Worauf kommt es bei Mauspads überhaupt an?

Gaming-Mauspads verbessern das Tracking und geben euch mehr Kontrolle über die Mausbewegung. Außerdem können sie euch   dabei helfen, beim Spielen pixelgenaue Bewegungen zu machen, sodass ihr im Spiel einen Vorteil habt.

Doch worauf kommt es bei Mauspads überhaupt an und wonach wählt man aus? In diesem Artikel werden einige der Faktoren erläutert, die ihr vor dem Kauf eines Gaming-Mauspads berücksichtigen müsst, damit ihr die beste Entscheidung treffen könnt.

Oberflächenmaterial: Weich oder hart?

Das Oberflächenmaterial von Mauspads wird als hart oder weich definiert. Ob ihr euch für ein weiches oder ein hartes Mauspad entscheidet, hängt von euren persönlichen Vorlieben ab. Das Verstehen der Vor- und Nachteile eines jeden kann jedoch Aufschluss darüber geben, welches zu euch passt.

Weiche Mauspads

Weiche Mauspads, auch als Stoffmauspads bezeichnet, bestehen aus gewebtem Stoff und haben eine schwammartige Basis. Aufgrund ihrer Stoffnatur bieten sie eine Art „Kissen“ unter der Maus, auf dem man die Handgelenke bequem ablegen kann.

Ein weiterer Vorteil ist, dass weiche Mauspads faltbar sind, so dass sie leicht herumgetragen werden können. Weiche Mauspads sind in der Regel auch präziser, da ihr beim Bewegen der Maus mehr Reibung und damit mehr Kontrolle erhaltet. Vor allem wichtig für Shooter-Spiele, bei denen man so genau wie möglich agieren muss.

aim pad

Auf der anderen Seite sind weiche Mauspads schwerer zu reinigen als harte Mauspads. Und wie die meisten Gewebematerialien neigen sie dazu, kleine Staubpartikel und andere Rückstände zu sammeln, insbesondere in den nicht verwendeten Bereichen, und müssen daher gelegentlich gereinigt werden. Das kann teilweise recht nervig sein und muss auch korrekt durchgeführt werden, da das Mauspad dann nicht richtig sauber gemacht wird. Wie ihr ein Mauspad richtig reinigt, wird übrigens auf only4gamers.de recht gut in einem Artikel erklärt.

Gerade für Highend Gaming-Mäuse wie die von uns getestete Razer Viper Ultimate empfehlen wir weiche Stoffpads.

Harte Mauspads

Harte Mauspads bestehen aus glattem festem Material wie Kunststoff oder Aluminium. Sie eignen sich hervorragend für schnelles Spielen, bei dem Geschwindigkeit und nicht Kontrolle Vorrang haben. Mit harten Mauspads ist nur sehr wenig Kraft erforderlich, um eure Maus über eine große Distanz zu gleiten zu lassen.

Auch die Reinigung ist sehr einfach. Ihr müsst lediglich die Oberfläche mit einem feuchten Tuch abwischen und anschließend einige Sekunden trocknen lassen. Das ist alles! Aufgrund ihrer Wasserbeständigkeit sind sie auch ideal für Spieler, deren Hände nach längeren Spielstunden zum Schwitzen neigen.

Darüber hinaus eignen sich harte Mauspads sowohl für optische als auch für Laser-Gaming-Mäuse. Die Verwendung von Laserspielmäusen auf weichen Mauspads kann manchmal zu Problemen für den Sensor führen.

Auf der anderen Seite können sie, da sie sehr steif sind, nicht einfach wie weiche Mauspads gefaltet und transportiert werden. Man hört auch etwas mehr Geräusche, wenn man die Maus über ein hartes Mauspad gleiten lässt.

Mauspads aus Aluminium fühlen sich auch kalt an, was manche lieben, andere aber hassen. Da es kein Polstermaterial gibt, kann sich ein hartes Mauspad nach längerem Daddeln zudem unangenehm anfühlen oder Müdigkeit in den Handgelenken verursachen.

Dennoch sind auch harte Mauspads wie das QCK von Steelseries mittlerweile sehr beliebt.

steelseries qck

Die Größe

Gaming-Mauspads gibt es in vier verschiedenen Größen:

  • Klein
  • Mittel
  • groß
  • und XXL.

Die meisten Spieler bevorzugen große Mauspads, da sie genügend Platz für Mausbewegungen bieten und mit jedem Spielstil gut funktionieren.

Man kann damit kurze oder lange Mausbewegungen ausführen, ohne sich Gedanken über das Berühren der Kanten des Mauspads machen zu müssen. Es spielt auch keine Rolle, welchen Griffstil man verwendet, denn große Mauspads eignen sich für alle.

