Wegen Aprilscherz um "Voltswagen": US-Börsenwächter nehmen Ermittlungen gegen Volkswagen auf

• VW gab scherzweise Umbenennung der US-Tochter bekannt
• Voltswagen statt Volkswagen
• SEC nimmt Aprilscherz unter die Lupe

"Wir wissen, dass 66 ein ungewöhnliches Alter ist, um seinen Namen zu ändern, aber wir waren schon immer im Herzen jung. Wir stellen Voltswagen vor. Ähnlich wie Volkswagen, jedoch mit einem neuen Fokus auf E-Mobilität", verkündete der Autobauer Volkswagen auf Twitter am 30. März dieses Jahres.

Von nun an werde der Konzernname in den Vereinigten Staaten nicht mehr "Volkswagen of America" heißen, sondern als "Voltswagen of America" firmieren, teilte das Unternehmen weiter mit. Dabei gab sich der Autobauer sichtlich Mühe, die Pläne realistisch aussehen zu lassen, sogar neue Logos wurden der Öffentlichkeit präsentiert.

Aprilscherz hat Nachspiel

Für die Volkswagen-Aktien ging es an diesem Tag aufwärts und auch einige Analysten nahmen die Nachricht offenbar ernst. Einen Tag später löste Volkswagen den vermeintlichen Spaß auf, der CEO der Volkswagen Group of America erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters, dass es sich bei der vermeintlichen Namensänderung um einen "Gag" gehandelt habe.

Doch der Marketing-Stunt wurde aber nicht allerorts so positiv aufgenommen, wie von VW geplant: Die US-Börsenaufsicht United States Securities and Exchange Commission (SEC) nimmt den Aprilscherz der Wolfsburger "Spiegel" zufolge nun genauer unter die Lupe und hat erste Ermittlungen eingeleitet. Auslöser der Untersuchungen sollen dem Vernehmen nach Beschwerden von US-Medien gewesen sein, die über die Nachricht berichtet hatten und sich von dem deutschen Autobauer getäuscht fühlten.

VW hat inzwischen bestätigt, über die Aufnahme der SEC-Ermittlungen unterrichtet worden zu sein und sicherte volle Kooperation mit der Börsenaufsicht zu, die Informationen bei "Volkswagen of America" angefordert hat. Hintergrund der Ermittlungen soll vor allem sein, ob sich der Autobauer der Kursmanipulation schuldig gemacht hat. Unklar ist in diesem Zusammenhang, inwiefern die deutsche Zentrale in den Scherz eingeweiht war.

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 05.05.2021 · 12:47 Uhr
[3 Kommentare]
 

Mallorca: Deutsche wegen Attacke auf Senegalesen verurteilt

Türsteher auf Mallorca verprügelt
Palma(dpa) - Ein Gericht auf Mallorca hat zwei Deutsche am Montag wegen einer brutalen Attacke auf einen […] (04)

National Geographic Wild mit dem Hai-Juli

National Geographic Wild bietet mit einem ganzen Monat über Haie, darunter 15 deutsche Erstausstrahlungen, […] (01)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
17.05.2021(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News