Walter-Borjans stellt Bedingungen für Groko-Fortbestand

Berlin (dts) - SPD-Vorsitzkandidat Norbert Walter-Borjans hat klare Forderungen für den Fortbestand der Großen Koalition gestellt. Mit der Halbzeitbilanz sei er zwar einverstanden, jedoch komme es aus seiner Sicht nun darauf an, was bis 2021 mit der Union noch erreichbar sei, sagte er in der Sendung "Frühstart" der RTL/n-tv-Redaktion. "Wir sind in einer Zeit, wo die Wirtschaft sich ein bisschen eintrübt. Jetzt erst recht müssen wir ganz klar machen, wie wichtig massive Investitionen des Staates sind, wie wichtig die Entlastung der Kommunen ist, und wie wichtig es auch ist, dass wir die auseinanderdriftende Gesellschaft wieder zusammen bringen", so Walter-Borjans.

Das weitere Auseinanderdriften zwischen Arm und Reich sei für ein Industrieland wie Deutschland nicht würdig. Entscheidend sei, dass investiert werde. "Wenn richtig investiert wird und wir unseren Kindern nicht Schulden im Sinne von maroden Straßen, kaputten Schulen, einer dramatisch schlechten Versorgung mit Mobilfunk und Internet hinterlassen wollen, dann müssen wir investieren. Dann heißt das allerdings auch, dass wir dafür im Zweifel diese Monstranz der schwarzen Null opfern müssen." Es gebe Schulden und Kredite, die das wert seien, weil damit etwas geschaffen werde, das andere Formen von Schulden in der Zukunft verhindere, so Walter-Borjans im "RTL/n-tv-Frühstart". Entsprechend skeptisch steht der SPD-Politiker dem Fortbestand der Großen Koalition gegenüber. "Saskia Esken hat gesagt, dass sie aufgrund dieser inhaltlichen Fragen die Perspektive nicht sieht, dass man das noch zwei Jahre machen sollte und zwei Jahre warten sollte, bevor dann die inhaltlichen Punkte, die wir für richtig halten, auch umgesetzt werden können. Und ich selbst teile diese Skepsis." Er habe sich jedoch immer dagegen ausgesprochen, die Frage "GroKo - ja oder nein?" zu einer Frage an sich zu machen. Die Große Koalition hat aus Walter-Borjans` Sicht in den ersten zwei Jahren viele SPD-Projekte umgesetzt. Der Koalitionspartner habe jedoch immer darauf geachtet, "dass die Lasten, die damit verbunden sind, weniger im oberen Teil von Vermögen und Einkommen ankommen als in der Mitte oder unten. Und das ist ein Punkt, über den wir uns unterhalten müssen", so der ehemalige NRW-Finanzminister. Wenn man damit auf den Parteitag gehe, werde es eine lebendige Diskussion. Dann gehe es um Inhalte und um die Frage, "wenn der Koalitionspartner sich sperren würde bei etwa dem massiven Investieren oder bei einem Stück nötigen Nachbesserns des Klimapakets, wäre das ein Punkt, wo man sagen könnte: Na gut, erzählen wir das den Leuten, und dann wird es eben 2021 besser? Oder können wir uns dieses Warten nicht leisten". Er sehe, dass auf der Seite von CDU und CSU Carsten Linnemann von einem notwendigen Update des Koalitionsvertrags spreche. "Und ich finde, das Recht, das er hat, das haben wir auch." Es gebe Dinge, "die stehen in den nächsten Jahren an, und die waren vor zwei Jahren in dieser Weise noch nicht zu sehen", so Walter-Borjans. Wenn die Wirtschaft jetzt ein Stückchen schwächer werde, gebe es schon aus konjunktureller Sicht einen Handlungsbedarf, der nicht bis 2021 warten dürfe.
