Wirtschaftsminister fordert hartes Durchgreifen bei Wirecard

Berlin (dts) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) fordert im Wirecard-Skandal schonungslose Aufklärung. "Wir hätten eine solche Situation überall erwartet - nur nicht in Deutschland", sagte Altmaier dem Magazin T-Online. "Deshalb müssen wir, wo notwendig, hart durchgreifen".

Man dürfe es "nicht zulassen, dass einzelne Firmen das Ansehen einer ganzen Branche zerstören und damit dem Land Schaden zufügen". Wirecard sei nun "verpflichtet, aufzuklären und etwaige Missstände abzustellen", sagte Altmaier. "Es muss ermittelt werden, wie es dazu kommen konnte, dass sich offenbar Milliardenbeträge in Luft aufgelöst haben, oder möglicherweise nie da waren", so der Minister weiter. "Und es muss herausgefunden werden, ob die bestehenden gesetzlichen Bestimmungen eingehalten wurden - oder ob jemand dafür auch juristisch zur Rechenschaft gezogen werden muss." Der Vorgang sei "alles andere als banal". "Es ist mir ganz wichtig, dass sich ein solcher Fall mit Blick auf das Vertrauen in den Bankenstandort Deutschland so schnell nicht wiederholt", sagte Altmaier. Wie auch durch die jüngsten Ereignisse in Fleischindustrie seien Vorkommnisse dieser Art ein Problem für das Image des Wirtschaftsstandortes Deutschland, so der Minister.
Politik / DEU
22.06.2020 · 20:53 Uhr
[5 Kommentare]
 

Iran-Wahl: Sieger verschiebt Auftritt - Kritik aus Israel

Ebrahim Raeissi
Teheran/Tel Aviv (dpa) - Die Wahl des erzkonservativen Klerikers Ebrahim Raeissi zum neuen iranischen […] (03)

Sheer Markets beschreitet mit NDFs und EMs einen neuen Weg im Online-Retail-CFD-Handel

Sheer Markets (Cyprus) Ltd, die unter dem Markennamen Sheer Markets firmiert, ein neu gegründetes Finanzinstitut, das Ende 2020 von der zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (CySEC) eine Lizenz […] (00)
 
 
Suchbegriff