Berlin (dpa) - Nach den Klimaschutz-Beschlüssen der großen Koalition sieht der Bundesverband Windenergie die gesamte Branche in Gefahr. Die Regierung habe es «vermurkst», sagte Verbandspräsident Hermann Albers der dpa. Dass auf Wunsch von Teilen der Union pauschale Regelungen für den Abstand von ...

Kommentare

(4) quila · 21. September um 08:24
das wissen aber auch die anderen.aber solange es nicht vor ihren häusern ist ist ihnen das egal
(3) Gertrud · 21. September um 08:16
Windkraft macht Lärm, Abstand zu Häusern ist gut.
(2) quila · 21. September um 07:50
natürlich würden sie das nummer 1.und alle anderen auch die so gern windkraft haben wollen.da hatt nicht einer ne wka in der nähe stehen.und auf dem grundstück schon gar nicht.nicht mal die neue leitung die gebraucht wird darf verlegt werden.aber windkraft haben wollen.und die ee nur auf wka und pv aufzubauen.bringt rein gar nichts.ob es irgendwann einmal in die holzköpfe reingeht.das viele dezentrale wasserkraft anlagen ewt besser sein könnten. ne dezetral geht gar nicht
(1) Mehlwurmle · 21. September um 07:20
Man muss nicht jede Ecke mit Windrädern zupflastern. Mindestabstände sind doch an sich nicht verkehrt. Ich bin mir sicher, dass die Leute vom Windenergieverband auch laut aufschreien würden, wenn direkt auf dem Nachbargrundstück vom eigenen Häuschen ein Windrad gebaut würde.
 
Diese Woche
15.10.2019(Heute)
14.10.2019(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News