Berlin (dts) - Wohnen in den großen Städten mit besonderer Anziehungskraft könnte in Zukunft noch teurer werden. "Ich glaube, dass die Wohnungspreise in den Schwarmstädten weiter steigen", sagte Rolf Buch, Chef des Wohnungskonzerns Vonovia, der "Rheinischen Post". Als Beispiel nannte er Berlin: ...

Kommentare

(7) Mehlwurmle · 02. Juli 2020
Man wird nächstes Jahr sehen, ob der Anstieg so weitergeht, Ich denke eher nicht.
(6) ticktack · 30. Juni 2020
Oft zwingt der Arbeitsmarkt und das zeit- und geldaufwändige Pendeln zum Ortswechsel. Dabei gibt es nur Verlierer. Arbeitnehmer müssen in beengten Wohnungen überteuert leben. Sie verdrängen mit ihrem Einkommen einheimische Geringverdiener. Kleine Unternehmen müssen hohe Löhne zahlen. Ländliche Gegenden bluten aus. Und: Großstädte machen oft psychisch krank. Die Alternative: Unternehmen in dünner besiedelte Regionen verlegen, oft hilft auch 1 oder 2 Tage Pendeln, rest Homeoffice.
(5) Samderi · 30. Juni 2020
@3 Nicht nur wo weniger los ist, sondern wo auch primär die Arbeit vorhanden ist. Ich würde auch gerne zurück in meine Heimatregion ziehen. Aber arbeitstechnisch Bedingt gibt es dort kaum interessante Stellen...
(4) schnallnix · 30. Juni 2020
Schwarmstedt, 29690 , Deutschland - sehr beliebt.
(3) Grizzlybaer · 30. Juni 2020
Die Leute wollen alle dahin, wo ihrer Meinung nach, etwas los ist. Das sind eben die Städte.
(2) Trastaran · 30. Juni 2020
betrifft halt nur leider die "Eingeborenen" ganz genauso
(1) AS1 · 30. Juni 2020
Schwarmstadt ist ein sehr hübscher Begriff für massenhysterisches Zuzugsvehalten.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News