Wie läuft die Gesetzesmaschine weiter?

Koalitionsvertrag
Foto: Michael Kappeler/dpa
Die große Koalition war Anfang 2018 nur unter Mühen zustande gekommen, nachdem die Jamaika-Verhandlungen von CDU/CSU, FDP und Grünen gescheitert waren.

Berlin (dpa) - Die große Koalition hat zur Halbzeit mehr geliefert als viele Bürger wahrgenommen haben. Bei ihrer bevorstehenden Zwischenbilanz dürften Union und SPD viel Erledigtes aufzeigen. Doch ebenso drängend stellt sich die Frage, was die Minister nun überhaupt noch bringen wollen.

Besonders kritisch will schließlich die SPD die Halbzeitbilanz bewerten - und auf dieser Basis auf ihrem Parteitag im Dezember voraussichtlich über die Zukunft der GroKo entscheiden. Was ist also abgearbeitet - was dürfen die Bürger noch erwarten, wenn das Bündnis weiter hält?

AUF DER HABEN-SEITE:

61 Prozent ihrer Versprechen hat die Koalition schon vor der Halbzeit vollständig oder teilweise umgesetzt, zeigte die Bertelsmann Stiftung in einer Studie. Von den unionsgeprägten Versprechen wurden bisher 44, von den zahlreicheren SPD-geprägten 45 Prozent umgesetzt. Unter den Gesetzen sind Projekte mit Auswirkungen für Millionen Menschen: etwa die Entlastung der 56 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen durch die hälftige Finanzierung der Beiträge durch die Arbeitgeber, die Ausweitung der Mütterrente, die Verschärfung der Mietpreisbremse oder die Milliarden-Förderung der Kitas.

EIFRIGE MINISTER:

Einige Ressortchefs stechen bei der Halbzeitbilanz hervor - so liegt der Bertelsmann-Studie zufolge das Innen- und Bauministerium mit einer Quote von 53 Prozent umgesetzter Versprechen an der Spitze der Ressorts. Minister Horst Seehofer (CSU) hatte sich denn auch schon nach einem Jahr eine positive Bilanz zugetraut - und etwa auf das Baukindergeld oder eine bessere Steuerung von Migration verwiesen. Als besonders fleißig erschienen aber etwa auch Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) oder Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Bei den noch geplanten Projekten könnte es durchaus ein Stück weit ein Wettrennen zwischen Spahn und Heil werden - nach dem Motto: Wer bringt noch die meisten bürgernahen Gesetze öffentlichkeitswirksam auf den Weg?

SOZIALPOLITIK:

Im Schatten des Ringens um die Einführung einer Grundrente sind im Hause Heil eine ganze Reihe Vorhaben in Arbeit. Bereits angeschoben: ein Gesetz für bessere Löhne in der Pflege oder zum Schutz von Paketboten. Selbstständige sollen bei der Rente besser abgesichert, Befristungen von Arbeitsverträgen ohne Sachgrund eingeschränkt werden. Vorsorglich hat Heil zudem einen 82 Seiten dickes Buch mit dem Titel «Anpacken» vorgelegt, in dem nach vielen Veranstaltungen zur Zukunft der Arbeit viele meist sozialdemokratische Projektideen stecken - von persönlichen Arbeitszeitkonten über Reformen bei Kindergeld und Hartz IV bis zu Hilfen für Geringverdiener.

GESUNDHEIT UND PFLEGE:

Zu Spahns Image gehört es, dass er große Brocken angeht - so will er im ersten Halbjahr 2020 Vorschläge zur künftigen Finanzierung der Pflege vorlegen. Schließlich steigt die Zahl der Pflegebedürftigen, Pflegende sollen besser bezahlt werden und die Eigenbeteiligung fürs Heim kletterte auf zuletzt 1930 Euro im Bundesschnitt. Tempo will Spahn auch bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens machen - etwa mit dem Start der elektronischen Patientenakte Anfang 2021. Und nach langem Gezerre will er etwa auch das System von Notfallambulanzen, Notruf und Bereitschaftsdienst reformieren.

Aber auch in anderen Bereichen hat sich die Koalition noch viel vorgenommen - das zeigen weitere Beispiele:

KLIMAPAKET:

Eines der größten Vorhaben der Koalition ist das auf den Weg gebrachte Klimaprogramm - damit Deutschland nationale und international verpflichtende Klimaziele 2030 doch noch einhält. Wesentliche Maßnahmen sollen bis Ende des Jahres in trockenen Tüchern sein. Von 2021 an soll es für den Ausstoß des Treibhausgases CO2 im Verkehr und bei Gebäuden einen Preis geben - damit werden Benzin und Diesel teurer sowie das Heizen mit Öl. Der Preis soll zunächst bei 10 Euro pro Tonne liegen und dann steigen. Doch wirkt das Klimapaket, damit die Klimaziele erreicht werden - und wird die Einhaltung wirklich wie geplant geprüft und andernfalls nachgesteuert?

