne Maske, ohne Abstand. Nach über einem halben Jahr Corona immer noch Exemplare, die „Nasen-Pimmel“ tragen – die die Maske unter der Nase tragen (Mund bedeckt, Nase frei)! … und dann noch frech sagen: „Wieso? Ich trage doch die Maske!“ Klopapier, Konserven & Co so horten, daß für andere nichts übrig bleibt. Daß andere Bürger quer durch die Gegend fahren, um irgendwo Resteposten zu finden! Nach einem halben Jahr Pandemie immer noch unverbesserliche Bürger und auch User hier im Forum, ...
(15) raptor230961 · 29. Oktober um 07:12
…Maske, ohne Abstand. Die Älteren auch nicht besser! Private Feiern in der Wohnung, im Garten. Feten, Geburtstage und Hochzeiten als gäbe es keine Pandemie! Aussprüche hier im Forum: "Man wird doch wohl seine Kinder empfangen dürfen ...", „Ich bin gesund und gefährde niemanden, wenn ich Leute treffe …“, „… Ohne meine Mädchen könnte ich nicht überleben.“, „… übertriebene Maßnahmen wegen eines ´Männerschnupfens´ …“ Alles Zitate, die hier geschrieben wurden! Demos gegen die Corona-Maßnahmen - ...
(14) raptor230961 · 29. Oktober um 07:12
Ich frage mich auch, welche Alternative zum Lockdown bei den Zahlen möglich gewesen wäre. Hier im Forum haben etliche - und auch ich - im März vor einer zweiten Welle und einem zweiten Lockdown gewarnt! Antwort: „Panikmacher!“, Traurige Figuren, die keine Lust am Leben haben … Immer noch nachzulesen im „Corona-Sammel Thread“! Den ganzen Sommer über haben wir alle die Berichte gesehen. Stichwort „Corona-Partys! Den ganzen Sommer, wie Jugendliche zusammen gestanden haben, um "zu feiern" - ohne ...
(13) Justyphant · 29. Oktober um 06:56
@11 touché, auch wenn ich darauf nicht hinaus wollte, sondern eher darauf hinweisen, dass scheinbar viele Demonstranten und Gegner der Meinung sind, das Virus selbst wäre "verhandlungsfähig" und ließe sich durch "gute Argumentation" überzeugen. Tut es nicht. Es verbreitet sich durch Kontakt - basta. Und zwar diskussionsfrei. Die einzige "händelbare Komponente" sind wir selbst durch unser Verhalten. Das Virus ändert sich dadurch nicht.
(12) Folkman · 29. Oktober um 06:55
Ich hoffe sehr, dass die Menschen ihre verständliche Wut über den neuen Lockdown endlich mal an die wahren Verursacher adressieren, nämlich an all die Egoisten, Verharmloser, Leugner und "erleuchteten" Promis a la Wendler, die ihre tausenden Fans zu Superspreader machen, weil die in ihrer Blödheit jeden Schwachsinn unreflektiert übernehmen und ihr Verhalten danach ausrichten...
(11) Pontius · 29. Oktober um 06:54
@10 Auf dem Sofa bei Anne Will steckt man sich kaum an - beim der Abmoderation nachfolgenden deutlich näheren Stand-in schon eher.
(10) Justyphant · 29. Oktober um 06:51
@9 Das werden wir hier und anderswo schon noch frü.....ähhhhh später lernen ;-) Aber du bringst es exakt auf den Punkt. Ich bin der Ansicht, dass man flächendeckend begreifen muss, dass hier keine Willkür im Spiel ist, sondern es um eine biologisch-medizinische Tatsache geht, die eben nicht bei Anne Will auf dem Sofa hockt und diskutieren will, sondern einfach "ansteckt" ... oder eben halt nicht, je nach unserem Verhalten.
