Weißes Haus: Karsai «legitimer Führer»

Washington (dpa) - Das Weiße Haus betrachtet Hamid Karsai als «legitimen Führer» Afghanistan. Die Entscheidung der afghanischen Wahlkommission, den amtierenden Präsidenten zum Wahlsieger zu erklären, entspreche den Gesetzen des Landes.

Das sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Robert Gibbs, am Montag in Washington. Präsident Barack Obama wollte Karsai noch am selben Tag anrufen.

In Kabul habe es - nach dem Rückzug von Karsais Gegenkandidaten für den zweiten Wahlgang - einen «schwierigen Prozess» gegeben, sagte Gibbs. Aber es sei für die US-Regierung beruhigend, dass die Gesetze des Landes eingehalten worden seien. Es gebe keinen Grund zu glauben, dass das afghanische Volk Karsai nun nicht als ihren legitimen Präsidenten anerkennen würde.

Gibbs betonte erneut, dass eine Entscheidung Obamas über die Entsendung zusätzlicher US-Soldaten nach Afghanistan «in den kommenden Wochen» gefällt werde.

Konflikte / Wahlen / Afghanistan / USA
02.11.2009 · 20:10 Uhr
[1 Kommentar]
 
 
WIR BEZAHLEN DICH FÜR DEINEN BESUCH
Schon mehr als 1.000.000 Euro ausgezahlt.
0,2¢ pro Aufruf | € 1,00 pro Referral | kostenlos | mehr Infos
mit seit 1999 🗙