VERKEHR:

Auch wenn ihm wegen des erwarteten Untersuchungsausschusses zur Pkw-Maut der Wind ins Gesicht bläst, hat auch Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) noch viele Pläne. Er will das Personenbeförderungsgesetz reformieren und an die veränderten Mobilitätsbedürfnisse mit neuen Fahrdiensten anpassen. Scheuer will Genehmigungsverfahren für Infrastruktur-Verkehrsprojekte beschleunigen, die Bahn stärken und den Ausbau des schnellen Internets vorantreiben. «Wir werden in den kommenden Wochen noch einmal voll durchstarten», sagt er.

ENERGIE:

Bis spätestens 2038 soll Deutschland aus der klimaschädlichen Kohleverstromung aussteigen. So hat es eine Regierungskommission empfohlen, die Bundesregierung will das Konzept nun umsetzen. Auf den Weg gebracht worden sind Milliardenhilfen für den Strukturwandel in Kohleregionen wie der Lausitz. Bis Jahresende nun soll es einen Gesetzentwurf geben, wie viele Kraftwerke wann genau abgeschaltet werden sollen. Eine wichtige Frage ist außerdem der Ausbau erneuerbarer Energiequellen aus Sonne oder Wind. Vor allem der Bau neuer Windräder an Land stockt aber derzeit, weil es lange Genehmigungsverfahren und viele Klagen gibt. Zusammen mit den Ländern sucht der Bund nach Lösungen, den Ausbau wieder zu beschleunigen.

WIRTSCHAFTSPOLITIK:

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) wird nicht müde, angesichts der schwächeren Konjunktur für eine umfassende Reform der Unternehmensteuern und einen Fahrplan für eine vollständige Soli-Abschaffung einzutreten - das aber ist mit der SPD nicht zu machen. Ein anderes Lieblingsprojekt Altmaiers ist eine «EU-Cloud», damit Europa mehr Datensouveränität bekommt. Der CDU-Politiker will außerdem eine veränderte Industriestrategie vorlegen.

WEITERE VORHABEN:

Die Liste ließe sich fortsetzen. So liegt Familienministerin Franziska Giffey (SPD) der versprochene Ausbau der Ganztagsbetreuung im Grundschulalter am Herzen. In der Umweltpolitik geht es auch um die Reduzierung der Müllberge, in der Verteidigung um die Nachfolge des Kampfflugzeugs Tornado - und Außenminister Heiko Maas (SPD) will die Abrüstung wieder stärker auf die Tagesordnung setzen. Ob die GroKo in den Augen der Bürger besteht, dürfte freilich auch davon abhängen, ob sie die Vorhaben überhaupt mitbekommen und gut finden.

Bundesregierung / Koalition / Studien / Deutschland
20.10.2019 · 11:16 Uhr
[2 Kommentare]

