Berlin (dpa) - Es ist eine gute Nachricht in schwierigen Zeiten: Die Zahl der polizeilich registrierten Straftaten ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. Das geht aus der bundesweiten Kriminalstatistik hervor, die das Bundeskriminalamt (BKA) veröffentlichte. Danach wurden 2019 rund 5,27 Millionen ...

Kommentare

(15) gabrielefink · 25. März um 09:09
Es ist leicht bei jugendlichen Straftätern die Eltern verantwortlich zu machen. Aber für mich ist des auch teilweise ein Versagen der Gesellschaft, die nach dem Motto immer schneller, immer höher, immer mehr Maßstäbe setzt, die ein normaler Mensch kaum mehr erfüllen kann. Da werden Kinder zu Höchstleistungen getrieben und werden gemobbt, wenn sie den Erwartungen nicht entsprechen. Da wundert es mich nicht, dass manche ausbrechen und Dummes tun, vielleicht einfach nur um dazu zu gehören.
(14) CashKarnickel · 25. März um 08:58
Am schlimmsten und erschreckendsten finde ich die immer weiter zunehmende Gewaltbereitschaft gegen Polizei-, Ordnungs- und sogar Rettungskräfte. Ich weiß nicht was bei den Leuten im Kopf vorgeht, aber soetwas geht wirklich gar nicht. Vielen Dank an die Menschen, welche solche Jobs unter diesen Bedingungen und zu dieser Bezahlung überhaupt noch ausüben. Meinen Respekt habt ihr allemal.
(13) O.Ton · 24. März um 15:39
Ju, muss weitgehend Versagen der Eltern sein.
(12) AS1 · 24. März um 15:35
@9 Ich denke, daß die Statistik für 2020 ohnehin sehr interessant werden wird. Zum Beispiel werden dort "Straftaten gegen das Infektionsschutzgesetz" wahrscheinlich vermehrt auftauchen. Oder auch Eigentumsdelikte.
(11) anamia · 24. März um 15:19
Mehr Straftaten bei den 6-14 jährigen? Das schockt mich echt!
(10) BigDaddy3 · 24. März um 15:04
Wenn 6 bis 14 Jährige straffällig werden, sollte man wohl den Eltern mehr auf die Füße treten, jedenfalls aber geeignete Maßnahmen ergreifen, da diese Kids sonst komplett in die Kriminalität abgleiten.
(9) tastenkoenig · 24. März um 15:02
@7: Tja, das wird sich dann in der Statistik für 2020 niederschlagen und diese womöglich ein kleines bisschen verzerren. Mit dieser von 2019 hat das noch nichts zu tun.
(8) Wesie · 24. März um 09:33
Merkt man in den Grenzorten nichts davon!
(7) 8Ghost8 · 24. März um 09:13
Lustig, wie wollen die Taschendiebe denn was klauen wenn es keine Menschenmasse mehr gibt in der man untertauchen kann, und jeder der einem zu nah kommt eh schon ein potentielles Risiko birgt.
(6) Banni · 24. März um 08:57
Ich merke mit Ironie kommt man hier nicht weit. Das nächste mal werde ich Ironie kennzeichnen, damit es auch alle verstehen.
(5) Troll · 24. März um 07:23
Man merkt, die Ministerien und Ämter haben einen Notbetrieb. Da nutzt man die Zeit und beendet Ergebungen und veröffentlicht Statistiken.
(4) LordRoscommon · 24. März um 06:57
@1: Dann kriegt man den Schaden aber nicht von der Versicherung ersetzt.
(3) Wasweissdennich · 24. März um 06:55
@2 geht um 2019...
(2) Banni · 24. März um 06:19
Selbst die Diebe trauen sich nicht mehr raus...
(1) B-Ost · 24. März um 06:13
Oder es wurde weniger oft angezeigt.
 
Diese Woche
31.03.2020(Heute)
30.03.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News