Wenige Tage nach dem Mega-Börsengang der Saudi Aramco-Aktie: Analysten mit dringendem Rat an Aramco-Anleger

• Aramco-Aktie seit Börsengang im Plus
• Zwei Billionen-Dollar-Bewertung geknackt
• Analysten raten Anlegern zum Verkauf

Der größte Börsengang der Welt war bislang ein voller Erfolg: Als die Aramco-Aktie am vergangenen Mittwoch an der Börse in Tadawul erstmals gehandelt wurde, sprang sie direkt zehn Prozent an - das Tagesmaximum an der saudischen Börse. Aus dem Stand überholte der Ölkonzern den Technologieriesen Apple nach Börsenbewertung und baute diesen Vorsprung danach weiter aus: Nur einen Tag später knackte das Unternehmen bereits den Börsenwert von zwei Billionen US-Dollar.

Die Experten von Sanford C. Bernstein & Co. wandten sich daraufhin mit einem dringenden Appell an Aramco-Anleger.

Risikofaktoren bei Aramco-Aktie zu hoch

Anleger, die Aramco-Aktien haben, sollten Gewinne mitnehmen, empfahlen die Experten in einer Mitteilung an Kunden. Zur Begründung führten die Analysten eine niedrige Dividendenrendite an. Darüber hinaus nannten sie auch die Tatsache, dass das Unternehmen weiterhin ein von der Regierung geleiteter Staatskonzern ist, ein "politisches Risiko". Auch die voraussichtliche Ölpreisentwicklung lässt die Analysten im Hinblick auf Aramco skeptisch werden. All dies lasse auf eine niedrigere Bewertung des Gesamtkonzerns schließen, betonten die Bernstein-Analysten Neil Beveridge und Oswald Clint.

Anleger, die vor dem Saudi Aramco-Börsengang Aktien gekauft haben, haben bisher eine deutlich positive Bilanz in ihren Depots. "Anlegern, die bisher profitiert haben, raten wir, Gewinne mitzunehmen", heißt es in der Mitteilung der Experten. "Diejenigen, die es nicht haben, sollten auf einen besseren Einstiegspunkt warten, der unweigerlich kommen wird", so die Analysten weiter.

Schwaches Kursziel für Aramco-Aktie

Die Bewertung des Unternehmens mache nur unter der Voraussetzung Sinn, dass der Ölpreis bei 100 US-Dollar je Barrel liege, glauben die Bernstein-Experten. Aktuell wird Brent bei rund 65 US-Dollar gehandelt.

Angesichts der zahlreichen Risikofaktoren hat Bernstein die Aramco-Aktie mit "Underperform" eingestuft und den fairen Wert des Unternehmens auf 1,36 Billionen Dollar beziffert. Aramco sei zwar der größte und profitabelste Ölkonzern der Welt, "aber Größte ist nicht alles", betonte Bernstein. Insbesondere bei unveränderten Ölpreisen bestehe das Risiko einer langsamen Gewinnentwicklung. Das Kursziel bezifferten Neil Beveridge und Oswald Clint auf 25,50 Riyal - am Donnerstag schloss die Aktie mit 36,80 Riyal rund 44 Prozent höher.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 16.12.2019 · 16:53 Uhr
[3 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News