Top-Themen

17.11. 11:50 | (02) Rauchende Bremsen - Nachtzug mit 200 Reisenden gestoppt
17.11. 11:45 | (00) Hongkong: Deutsche Studenten wieder auf freien Fuß
17.11. 11:20 | (03) FDP begrüßt Scholz-Vorstoß für Spezialeinheit gegen Steuerbetrug
17.11. 10:57 | (14) Jeder zehnte Deutsche ist einsam
17.11. 10:55 | (00) Verhaftungen bei Protesten im Iran
17.11. 10:43 | (10) Hofreiter: Kohle-Ausstiegsgesetz ist aktuell "Windausstiegsgesetz"
17.11. 10:15 | (06) Bareiß lehnt Pläne zur Änderung des Gemeinnützigkeitsrechts ab
17.11. 10:05 | (07) Die Gefahr für Venedigs Kulturschätze
17.11. 09:55 | (02) Bitkom mahnt rasches Handeln bei Digitalisierung an
17.11. 09:45 | (03) Zusammenstöße in Hongkong - Polizist mit Pfeil getroffen
17.11. 09:36 | (06) FDP will hohe Hürde für Abwahl von Ausschussvorsitzenden schaffen
17.11. 09:31 | (08) Lieferengpässe bei Arzneien nehmen zu
17.11. 09:26 | (04) Kalifornien: Fünf Tote durch Schüsse in Wohnhaus
17.11. 09:04 | (10) Costa Ricas krasse Kursänderung Richtung Umweltschutz und Nachhaltigkeit
17.11. 08:55 | (04) Scholz wirft Walter-Borjans Kleinmachen der SPD vor
17.11. 08:55 | (01) Prinz Charles und Camilla in Neuseeland angekommen
17.11. 08:45 | (04) Kempf: Wirtschaft ohne Klimagase 2050 nur «magisches Denken»
17.11. 08:18 | (01) Amnesty will Stopp der militärischen Zusammenarbeit mit China
17.11. 07:55 | (00) Zwei Tote bei Autounfall in Wilhelmshaven
17.11. 07:45 | (02) USA und Südkorea verschieben gemeinsame Manöver
17.11. 06:55 | (04) Autoritäres Weißrussland beginnt Wahl eines neuen Parlaments
17.11. 06:45 | (07) Flugzeug-Zusammenstoß auf Frankfurter Flughafen
17.11. 05:45 | (15) Linke fordert Konzept gegen Einsamkeit
17.11. 05:00 | (03) Wieczorek-Zeul stimmt für Geywitz und Scholz als SPD-Vorsitzende
17.11. 04:48 | (05) Macron will Grundsatzdebatte bei Londoner Nato-Gipfel
17.11. 04:10 | (04) FDP: Koalition macht Deutschland bei Mobilfunk lächerlich
17.11. 04:07 | (02) Neues Hochwasser droht Venedig - Unwetter in ganz Italien
17.11. 03:16 | (02) Prinz Andrew bestreitet «kategorisch» Missbrauchsvorwürfe
17.11. 02:40 | (01) Kabinett trifft sich zu Klausurtagung in Meseberg
17.11. 02:07 | (06) Neue Zeugenaussagen bringen Trump in Erklärungsnot
17.11. 02:05 | (08) Kein SPD-Kanzlerkandidat? Scholz kritisiert Walter-Borjans
17.11. 01:00 | (00) CDU-Vize Strobl ermahnt Koalition: "Gequatschte muss aufhören"
17.11. 01:00 | (00) CDU-Vize Strobl wirbt für Schwarz-Grün
17.11. 01:00 | (01) Ulrike Folkerts will als "Tatort"-Kommissarin weitermachen
17.11. 01:00 | (03) Korte fordert Grüne zu Bekenntnis zu Linksbündnis auf
17.11. 00:49 | (02) Grüne beenden Parteitag mit Klima- und Wirtschaftsdebatte
17.11. 00:47 | (04) Kramp-Karrenbauer: Koalitionsvertrag wird nicht überarbeitet
17.11. 00:00 | (00) Blume und Kretschmer gegen Urwahl des Kanzlerkandidaten
17.11. 00:00 | (02) Umfrage: Nur 9 Prozent trauen Baerbock Kanzleramt zu
17.11. 00:00 | (03) BMI will unerlaubte Migration mit Sozialleistungsausschluss bekämpfen
17.11. 00:00 | (02) CDU kritisiert Vorstoß der Grünen zum Recht auf Wohnungstausch
17.11. 00:00 | (04) Fast alle Ministerpräsidenten für Fortsetzung der Großen Koalition
17.11. 00:00 | (04) CSU will Pläne von Scholz gegen reine Männervereine stoppen
17.11. 00:00 | (04) Umfrage: Mehrheit der Deutschen findet Vorstände verdienen zu viel
17.11. 00:00 | (02) Chinesische App "TikTok" filtert brisante politische Themen
17.11. 00:00 | (00) Bericht: Scholz richtet Spezialeinheit gegen Steuerbetrug ein
17.11. 00:00 | (01) Kramp-Karrenbauer will NATO stärken
17.11. 00:00 | (01) Sachsens Ministerpräsident nennt Kretschmann als Vorbild
17.11. 00:00 | (01) Sachsens Ministerpräsident fordert von CDU mehr Mut
17.11. 00:00 | (02) Emnid: GroKo kann nach Grundrenten-Kompromiss zulegen
