Weil kritisiert Rufe nach einheitlichem Lockdown

Hannover (dts) - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sieht die immer lauter werdenden Rufe nach einem kurzen und harten einheitlichen Lockdown kritisch. "Was heißt eigentlich kurz, was heißt eigentlich hart?", sagte er am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin. Es müsse geklärt werden, was genau das Ziel einer solchen Maßnahme sei.

"Soll die Wirtschaft dichtgemacht werden, oder will man sich ganz auf Schulen und Kindertagesstätten konzentrieren?", so der SPD-Politiker. "Ich sehe wirklich mit großer Sorge, dass hier einfach ein Begriff in die Runde geworfen wird und kein Mensch weiß im ernst, was damit gemeint ist." Zuletzt hatten unter anderem die Vorsitzenden der Unionsparteien, Armin Laschet (CDU) und Markus Söder (CSU), sowie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sich für einen kurzen und harten Lockdown ausgesprochen.
Politik / DEU / Gesundheit
08.04.2021 · 07:26 Uhr
[3 Kommentare]
 

Laschet wird Kanzlerkandidat - Ringen um Geschlossenheit

CDU-Chef Armin Laschet zur Kanzlerkandidatenfrage der Union
Berlin/München (dpa) - Nach dem Ende des erbitterten Machtkampfs um die Kanzlerkandidatur sind CDU und CSU […] (03)

YFood startet mit neue Geschmacksrichtung

Grauer Corona-Winter, zu lange Home-Office Tage und schon wieder ein Schneesturm – wir haben genug davon und läuten mit unserer neuen Limited Edition Strawberry Lassi ab dem 21. April deshalb schon mal den […] (02)
 
 
Diese Woche
21.04.2021(Heute)
20.04.2021(Gestern)
19.04.2021(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News