Politik / DEU
13.11.2019 · 08:49 Uhr
[5 Kommentare]

Top-Themen

05.12. 20:17 | (15) Krawalle bei Protesten gegen Rentenreform in Frankreich
05.12. 19:52 | (01) Bund und Länder verabreden neue Gesprächsrunde über Energieausbau
05.12. 19:50 | (01) WHO:  Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen
05.12. 19:48 | (00) Krawalle bei Massenprotest in Frankreich
05.12. 19:08 | (09) Esken und Walter-Borjans kritisieren Bundesfinanzminister Scholz
05.12. 18:52 | (07) Tausende unentdeckte Soldaten-Skelette unter Deutschlands Erde
05.12. 18:11 | (00) SPD erwartet Kampfabstimmung zwischen Heil und Kühnert
05.12. 18:00 | (04) Neue Prognose: Lehrermangel und Lehrerüberschuss zugleich
05.12. 18:00 | (01) Umfrage: Mehrheit zweifelt nicht an NATO
05.12. 18:00 | (02) Infratest: Grüne zweitstärkste Kraft knapp hinter der Union
05.12. 18:00 | (02) Umfrage: 64 Prozent der Deutschen wünschen sich GroKo-Fortbestand
05.12. 18:00 | (04) Umfrage: Scholz bei Politikerzufriedenheit gleichauf mit Merkel
05.12. 17:51 | (02) Kultusminister wollen Deutschkenntnisse von Schülern stärken
05.12. 17:50 | (00) Demokraten bereiten Impeachment-Anklage gegen Trump vor
05.12. 17:43 | (01) Bundeswehr:  Materielle Einsatzbereitschaft bleibt schlecht
05.12. 17:42 | (01) Nicht die reine Lehre: Neue SPD-Spitze vermeidet Groko-Votum
05.12. 17:40 | (00) DAX lässt nach - MTU-Aktien kräftig im Plus
05.12. 17:33 | (02) SPD-Fraktionsvize Post: "Die GroKo hält bis 2021"
05.12. 17:33 | (28) Abschiebestopp für Syrer wird vorerst nicht eingeschränkt
05.12. 17:22 | (01) Bund stoppt Bau von Regierungsterminal am BER
05.12. 17:20 | (02) Verbraucherschützer lehnen Abschaffung der Pendlerpauschale ab
05.12. 17:14 | (00) ADAC wehrt sich gegen Klimaschutz-Pläne des Umweltbundesamtes
05.12. 16:55 | (00) SPD will nicht über GroKo abstimmen
05.12. 16:54 | (00) Grote: Syrien-Abschiebestopp zunächst ohne Einschränkungen
05.12. 16:51 | (02) Schwesig: "Mir geht es trotz der Erkrankung gut"
05.12. 16:51 | (00) Streiks in Frankreich: Verkehr auch am Freitag eingeschränkt
05.12. 16:37 | (00) Bayern fordert vom Bund Überprüfung der Rentenbesteuerung
05.12. 16:19 | (00) Commerzbank will Verkauf der mBank bis Ende 2020 abschließen
05.12. 16:10 | (00) Ausschreitungen bei Protest gegen Rentenreform in Frankreich
05.12. 16:08 | (00) Nach Georgier-Mord in Berlin: Merkel wartet Ermittlungen ab
05.12. 15:54 | (07) NRW-Innenminister will höhere Strafen für Kindesmissbrauch
05.12. 15:50 | (00) Ministerpräsidenten beschließen Medienstaatsvertrag-Entwurf
05.12. 15:49 | (01) Gabriel fordert Kurswechsel in der Sozialpolitik der SPD
05.12. 15:34 | (00) Lange: Esken und Walter-Borjans sollen sich treu bleiben
05.12. 15:29 | (37) Sprit müsste für Klimaziele bis zu 70 Cent teurer werden
05.12. 15:29 | (01) Polens Oberstes Gericht: Justizreform teilweise rechtswidrig
05.12. 15:27 | (00) Impeachment: Repräsentantenhaus entwirft Anklagepunkte
05.12. 15:25 | (01) Bericht: Giuliani trifft Schlüsselfiguren der Ukraine-Affäre
05.12. 15:17 | (04) Wrack der «SMS Scharnhorst» vor den Falklandinseln entdeckt
05.12. 15:06 | (06) Studie: 10,4 Millionen Deutsche verschulden sich zu Weihnachten
05.12. 15:06 | (00) Bundesregierung erhöht Fördergeld für NS-Provenienzforschung
05.12. 14:54 | (00) SPD-Vorstand:  zu Klima und Mindestlohn mit Union sprechen
05.12. 14:33 | (01) Tesla gründet Aktiengesellschaft für neues Werk in Brandenburg
05.12. 14:29 | (03) Heil warnt SPD vor GroKo-Ausstieg
05.12. 14:29 | (04) Bund der Steuerzahler: Umweltbundesamt verbreitet "Quatsch"
05.12. 14:25 | (01) Barley hält sich Kandidatur für SPD-Führungsamt offen
05.12. 14:24 | (02) Gesine Schwan sieht Kevin Kühnert als "die eigentliche Autorität"
05.12. 14:21 | (00) Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus
05.12. 14:20 | (01) Massenprotest Frankreich: Große Verkehrsprobleme
05.12. 14:18 | (12) Ex-SPD-Chef Engholm zweifelt an Nowabo-Esken
05.12. 14:15 | (00) Geywitz: "Ich war schon sehr traurig"
05.12. 14:14 | (00) SPD-Spitze schärft Leitantrag: Höherer Mindestlohn und CO2-Preis
05.12. 14:11 | (01) Innenminister: Gefährliche Straftäter nach Syrien abschieben
05.12. 14:07 | (01) Interessante Anträge für den SPD-Parteitag
05.12. 14:02 | (00) Youtube: «Zerstörung der CDU» von Rezo erfolgreichstes Video
05.12. 13:56 | (05) Bundeswehr: Materielle Einsatzbereitschaft weiter schlecht
05.12. 13:50 | (06) FDP-Europapolitiker für Rückkehr zu Vertrauensverhältnis mit Russland
05.12. 13:43 | (03) ADAC zu Umweltbundesamt: Mobilität muss bezahlbar bleiben
05.12. 13:23 | (01) Digitalpolitiker wollen strengere Datenschutzregeln für Softwarefirmen
05.12. 13:03 | (01) Innenminister: Lockerung des Abschiebestopps für straffällige Syrer
05.12. 12:39 | (00) DAX am Mittag im Plus - MTU-Aero-Engines-Aktie legt kräftig zu
05.12. 12:28 | (01) «Aidamira»: Mit Besatzung und Handwerkern nach Südafrika
05.12. 12:19 | (01) Hofreiter ruft SPD zur Verschärfung des Klimapakets auf
05.12. 12:12 | (01) Sarrazin sieht keine Möglichkeit für politische Ausschaltung von AfD
05.12. 11:55 | (01) Rentenreform in Frankreich - Was sind die Pläne Macrons?
