Wall Street schließt tiefrot: Dow Jones sackt ab

Der Dow Jones startete 0,46 Prozent höher bei 27.413,60 Punkten in den Handelstag. Im Verlauf fiel er jedoch auf rotes Terrain zurück und gab kräftig nach. Zuletzt verlor der US-amerikanische Leitindex 1,92 Prozent auf 26.763,13 Zähler.

Fed-Aussagen belasten

Börsianer verwiesen auf Aussagen von Vertretern der US-Notenbank Fed, die eine nur langsame Erholung der US-Konjunktur signalisierten. Fed-Präsident Jerome Powell warnte vor einem noch weiten Weg zu einer vollständigen wirtschaftlichen Erholung und betonte die Notwendigkeit weiterer Stützungsmaßnahmen. Charles Evans, Chef der regionalen Notenbank von Chicago, deutete darauf hin, dass die Leitzinsen steigen könnten, noch bevor das Inflationsziel der Fed erreicht sei.

"Die Hängepartie in Sachen Konjunkturpaket in den USA dürfte die Wall Street und damit auch die anderen Börsen in den kommenden Tagen und Wochen ausbremsen", glaubt Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Man habe sich darauf eingestellt, dass Konjunkturpaket und Anschlussfinanzierung des Arbeitslosengelds schnell kämen. Nun aber schwinde die Hoffnung zusehends. "Gleichzeitig zeigen erste Konjunkturdaten, dass die Ausgabenfreude der Amerikaner nachlässt, was nachvollziehbar ist, schließlich sind Millionen arbeitslos und stehen ohne die Zuwendungen der Regierung finanziell unter Druck", so Stanzl.

/ dpa-AFX

Marktberichte
[finanzen.net] · 23.09.2020 · 22:01 Uhr
[0 Kommentare]
 

Darknet an der Mosel: «Cyberbunker»-Prozess hat begonnen

Gerichtssaal
Trier (dpa) - Es ist ein tiefer und langer Blick in die Abgründe des Internets: Drogendeals im Wert von […] (03)

Ben Wheatley: 'Rebecca' ist keine Hitchcock-Kopie

Ben Wheatley
(BANG) - Ben Wheatley hat sich bei den Dreharbeiten zu 'Rebecca' auf die Romanvorlage verlassen. Der 48- […] (00)
 
 
Diese Woche
20.10.2020(Heute)
19.10.2020(Gestern)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News