Berlin (dts) - Nach dem Willen des stellvertretenden CSU-Vorsitzenden Manfred Weber sollen die Unionsparteien künftig auf Bundesebene mit den Grünen koalieren. "Ich bin davon überzeugt, dass Schwarz-Grün das eigentliche Zukunftsmodell für Deutschland ist", sagte Weber der "Welt am Sonntag". Nur ein ...

Kommentare

(4) Folkman · 22. September um 09:14
@1: "und das Lagerdenken muss auf beiden Seiten zum Teil aufgegeben werden" - schon, das Gegenteil ist allerdings der Fall, das Denken ist in den letzten Jahren wieder ideologischer geworden, und es sieht nicht so aus, als würde sich das alsbald wieder ändern. Da erneuern CDU und FDP immer wieder ihre strikte Ablehnung einer Zusammenarbeit mit den Linken, erklärt die AfD Grüne und Linke zu ihren Erzfeinden, die ihrerseits jede Zusammenarbeit mit der rechtsextremen Partei ablehnen usw.
(3) Mehlwurmle · 22. September um 08:56
@2: So lange man das nicht mal mindestens eine komplette Legislaturperiode in einem Bundesland ausprobiert hat, sollte man im Bund da meiner Meinung nach nicht mit solchen Experimenten anfangen.
(2) Chris1986 · 22. September um 08:49
@1 Man könnte es ja auch mal mit einer Minderheitsregierung versuchen. Nach den vielen Jahren Stillstand, macht eine Legislaturperiode für diesen Versuch, sollte er scheitern, die Sache auch nicht mehr schlimmer. Der Gedanke, man könne losgelöst vom Fraktionszwang parteienübergreifend Mehrheiten für sinnvolle Themen finden, ist grundsätzlich erstmal charmant.
(1) Mehlwurmle · 22. September um 08:46
Naja, schon rein praktisch würde ja eine Koaltion (allein) mit der SPD bei Neuwahlen nicht funktionieren, mangels Mehrheit. Insgesamt hat und wird sich die Parteinlandschaft verändern und das Lagerdenken muss auf beiden Seiten zum Teil aufgegeben werden, will man noch stabile Regierungen formen können.