VW-Aktie gibt nach: VW-Kernmarke dreht Verlust von Mitte 2020 in Milliardengewinn

VW-Marken-Finanzchef Alexander Seitz bestätigte auf Basis der ersten sechs Monate aber die Prognose für den Volumenhersteller. Es gebe auch erste Zeichen einer Entspannung in der Lieferkette für Chips.

Mit der Marke VW will der Konzern in diesem Jahr eine operative Umsatzrendite zwischen 3 und 4 Prozent erreichen. Bis 2023 soll die operative Marge auf 6 Prozent steigen.

Im ersten Halbjahr betrug die Marge 4,4 Prozent, nachdem der Umsatz um 42 Prozent auf 40,7 Milliarden Euro und das operative sich um 3,3 Milliarden auf 1,8 Milliarden Euro verbesserte. 2020 hatte die Kernmarke im ersten Halbjahr 1,5 Milliarden Euro Verlust geschrieben, weil in der ersten Welle Pandemie Werke und Autohäuser im zeitweilig geschlossen waren.

Die Marke VW steigerte ihren Absatz in den ersten sechs Monaten um 500.000 auf rund 2,7 Millionen Fahrzeuge. VW peilt für das Gesamtjahr weiter eine "deutliche" Steigerung an. Für den Konzern hat VW sein angepeiltes "deutliches" Absatzwachstum für 2021 dagegen auf "spürbar" - etwa 10 Prozent - zurückgenommen.

Die Vorzugsaktien von VW verlieren am Freitag via XETRA zuletzt 0,60 Prozent auf 205,80 Euro.

(Dow Jones / dpa-AFX)

Aktie im Fokus
[finanzen.net] · 30.07.2021 · 16:59 Uhr
[0 Kommentare]
 

Erster Prozess um Corona-Ansteckungen im Skiort Ischgl

Ischgl
Wien (dpa) - Die Ausbreitung des Coronavirus im Tiroler Skiort Ischgl und die teils tödlichen Folgen für […] (00)

ROG und Ikea bringen gemeinsame Produktserie heraus

Mit rund 2,5 Milliarden Gamer*innen auf der ganzen Welt hat sich das Gamen vom klischeebehafteten […] (00)
 
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News