Große Mauspads werden auch empfohlen, wenn ihr mit einer niedrigen DPI bzw. Empfindlichkeit der Gaming-Maus spielt. Ein niedriger DPI-Wert bietet eine bessere Kontrolle beim Bewegen oder Zielen, insbesondere bei FPS-Spielen.

 

Die Dichte: Dünn, Standard oder Schwer

Die Dicke eines Gaming-Mauspads wird durch seine Basis bestimmt. Ihr könnt ein Mauspad mit einer dünnen (2 – 2,5 mm), Standard (3 – 3,5 mm) oder schweren Basis (5 mm) wählen.

Ein dünnes Mauspad ist normalerweise flexibler und kann gefaltet werden, um die Form der Oberfläche anzunehmen, auf der es platziert ist.

Wenn der Schreibtisch beispielsweise Konturen und Tiefen auf seiner Oberfläche aufweist, verzieht und faltet sich ein dünnes Mauspad, um sich an die Oberfläche des Schreibtisches anzupassen. Wenn der Schreibtisch jedoch eine glatte, gleichmäßige Oberfläche hat, sorgt ein dünnes Mauspad für ein solides Spielgefühl.

Standard-Mauspads haben eine mittelgroße Basis, die weder zu dünn noch zu dick ist. Sie werden von den meisten Spielern bevorzugt, da sie nicht zu leicht sind, um zu verrutschen, und dicht genug sind, um eine gleichmäßige Oberfläche aufrechtzuerhalten.

Besonders dicke Mauspads sind ziemlich steif, wodurch sichergestellt wird, dass ihr auch bei unebenem Schreibtisch immer eine gleichmäßige, flache Oberfläche habt. Hierbei ist natürlich auch die natürliche Polsterung des Pads am besten.

 

Kantenverarbeitung

Ohne irgendwelche Nähte an den Rändern der Stoff-Mauspads beginnen diese normalerweise nach längerem Gebrauch oder mehreren Reinigungsvorgängen auszufransen. Dies kann die Lebensdauer des Mauspads verkürzen und sieht natürlich auch nicht gerade schön aus.

Wenn ihr euch für ein weiches Mauspad entscheidet stellt daher sicher, dass es genähte Kanten hat, die ein Ausfransen verhindern. Die Kanten der harten Mauspads sollten ebenfalls glatt sein, um Irritationen an den Handgelenken zu vermeiden.

 

Welche Extras wollt ihr?

Es gibt einige Gaming-Mauspads die mehr als nur eine optimierte Oberfläche bieten. Zu den zusätzlichen Funktionen dieser Mauspads gehören:

Kabelloses Laden

Einige Mauspads sind jetzt mit einer kabellosen Ladefunktion ausgestattet, mit der ihr nicht nur eure kabellose Gaming-Maus, sondern auch andere kabellose Geräte wie Smartphones aufladen könnt.

USB-Passthrough

Moderne Mauspads verfügen außerdem über einen integrierten USB-Durchgang, mit dem ihr eure kabelgebundene Gaming-Maus direkt ans Mauspad anschließen könnt. Über die USB-Anschlüsse können auch andere Peripheriegeräte wie Signaladapter angeschlossen werden.

RGB-Beleuchtung

Wenn ihr ein großer Fan von RGB-Beleuchtung seid, dann Feuer. Oft könnt ihr RGB-Beleuchtungsfarben und -effekte von einem Pad sogar mit euren anderen Gaming-Peripheriegeräten wie Maus und Tastatur synchronisieren.

Fazit: Was ist beim Kauf eines Gaming-Mauspads zu beachten?

Ihr solltet ein Gaming-Mauspad auswählen, das euren spezifischen Anforderungen entspricht. Das ideale Mauspad bietet euch genügend Platz für euren Spielstil, ist solide verarbeitet und ist angenehm auf der Haut.

Gaming / Allgemein / Artikel / PC
[gametainment.net] · 13.05.2021 · 19:52 Uhr
[4 Kommentare]
 

Viel Show mit Biden: Nato feiert «neues Kapitel» nach Trump

Joe Biden
Brüssel (dpa) - Austrittsdrohungen, Alleingänge und verbale Angriffe auf Bündnispartner: Für die Nato […] (03)

Apple Watch Series 7 soll flacheren Displayrahmen haben

Laut Bloomberg soll die kommende Apple Watch Series 7 mit einem flacheren Displayrahmen, schnelleren […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
15.06.2021(Heute)
14.06.2021(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News