17.11. 00:00 | (04) CDU-Chefin gegen Neuverhandlung des Koalitionsvertrags
16.11. 23:16 | (00) Krawalle zum Jahrestag der «Gelbwesten»-Proteste in Paris
16.11. 22:36 | (07) Deutschland gewinnt 4: 0 gegen Weißrussland - EM-Quali sicher
16.11. 22:08 | (03) Weiter Unruhen im Iran - Kaum noch Zugang zum Internet
16.11. 22:03 | (01) Fünf Tote durch Schüsse in Wohnhaus in San Diego
16.11. 21:40 | (06) Jahrestag der Proteste: «Gelbwesten» demonstrieren in Paris
16.11. 21:02 | (04) Linnemann fordert Zehn-Punkte-Programm für Bundestagswahlkampf
16.11. 20:46 | (00) 30 Jahre Samtrevolution: Hunderttausende bei Protest in Prag
16.11. 20:45 | (10) Massenschlägerei nach Neonazi-Demo - Bonner Bahnhof kurz gesperrt
16.11. 20:12 | (01) Die Lottozahlen
16.11. 20:07 | (09) Formel 1: Verstappen holt Pole in Brasilien
16.11. 19:42 | (13) Scheuer fordert neue Organisationstruktur bei der Bahn
16.11. 19:37 | (43) Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt
16.11. 19:35 | (10) Lottozahlen vom Samstag (16.11.2019)
16.11. 19:28 | (00) Mann stirbt bei Verkehrsunfall in Nordrhein-Westfalen
16.11. 19:03 | (03) 29-Jähriger stürzt in Österreich 400 Meter in den Tod
16.11. 18:26 | (05) Breite Proteste im Iran gegen Benzinrationierung
16.11. 18:25 | (01) Neue Unwetter in Venedig angekündigt - Schaden geht in Milliarden
16.11. 18:21 | (07) Möglicher Wahlbetrugs-Versuch: Britische Polizei ermittelt
16.11. 18:12 | (00) Grünen-Doppelspitze wiedergewählt
16.11. 18:11 | (00) Wieder Krawalle zum Jahrestag der «Gelbwesten»-Proteste
16.11. 17:48 | (06) US-Demokraten werfen Trump Einschüchterung von Zeugen vor
16.11. 17:36 | (06) Nach Wintereinbruch immer noch Tausende ohne Strom in Frankreich
16.11. 17:25 | (05) Habeck setzt auf grünen Realismus
16.11. 17:05 | (00) Gewalt bei Protesten in Chile nimmt ab
16.11. 16:25 | (05) Kretschmer warnt vor Hass und Extremismus in Deutschland
16.11. 16:20 | (16) Auto prallt in Jugendliche: 14-Jähriger tot
16.11. 16:12 | (09) FDP begrüßt CDU-Vorstoß zum Klagerecht für Umweltverbände
16.11. 15:54 | (03) Polizei verlangt Absage von Pariser «Gelbwesten»-Demo
16.11. 15:51 | (09) Proteste im Iran gegen Benzinrationierung - Justiz warnt
16.11. 15:48 | (01) Geisterfahrer rammt in München Jugendliche - 14-Jähriger tot
16.11. 15:35 | (17) Mutmaßliche IS-Anhängerin nach Abschiebung in U-Haft
16.11. 15:00 | (12) Trump begnadigt des Mordes beschuldigte US-Soldaten
16.11. 14:59 | (04) Baerbock und Habeck als Grünen-Vorsitzende wiedergewählt
16.11. 14:55 | (03) Venedig rüstet sich für neue Hochwasser
16.11. 14:55 | (03) Mutmaßliche IS-Anhängerin nach Einreise in Untersuchungshaft
16.11. 14:51 | (04) Brandenburg: CDU stimmt für Kenia-Koalition
16.11. 14:50 | (00) «Gelbwesten» demonstrieren zum Jahrestag der Proteste in Paris
16.11. 14:39 | (00) Habeck als Grünen-Chef wiedergewählt
16.11. 14:20 | (03) Stasi-Akten-Beauftragter: "Niemand soll auf ewig verdammt sein"
16.11. 14:12 | (03) Kretschmann zu Grünen: «Es wächst uns eine neue Rolle zu»
16.11. 14:05 | (01) Venedig rüstet sich für neuen Hochwasser-Alarm
16.11. 14:04 | (03) Hongkong: Chinesische Soldaten räumen Barrikaden weg
16.11. 13:56 | (03) Jennifer Lee: Märchenfiguren helfen uns durchs Leben
16.11. 13:44 | (12) Bundesregierung: 1,1 Milliarden für Mobilfunkmasten
16.11. 13:35 | (03) CDU will Klagerecht von Umweltverbänden einschränken
16.11. 13:32 | (01) Verhandlungen zum EU-Haushalt 2020 vorerst geplatzt
16.11. 13:01 | (06) Forsa: SPD legt deutlich zu - Grüne verlieren
16.11. 12:55 | (00) Nach Terroranschlag in Halle: «Kiez-Döner» verschenkt
16.11. 12:55 | (02) ARD und ZDF vernetzen ab Montag ihre Mediatheken
 
Diese Woche
18.11.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News