• Emerging Markets sind fundamental günstig • Handelskrieg verschreckt die Investoren • Schwellenländer steuern 44% zum globalen BIP bei In ungewissen Zeiten haben volatile Investitionen aus fernen Ländern einen eher schweren Stand. Dementsprechend fokussieren sich gerade deutsche Anleger vermehrt ...

Kommentare

(1) UweGernsheim · 20. November um 12:34
Erfahrungsgemäß reagieren Aktien aus Schwellenländern im Aufschwung überproportional nach oben, aber im Abschwung ebenso stark nach unten. Wer die Einschätzung hat, dass die Weltwirtschaft in den nächsten Jahren nach oben ziehen wird, also der Handelsstreit USA/China beigelegt, der Brexit problemlos verläuft, ..., kann dort in ausgesuchte Werte bestimmt einsteigen. Ich persönlich sehe die "Gefahr" für die Weltwirtschaft als recht groß an, so dass ich hier nicht überproportional einsteigen würde.