Berlin (dpa) - Es ist ein ganzes Paket von neuen Regeln, das das Insektensterben in Deutschland stoppen soll:  draußen keine Lichtfallen mehr, ein Verbot von Himmelsscheinwerfern im Frühjahr und im Herbst, mehr Schutzzonen und ausreichend Abstand zwischen Gewässern und Pestiziden. Doch was ...

Kommentare

(7) Muschel · 06. August um 10:57
Bei der Oberlobbyistin Klöckner werden sämtliche Naturschützer auf Granit beissen und wenn dann vllt. evtl. ein Plan, der in 20 Jahren startet.
(6) jerry62 · 05. August um 21:04
Ihr kauft also alle nur 100%ig Bio? Lobenswert.
(5) Honoria1 · 05. August um 19:07
aber fleißig weiter die Pflanzenschutzmittel
(4) Pontius · 05. August um 18:26
@1 Dann kommt der Lobbyist nicht mehr mit dem dicken Scheck vorbei.
(3) Volker40 · 05. August um 17:32
Wieder nur faule Kompromisse statt wirksamer Maßnahmen. Schon alleine wenn ich lese das es nur 5 Meter abstand zu Gewässern sein sollen. und was sind Größere?? Nil, Amazonas, Orinoco???? Ein Platzregen oder 3 Tage Landregen und das zeug verlterilt sich über die ganze Flusslänge bis ins Meer.
(2) Marc · 05. August um 16:48
Tja, die Landwirtschaft...
(1) Grizzlybaer · 05. August um 16:43
Dass sich keiner an das Verbot von diesen Pestiziden heranwagt.
 
Diese Woche
23.09.2020(Heute)
22.09.2020(Gestern)
21.09.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News