Während die Konkurrenz schwächelt: Tesla könnte bei Auslieferungen Rekordquartal vermelden

• Tesla-Chef Elon Musk spornt Mitarbeiter an
• Analysten heben Auslieferungsziele an
• Bestes Quartal aller Zeiten?

Zum Quartalsstart hatte der Elektroautobauer Tesla mit Herausforderungen in der Fahrzeugproduktion zu kämpfen. Konzernchef Elon Musk schwor die Belegschaft einer Agenturmeldung von Reuters zufolge im September im Rahmen eines Memo darauf ein, "hammerhart" zu arbeiten, um im dritten Quartal eine "anständige Zahl von Auslieferungen" zu erreichen. Der Appell an die Mitarbeiter scheint erfolgreich gewesen zu sein.

Analysten reihenweise positiv

In einem neuem Reuters-Report heißt es, dass sich Analysten zuversichtlich zeigen, dass Tesla die eigenen Auslieferungsziele sogar übertreffen könne.

Die Credit Suisse-Analysten gehen von einem Auslieferungsplus im Vorjahresvergleich von 65 bis 67 Prozent aus und erwarten Zahlen von 225.000 bis 230.000 Auslieferungen. Die positiven Schätzungen begründen die Experten der Schweizer Großbank unter anderem mit der Halbleiterknappheit, unter der die Branche ächzt, die Tesla aber vergleichsweise geringer trifft: "Tesla scheint weniger von der Knappheit betroffen zu sein als andere (Autohersteller)", sagte Dan Levy von der Credit Suisse in einem Bericht.

Noch optimistischer zeigen sich Analysten von Piper Sandler, die Tesla sogar 233.000 Auslieferungen im noch laufenden Quartal zutrauen. Das dritte Jahresviertel bis zum 30. September wird ihrer Ansicht nach "wahrscheinlich das stärkste aller Zeiten" von Tesla sein, zitiert Reuters Alexander Potter. Der Analyst verwies zudem auf die zunehmende Akzeptanz von Elektrofahrzeugen in Europa und China und den steigenden Marktanteil von Tesla. Im Gesamtjahr erwartet Potter Auslieferungszahlen zwischen 846.000 und 894.000 Tesla-Fahrzeugen. Verglichen zum Vorjahr würde der Elektroautobauer damit rund doppelt so viele Fahrzeuge unters Volk bringen.

Bereits die bisherigen Quartalszahlen überzeugten

Schon die Auslieferungszahlen für das erste Quartal lagen über den Schätzungen der Analysten. Insgesamt brachte der E-Auto-Pionier bis Ende März 184.800 Fahrzeuge an den Mann. Im zweiten Quartal wurden dann sogar 201.250 Tesla-Modelle an Kunden ausgeliefert. In beiden Jahresvierteln wurden die Erwartungen der Experten übertroffen.

Während Tesla möglicherweise auch im dritten Quartal neue Auslieferungsrekorde feiern kann, bekommen die direkten Konkurrenten den Halbleiermangel deutlicher zu spüren. Anfang September hatte Tesla-Rivale NIO sein Auslieferungsziel für das laufende Quartal von zuvor 23.000 bis 25.000 Fahrzeuge auf nunmehr 22.500 bis 23.500 Einheiten zusammengestrichen. Auch Li Auto teilte kürzlich mit, die Auslieferungsziele nicht erreichen zu können.

Ausland
[finanzen.net] · 28.09.2021 · 22:36 Uhr
[0 Kommentare]
 
Merkel trifft Erdogan - Gespräch über Flüchtlinge geplant
Angela Merkel und Recep Tayyip Erdogan
Istanbul (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trifft heute den türkischen Präsidenten Recep Tayyip […] (02)
Dua Lipa wird ein drittes Album erst veröffentlichen, wenn es "perfekt" ist
Dua Lipa
(BANG) - Dua Lipa wird ihr nächstes Album erst dann veröffentlichen, wenn sie mit dem Material "völlig […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News