Berlin (dpa) - Trotz Wirtschaftskrise in Folge der Corona-Pandemie steigen die Bezüge der 21 Millionen Rentner in Deutschland mit dem Juli erneut spürbar an. Die jährliche Anpassung der Bezüge bringt im Westen ein Plus von 3,45 und im Osten von 4,20 Prozent. «Wir zeigen mit dieser Rentenerhöhung: ...

Kommentare

(28) Emelyberti · Dienstag um 19:11
Kinder spielen eine Rolle bei der Rente,denn für jedes Kind vor 1990 geboren gibt es Zuschlag,ob es für später Geborene noch etwas gibt,weis ich nicht.Da kann man sich aber informieren.Früher hiess es immer.hast du viele Kinder dann bist du versorgt.Die Zeiten sind vorbei,weil die Generationen heute größtenteils getrennt wohnen.Wenn die Kinder nicht arbeiten sieht es eher für die Kinder duster aus.Eins wird aber bleiben,die Jungen werden immer für die Alten arbeiten müssen,motzen nützt da nix.
(27) flapper · Dienstag um 18:56
ja ne es spielt doch keine Rolle wieviele Kinder man hat bei der Rente
(26) naturschonen · Dienstag um 18:53
@25 echt nicht? DER war echt gut!!
(25) flapper · Dienstag um 18:43
die Zahl der eigenen Kinder hat keine Relevanz zur Rente
(24) Wesie · Dienstag um 18:41
@9: Ja. Ich habe mehrere Kinder. Und?
(23) naturschonen · Dienstag um 16:05
@22 woher willst du das denn wissen? Das ist doch nur deine persönliche Fantasie, sorry, es gibt so viele Konzepte, dass es mit Sicherheit umsetzbare gibt, sogar recht einfache, zumal das jetzige Sozialsystem weit teurer ist als jedes noch so großzügige Konzept...
(22) Marc · Dienstag um 15:55
@14 gäbe es ein bedingungsloses Grundeinkommen, hätten wir so eine schöne Inflation, dass es nichts bringen würde...und auch keiner gut von leben könnte. @18 egal wie viel Du verdienst: die Rente ist ebenfalls gedeckelt...mehr als 3034€ gibt es nicht aktuell...kann man auch ungerecht finden, aber hängt wohl irgendwie mit dem Beitragssatz zusammen.
(21) Emelyberti · Dienstag um 15:44
Ich vergleiche die Einkommen ja auch nicht,aber wir konnten uns noch nicht mal mit 21 ein Auto leisten.Mein Weg zur Arbeit bestand aus einem 6 Km Fußmarsch,das Gleiche auch zurück bei jedem Wetter.Mit 16 das erste Fahrrad selbst gespart,man was war das für eine Errungenschaft.Mit 22 Führerschein,aber Auto?noch in weiter Ferne.Das sind nur ein paar Anmerkungen und jetzt vergleich das mal mit der heutigen Jugend,oder jungen Erwachsenen.es tut mir leid,aber für Jammern habe ich wenig Verständnis.
(20) naturschonen · Dienstag um 15:24
@18 als Satire hätt ich ihn verstanden, die hatte ich nur nicht sicher mitbekommen... @19 also ich habe mir von meinen 68,30 Lehrlingsgeld noch meine Aussteuer gekauft für die erste eigene Wohnung und was zur Seite gelegt, du kannst ja nicht die Einkommen vergleichen ohne die Preise dazu
(19) Emelyberti · Dienstag um 15:11
Also nun jammert mal nicht.Auch unsere Renten sind vom Verdienst und den Beitragsjahren abhängig.Schon wenn ich daran denke,was heute ein Lehrling bekommt und was wir bekommen haben.Als Beispiel nur jetzt mal so von mir aus.Ich bekam 42 DM im 1.Lehrjahr,70 DM im 2.bei 48 Wochenstunden.Nach bestandener Prüfung ging es im Akkord weiter mit 92 Pfennig in der Stunde.Erklärung dazu würde zu lange dauern.Das hat sich zwar gesteigert mit den Jahren,aber nach 50 Arbeitsjahren war kein Urlaub mehr drin.
(18) smailies · Dienstag um 14:54
@17 zumindest meiner ist nicht ganz ernst. Aber die Beitragsbemessungsgrenze begrenzt ja die Einzahlungen derjenigen, die am besten verdienen. Die gehört mE abgeschafft. Wenn Du aktuell 6900€ brutto hast, zahlst du 18,4 % Rentenbeitrag. Wenn Du hingegen 13800€ verdienst ist der Anteil auf 9,2 % gesunken. Das ist die deutsche Soziale Gerechtigkeit...
(17) naturschonen · Dienstag um 14:38
@15, @16 was genau möchtet ihr? Ich verstehe beide Kommentare nicht wirklich!
