Berlin (dts) - Der Kandidat für den SPD-Vorsitz, Norbert Walter-Borjans, plädiert für eine Lockerung des Cannabis-Verbots in Deutschland. "Die Kriminalisierung des Konsums würde ich in dieser Weise nicht fortsetzen", sagte der frühere nordrhein-westfälische Finanzminister am Montagabend dem ...

Kommentare

(14) LordRoscommon · 19. November um 09:24
@13: Das hab ich auch mal gedacht, ist aber nicht so. Wenn er noch 1 Gramm in der Tasche hat, wird ihm das weggenommen, auch wenns schon in Joint-Form ist. Das besitzt er. Was aber brennt, wird konsumiert. Ja, so hab ich auch geguckt, als mir der Polizist das erklärt hat.
(13) Mehlwurmle · 19. November um 08:20
@12: Naja, streng genommen ist er ja im Besitz der Menge, die er zum Zeitpunkt der Kontrolle noch nicht aufgeraucht hat. Wobei das dann wohl unter die inoffizielle Bagatellgrenze fällt.
(12) LordRoscommon · 19. November um 04:52
@11: Richtig! Erwerb und Besitz sind verboten, Konsum nicht. Faktisch heißt das: Wenn die Lunte brennt, steht die Polizei dumm da. Ich hab schon mal gesehen, wie ein Kiffer von zwei Polizisten gefilzt wurde und dabei ganz gemütlich weitergeschmökt hat. Solange er sie nicht anpustet mit dem Rauch, regen sich anständige Poliziatsne (ja, die gibts) auch nicht darüber auf. Das Filzen dient der Feststellung ob der Kiffer noch mehr dabei hat, weil dann Besitz gegeben wäre.
(11) Psychoholiker · 19. November um 04:40
Ich weiß gar nicht was er hat, denn der Konsum ist ja gar nicht verboten, sondern nur der Besitz und der Handel.
(10) FichtenMoped · 19. November um 03:49
Soweit wie Cannabis in der Gesellschaft (wieder) verwurzelt ist, kann ich nicht verstehen, dass es nicht reguliert wird (zumal die Bürokratie gerne Regeln aufstellt). Es einfach zu verbieten scheint inzwischen doch problematische zu sein, als Regeln dafür zu definieren. Da Grenzwerte schwierig sind, sollte es beim Autofahren verboten sein. Ansonsten hat der Staat nur Vorteile durch eine Legalisierung: Regulierung, mögliche Steuereinnahmen und freiwerdende Resourcen bei Polizei und Justitz.
(9) LordRoscommon · 18. November um 21:38
@3: Das hängt von der Cannabis-Sorte ab, z. B. wie hoch der Anteil an THC oder CBD ist. Die Wirkung ist nicht nur vielfältig sondern auch individuell unterschiedlich. Selbst wenn zwei Leute das gleiche Cannabis auf die gleiche Weise konsumieren - die unterschiedlichen Konsummöglichkeiten hat @5 schon genannt -, kann das auf die beiden unterschiedlich wirken. Es ist eben NICHT so einfach, wie Marlene Mortler es machen wollte: Cannabis ist verboten, weil's illegal ist.
(8) nifunifa · 18. November um 20:57
Passend zum Thema fehlende Arzneimittel, gegen Schmerzen hilft Cannabis auch in vielen Fällen, oder z.B. gegen Appetitlosigkeit (Chemo), es verbessert die Stimmung usw. In Israel ist es seit Jahren in Altenheimen völlig normal, dass die alten Leute kontrolliert Cannabis bekommen, wenn sie wollen, und es geht ihnen gut damit
(7) HerrLehmann · 18. November um 20:46
@3 Was hat dies explizit mit der Kifferei zu tun? Jeglicher Drogenkonsum macht die Welt für eine gewisse Zeit irgendwie anders oder schöner oder besser oder sonstwas. Abgerechnet wird immer hinterher. Gilt auch für Alkoholiker jeglicher Couleur.
(6) Grizzlybaer · 18. November um 20:43
Aber wenn ich die Wirkung nicht beeinflussen kann, ist es doch gefährlich! Da bleibe ich lieber bei Schokolade und hin und wieder ein Gläschen Wein!
(5) newilu · 18. November um 20:40
Leider gibt es zu viele Märchen und Falschdarstellungen, was Cannabis ist und wie es schmeckt! Es ist für viele keine Droge sondern ein reines Genussmittel. Es gibt vielfältige Aromen und Wirkungen, das man es nicht in kürze beschreiben kann. Vergleichbar ist es mit Weinsorten oder Schokoladensorten oder auch Kaffee. Es gibt liebliche und herbe Aromen, es gibt Wirkungen die können sanft sein oder auch stark. Man kann es als Lebensmittel verarbeiten oder Rauchen, aber auch trinken ist möglich!
(4) bs-alf · 18. November um 20:36
Für alle die kein Geld mehr haben, es gibt auch ein kostenloses Ebook: Die 10 geheimen Tipps um ohne Drogen zu entspannen 8)
(3) Grizzlybaer · 18. November um 20:20
Fühlt man sich besser wenn man "Kifft"? Sind die Sorgen nach ein paar Stunden verflogen oder sitzt man dann wieder im "Jammertal"?
(2) Pontius · 18. November um 20:10
Alles Klar Norbert. Chill mal ein bisschen ab und reich die Tüte weiter.
(1) goa53 · 18. November um 20:03
Der Duft ist doch besser als die Alkoholfahne und das gekotzte auf der Strasse.
 
Diese Woche
12.12.2019(Heute)
11.12.2019(Gestern)
10.12.2019(Di)
09.12.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News