Wüst: "Mehr Bahn in der Fläche statt Gewinnmaximierung"

Düsseldorf (dts) - In der Klimadebatte kommen von der Landesregierung Nordrhein-Westfalens Vorschläge für einen tiefgreifenden Umbau bei der Deutschen Bahn. Dabei geht es um die Struktur des Unternehmens wie auch um Zuständigkeiten - und vor allem um die Strategie. "Damit der Verkehrssektor seine CO2-Ziele erreicht, muss Deutschland wieder Bahnland werden", sagte der nordrhein-westfälische Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) der "Welt" (Montagsausgabe).

"Das geht nur, wenn die Bahn wieder stärker in der Fläche präsent ist. Denn die Pendler müssen zur Arbeit kommen, aktuell gibt es zum Auto zu oft keine vernünftige Alternative." Wüst fordert deshalb eine stärkere Einflussnahme der Länder auf die Entscheidungen des bundeseigenen Unternehmens. "Weil die Länder für Schienennahverkehr zuständig sind, sollten wir die Beteiligung der Länder an der Bahninfrastruktur diskutieren." Zugleich verlangt er auch eine Neuausrichtung: "Die Infrastrukturtöchter der Bahn sollten nicht weiter auf Gewinnmaximierung ausgerichtet sein", so Wüst. Infrastruktur sei Teil der Daseinsvorsorge, deshalb müsse gelten: "Mehr Bahn in der Fläche statt Gewinnmaximierung." Der Infrastrukturbereich der Bahn umfasst Bau und Betrieb des Schienennetzes sowie die Zuständigkeit für Personenbahnhöfe und die Energieversorgung. NRW-Verkehrsminister Wüst schlug vor, die Neuausrichtung des Bahnverkehrs in einem breiten Konsens von einer Reformkommission erarbeiten zu lassen - ähnlich wie beim Kohlekompromiss. Dabei müssten Planungsverfahren für schnelle Bahnlinien beschleunigt, Bahnstrecken in der Fläche reaktiviert, Radschnellwege ausgebaut und verbindliche Planungen für alternative Antriebe und synthetische Kraftstoffe vereinbart werden.
Politik / DEU / Umweltschutz / Zugverkehr
19.08.2019 · 00:00 Uhr
[0 Kommentare]

Top-Themen

02.01. 13:17 | (03) SPD verlangt von VW "faires Angebot" für geschädigte Diesel-Kunden
02.01. 13:13 | (03) VZBV wertet Vergleichsgespräche mit VW als "positives Signal"
02.01. 12:48 | (04) Bartsch äußert Mitgefühl für verletzte Polizisten in Leipzig
02.01. 12:42 | (02) Angriff auf Polizist: Behörden ermitteln in linker Szene
02.01. 12:41 | (00) Renée Zellweger ist an ihrem Job fast «kaputtgegangen»
02.01. 12:33 | (02) Hamburger Grünen-Spitzenkandidatin für Grün-Rot
02.01. 12:31 | (00) DAX am Mittag im Plus - Deutsche Bank vorne
02.01. 12:26 | (00) Steven Van Zandt war in seiner Berufsplanung lange orientierungslos
02.01. 12:19 | (00) Drei Tatverdächtige für Brand im Krefelder Zoo ermittelt
02.01. 12:18 | (06) Brand im Krefelder Zoo: Schon mehr als 4.000 Spenden eingegangen
02.01. 12:03 | (02) Sebastian Kurz: Künftiger Kanzler mit neuem grünen Anstrich
02.01. 12:01 | (00) Werner Kogler: Retter der Grünen wird Vizekanzler
02.01. 12:00 | (00) Schauspielerin Anna Thalbach kritisiert teuren Wohnraum
02.01. 11:48 | (03) Seehofer verurteilt Angriff auf Polizisten in Leipzig
02.01. 11:13 | (18) Laschet: In der Gesellschaft geht "Maß und Mitte" verloren
02.01. 11:08 | (01) Verschmutzung der Weltmeere: Thailands Kampf gegen den Plastikmüll zeigt erste ...
02.01. 11:06 | (36) FDP wirft Klimaaktivisten fragwürdiges Demokratieverständnis vor
02.01. 10:57 | (02) Ex-Freund von Bobbi Kristina Brown gestorben
02.01. 10:21 | (05) Diesel-Skandal: Volkswagen und VZBV starten Vergleichsgespräche
02.01. 09:56 | (02) Union weist Forderung nach kreditfinanzierten Investitionen zurück
02.01. 09:51 | (05) Netanjahu legt alle Ministerposten nieder
02.01. 09:35 | (00) Familienkasse zahlt für 300.000 Kinder mehr
02.01. 09:32 | (00) DAX startet mit Gewinnen ins Jahr 2020
02.01. 09:21 | (00) Amnesty: Gewalt gegen Demonstranten in Hongkong
02.01. 09:18 | (00) Feuerinferno in Australien: Neue Hitzewelle erwartet
02.01. 09:15 | (01) Kartellamt will härter gegen Digitalkonzerne vorgehen
02.01. 08:53 | (09) Städtetag macht sich für Verteuerung des Anwohnerparkens stark
02.01. 08:42 | (00) Taiwans Generalstabschef stirbt bei Helikopterunglück
02.01. 08:40 | (01) Zoodirektor: Nach Brand steht Trauer im Vordergrund
02.01. 08:27 | (05) DIW-Präsident: Erneuter Trump-Wahlsieg wäre "Katastrophe"
02.01. 08:13 | (00) Anstieg der Erwerbstätigkeit setzt sich fort
02.01. 07:57 | (15) SPD: Regierung bereitet "Windmühlen-Prämien" vor
02.01. 07:42 | (00) Brustkrebs: Künstliche Intelligenz erkennt Tumore, die von Ärzten übersehen ...
02.01. 07:31 | (05) Ökonom Krugman sieht US-Demokratie in Gefahr
02.01. 07:13 | (05) Bahn schult 400 Flüchtlinge um
02.01. 07:10 | (00) Gespannte Ruhe nach Protesten an US-Botschaft im Irak
02.01. 06:39 | (00) ÖVP und Grüne in Österreich stellen Regierungsprogramm vor
02.01. 05:00 | (04) Kubicki hält GroKo-Aus 2020 für möglich
02.01. 04:49 | (00) Gespannte Ruhe nach Protesten im Irak - US-Botschaft zu
02.01. 04:47 | (00) Attacke auf Polizist: CDU-Verband fordert Konsequenzen
02.01. 04:44 | (00) Nach Feuerkatastrophe in Zoo - Ermittlungen laufen
123
...
8788
89
 

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Desinfizierung
Madrid (dpa) - Im extrem heftig von der Coronavirus-Pandemie betroffenen Spanien sind am vierten Tag in […] (09)

Apple wird 44 Jahre alt

Am 1. April 1976 wurde die Apple Computer Company von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ronald Wayne mit […] (01)
 
 
Diese Woche
01.04.2020(Heute)
31.03.2020(Gestern)
30.03.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News