05.12. 11:48 | (03) Reul für Verdopplung von Strafen bei Kindesmissbrauch
05.12. 11:13 | (14) Kein Silvesterfeuerwerk an Hamburgs Binnenalster erlaubt
05.12. 11:08 | (08) Kramp-Karrenbauer: Ehrenamt sollte Bewerber-Vorteil werden
05.12. 11:01 | (00) Zero Waste: Vancouver verbannt Styropor-Verpackungen und kompostierbare ...
05.12. 10:43 | (09) Immer mehr Schwierigkeiten bei Stellenbesetzung mit IT-Fachkräften
05.12. 10:42 | (03) Stegner: SPD wird keine roten Linien für GroKo vorgeben
05.12. 10:41 | (03) Boot mit Migranten sinkt vor Küste Mauretaniens - 58 Tote
05.12. 10:18 | (08) Sarrazin hält designiertes SPD-Führungsduo für überfordert
05.12. 10:04 | (00) Großhandelsumsatz im dritten Quartal gestiegen
05.12. 09:54 | (00) DAX startet kaum verändert - Linde-Aktie lässt deutlich nach
05.12. 09:44 | (01) Polen: Mindestens fünf Tote bei Gasexplosion in Skiort
05.12. 09:08 | (02) «The Big Bang Theory»-Star Johnny Galecki ist Vater geworden
05.12. 09:07 | (02) Verarbeitendes Gewerbe verzeichnet im Oktober weniger Aufträge
05.12. 08:51 | (10) LKA: Drogenmüll belastet Umwelt in Nordrhein-Westfalen
05.12. 08:19 | (04) Dreyer ruft SPD zur Geschlossenheit auf
05.12. 08:12 | (00) Streiks legen Verkehr in Frankreich lahm
05.12. 08:12 | (05) CDU-Arbeitsmarktexperte wirft SPD beim Mindestlohn Inkompetenz vor
05.12. 07:59 | (08) Immer mehr Schafe von Wölfen getötet: Bauernverband verlangt Bejagung
05.12. 07:49 | (03) First Lady erbost: Trumps Sohn in Kongress-Anhörung genannt
05.12. 07:43 | (00) 62 Tote nach Masernausbruch in Samoa - Impfaktion gestartet
05.12. 07:35 | (00) Datenschützer nehmen Softwarehersteller ins Visier
05.12. 07:20 | (00) Schüsse auf Militärstützpunkt in Pearl Harbor
05.12. 07:04 | (01) Mord in Berlin belastet das deutsch-russische Verhältnis
05.12. 06:40 | (00) Studie: Arbeitsmärkte im Aufschwung - Armutsrisiko aber hoch
05.12. 05:00 | (00) Heil warnt vor SPD-Beschluss für Komplett-Aus von Hartz-IV-Sanktionen
05.12. 05:00 | (01) Kretschmann: Klimawandel kann "unermessliches Leid" bringen
05.12. 05:00 | (00) Tiergarten-Mord: Schuster für verschärftes Vorgehen gegen Russland
05.12. 05:00 | (00) Spahn macht GroKo-Fortbestand von SPD-Parteitag abhängig
05.12. 05:00 | (03) Niedersachsens Innenminister fürchtet Gefahr durch Rechtsextremismus
05.12. 04:54 | (00) Wirtschaftsverbände blicken mit Sorge auf SPD-Parteitag
05.12. 04:46 | (00) Länderchefs kommen mit Merkel zusammen
05.12. 04:45 | (00) Schüsse auf Militärstützpunkt in Pearl Harbor - Ein Toter
05.12. 04:15 | (04) Der Baum brennt:  New York startet in die Weihnachtssaison
05.12. 03:19 | (04) Schuster befürchtet Belastung des Verhältnisses zu Russland
05.12. 03:15 | (00) Verletzte durch Schüsse auf Militärstützpunkt Pearl Harbor
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News