(16) smailies · Dienstag um 14:36
Ich fände es fair, wenn es keine obere Grenze für dei Einzahlung gäbe, aber eine obere Grenze für die Auszahlung.
(15) diddll · Dienstag um 13:39
mein vorschlag einfach alle zuschüsse die es gibt zur rente weg machen und das geld für eine ordenliche rente für alles benutzen..
(14) naturschonen · Dienstag um 13:01
@11 unser Problem ist, dass es zu viele Ausgaben gibt in Behörden, die keiner bräuchte, gäbe es ein bedingungsloses Grundeinkommen, dann ginge es nämlich wenigstens finanziell allen gut
(13) naturschonen · Dienstag um 12:59
@9 also ich habe 4 Kinder, Vater schon gestorben, mit der zweiten Partnerin hat er weitere 11 Kinder, damit dürfte unsere Rente doch gesichert sein, oder? Und allein meine Kids haben es auf weitere 11 Kinder + 1 Enkel geschafft...
(12) filderon · Dienstag um 11:13
@9 Hier kannste den mächtig gewaltigen Unterschied beim Renteneintrittsalter bei unseren solidarisch unterstützen EU-Partner im Vergleich sehen. <link>
(11) raffaela · Dienstag um 11:11
@10 Was jammerst du dann, wenn du eh bald in Rente gehst? Für dich wird dann schon noch was übrig sein. Die paar Jahre wirst noch überstehen - Rentenerhöhung kommt doch auch dir zugute in dem Fall. Allgemein sind die Renten in Deutschland ja nicht sehr hoch im Vergleich zu anderen Ländern. Da darf es ruhig etwas mehr sein.
(10) flapper · Dienstag um 10:50
@9 hab 4 erwachsene Kinder in Arbeit aber das ändert nix
(9) raffaela · Dienstag um 10:46
@1+@3+@6 . Habt ihr alle Kinder? Also zu zweit (Vater, Mutter) müsstet ihr mindestens 2 Kinder haben. Sonst stimmt die Säule nämlich nicht mehr :-) Wenn nicht - dann mal los und nicht jammern. Die Kinder müssen ja später eure Renten finanzieren...ohne Nachkommen klappt das ja nicht. Wir, die wir bald in Rente gehen, haben auch mal geglaubt, die Renten wären höher..Pustekuchen!
(8) filderon · Dienstag um 10:04
Als lebensfroher Pessimist habe ich aufgehört mein zukünftiges Leben aufgrund der Auswirkungen von Staatsaufgaben zu berechnen und geniese mein Leben solange es geht. Denn die Hoffnung, dass es dann für uns eine "Rettung" geben könnte, kann ich mir sicherlich abschminken
(7) smailies · Dienstag um 09:57
@6: Die aktuellen Erhöhungen werden aber auch Dich als Rentner auch fördern. Klar, die Inflation senkt das rechnerisch ab, deswegen ist die Erhöhung im Umkehrschluss ja nötig. Und wie viel Rente du Schlussendlich erhalten wirst steht ist im MOment sowieso reine Kaffeesatzleserei....
(6) Wesie · Dienstag um 09:38
@1 und @3: Gar nichts werden wir bekommen. Inflationsbereinigt werden die Renten viel niedriger sein. Und zudem ist ja schon beschlossen, dass wir unsere Renten später (ab 2040) dann in voller Höhe versteuern dürfen. Im Gegensatz zu den jetzigen Rentnern. Aber Hauptsache den aktuellen Rentnern die Renten erhöhen...
(5) diddll · Dienstag um 09:34
und denn muste noch selber schnitzen .weil die krankenkasse dafür kein zuschuss gibt. lol
(4) Mafalda · Dienstag um 09:32
Fahrrad @3 das ist ja Luxus, gibt nur einen Gestock *gg
(3) filderon · Dienstag um 09:12
Mal schauen, wie unsere Zukunft aussehen wird, wenn wir dann noch leben. Ich freue mich jetzt schon auf das Minigehalt plus Pflichtstunden ehrenamtliche Tätigkeit und als Bonus ein gebrauchtes Fahrad auf Lebenszeit für Ausflüge in geschützte Wälder
(2) diddll · Dienstag um 08:58
ich lache mich tod .kräftige renten erhöhung wenn ich über 1000 tausend euro an rente bekomme vielleicht aber bei meiner kleinen rente kann ich mir von der erhöhung vielleicht ein lutscher mehr leisten im monat.
(1) flapper · Dienstag um 08:12
mal sehen was für uns dann noch drin ist
 
Diese Woche
02.07.2020(Heute)
01.07.2020(Gestern)
30.06.2020(Di)
29.06.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News