(9) Grizzlybaer · 29. Oktober um 06:49
@4 Einen kompletten Lockdown hätte es nicht geben können, denn wir leben in einer Demokratie. Anders sah es in China aus, da konnte das durchgesetzt werden, aber auch nicht nur für 4 Wochen. Wuhan war soviel ich weiß 78 Tage vollständig abgeriegelt. Wir die Bevölkerung müssen erkennen, dass wir auf vieles eben mal verzichten müssen. So schwer es auch fällt. Ohne diese Erkenntnis wird es weitergehen mit den Infektionen.
(8) Pontius · 29. Oktober um 06:46
@7 Europa geht mit den Infektionszahlen gerade im kontinentalen Vergleich durch die Decke. Ich gehe auch nicht davon aus, dass das Virus komplett verschwinden wird. Das hätte nur mit einem generellen Einreiseverbot am Jahresanfang bewerkstelligt werden können.
(7) killer666 · 29. Oktober um 06:15
@4 Sorry das Virus wäre dann auch nicht besiegt, sonnst würde es Europaweit anders aussehen. Die meisten Europäer hatten diesen KOMPLETTEN Lockdown. Und was das Urlaubfahren betrifft ist die Regierung doch selber schuld, fliegt mal in Urlaub wir Testen euch auch Gratis.
(6) Justyphant · 29. Oktober um 06:11
Liebes Deutschland: Ihr hattet einen ganzen Sommer lang die Chance, euch korrekt zu verhalten, freiwillig auf Abstand, Masken, Rücksicht und Vorsorge zu achten und durch freiwillige Kontaktvermeidung eben jene Situation zu verhindern, die nun logischerweise eingetreten ist. Ihr habt euch anders entschieden und seid nun "wütend" darüber, dass nun Konsequenzen aus eurem frei gewählten Verhalten gezogen werden müssen? Find ich seltsam. WIR alle hätten genau das verhindern können!
(5) mesca · 29. Oktober um 06:10
@4 Du meine Güte, die Leute können nicht in ihren wohlverdienten Urlaub fahren? Das wäre ein echter Grund, mal wieder auf die Straße zu gehen! Nicht für Klima oder so nen Quatsch, woman eh nix machen kann. Nein, Urlaub MUSS sein, koste es die eigene Gesundheit oder die der anderen. Schuld sind dann eh die anderen...
(4) LordRoscommon · 29. Oktober um 06:05
Milliarden und Abermilliarden von € sind in den letzten 7 Monaten ausgegeben worden, aber Deutschlands Schulen und SchülerInnen sind immer noch nicht auf Online-Unterricht vorbereitet. Ist das so gewollt, die Schulen und Kindergärten offen zu halten, damit die Eltern sich im Job infizieren können? Schon im März hätte es einen KOMPLETTEN Lockdown mit rigoroser Ausgangssperre für 4 Wochen geben müssen, dann wäre der Virus schon besiegt. Und die Urlauberei sonstwo hätte unterbunden gehört.
(3) Marius1983 · 29. Oktober um 06:04
Es geht rechtlich wohl nicht anders (weshalb es auch Restaurants trifft bei denen es eigentlich unproblematisch wäre), denn sonst können Einzelne wieder klagen, daß sie eine Ausnahme bekommen (wie es in Berlin mit der Sperrstunde der Fall war).
(2) mesca · 29. Oktober um 06:01
Naja, ich weiss nicht, ob ein Restaurant DER Ort ist,an dem ich mich infizieren könnte. Anders sieht es in Bars usw. aus. Ich habe es den Sommer über an der Shisha-Lounge direkt vor meinem Haus gesehen. Horden von Leuten hocken beisammen, Bussibussi zur Begrüßung, man nuckelt mal hier, mal dort am Schlauch - das würde ich auch ohne Corona schon nicht wollen, aber die denken sich irgendwie nix dabei. Masken für Personal - Fehlanzeige! Für diese Leute gilt - selber Schuld!
(1) Mike_1 · 29. Oktober um 05:48
Bei allem Verständnis, liebe Unternehmer und Gastronomen, sicher ist es alles scheiße. Aber habt ihr eine andere Idee?
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News