Berlin (dts) - Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat die Kritik deutscher Wirtschaftsverbände an den geplanten EU-Sammelklagen zurückgewiesen. "Missbrauchsszenarien, die von Seiten der Wirtschaft in den Raum gestellt werden, gehen von amerikanischen Verhältnissen aus", sagte der ...

Kommentare

(1) slowhand · 15. November um 21:10
>> Unternehmen hätten jahrzehntelang davon profitiert, dass Verbraucher bei Rechtsverstößen auf ihrem Schaden sitzen geblieben seien. "Es ist an der Zeit, dass sich das ändert." << Ob das die arme notleidende Wirtschaft überlebt? Ich weiß ja nicht, mann kann doch die Wirtschaft für Fehlverhalten nicht verantwortlich machen. Die wollen doch immer nur unser Bestes (unser Geld). Nicht das die dann der EU den Rücken kehren und nach Afrika gehen. Ach nee, geht ja nicht, da ist ja schon China.
 
Diese Woche
16.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News