Das ordnete das Amtsgericht München am Montag nach dem am vergangenen Donnerstag eingereichten Insolvenzantrag des Unternehmens an. Jaffé ist einer der bekanntesten Insolvenzverwalter Deutschlands. Eine konkrete Folge für das Unternehmen ist, dass nun der Anwalt die Entscheidungshoheit über Finanzen ...

Kommentare

(7) Mehlwurmle · 29. Juni um 23:28
In so eine Betrügerfirma noch zu investieren zeugt von wenig moralischer Integrität. Hoffentlich fliegen die Zocker alle auf die Schnauze.
(6) Wasweissdennich · 29. Juni um 23:22
@2 Investoren wissen das da keine Erholung kommt, die Gelder die noch da sind reichen nicht mal für die Mitarbeiter geschweige denn für die Klagen die noch kommen .... Zocker versuchen noch kurzfristig mit den Schwankungen zu spielen
(5) sumsumsum · 29. Juni um 17:14
da werden die bosse abgesägt dann gehts da wieder weiter und dann wird der laden von anderen geschluckt das macht man wegen bestandskunden meistens so damit man die woanders übernehmen kann
(4) DJBB · 29. Juni um 16:51
@3 natürlich bei 1,03€ pro aktie kann man ruhig 100€ investieren not falls als pennystock
(3) Chris1986 · 29. Juni um 16:39
@2 Kein Investor mit Sinn und Verstand steigt da gerade ein. Das ist reine Zockerei. Dead Cat Bounce nennt man so was normalerweise. Und ob 150% kein Hexenwerk sind, nur am absoluten Einzelaktienwert festzumachen, zeugt eigentlich davon, dass man das mit der Börse noch nicht so ganz verstanden hat.
(2) DJBB · 29. Juni um 16:26
150% bei 1,03€ sind gewiss kein Hexenwerk sondern eher das Ergebniss von Investoren die auf einer Erholung setzen...
(1) flapper · 29. Juni um 13:30
ob die nochmal auf die Füße kommen
 
Diese Woche
15.07.2020(Heute)
14.07.2020(Gestern)
13.07.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News