München (dpa) - Die deutschen Krankenhäuser steuern nach Einschätzung des Münchner Virologen Oliver Keppler auf erneut sehr hohe Zahlen von Corona-Patienten zu. Die Wucht der Infektionswelle wird sich nach Einschätzung des Wissenschaftlers in den Kliniken niederschlagen. «Eine Verharmlosung von ...

Kommentare

(17) Pontius · 24. Januar um 06:21
@16 Ob Valneva zugelassen werden wird, wird sich noch zeigen. Die Effektivität ist eher auf Niveau von AstraZeneca und Curevac (deren Präperat nicht zugelassen wurde), dazu hat es einen neuartigen Wirkungsverstärker (hier lauert ein weiterer guter Grund für die Ablehnung). Vermutlich wird es auf den Markt kommen, einen großen Erfolg erwarte ich aber nicht :-/
(16) thekilla1 · 23. Januar um 18:02
Ich meine, Novavax ist ein Protein- und der Valneva ein richtiger Totimpfstoff. Ein Totimpfstoff müsste bereits auf dem Weg in Richtung Zulassung sein. Aber selbst dann werden Gründe gegen die Impfung gefunden.
(15) Pontius · 23. Januar um 09:55
@14 Wenn es gut angenommen wird, dann kann man davon ausgehen, dass sich ein reiches Land noch weitere Impfdosen sicher wird. Bzgl. Totimpfstoff werden wie angesprochen sicher bald Gerüchte bzw. fadenscheinige Erklärungen im Umlauf sein, welche den möglichen positiven Trend zu kippen versuchen.
(14) CharlyZM · 23. Januar um 09:48
@13 das mit den 4 Millionen wusste ich noch nicht, und trotzdem ist es zu wenig und ja viele werden auch den Impfstoff verweigern. Ich weis das es kein richtiger Totimpfstoff ist, desshalb habe ich es ja in " Totimpfstoff " geschrieben.
(13) Pontius · 23. Januar um 09:44
@12 Die 1,75 Millionen sind die erste Lieferung, bestellt wurden 4 Millionen. Dann ist es kein "richtiger" Totimpfstoff, so dass es sicher bald Geschichten geben wird, welche die Ablehnung gegen diesen Impfstoff aufbauen. Und zum Schluss gibt es einen Anteil an den 17 Millionen, die nicht geimpft werden wollen.
(12) CharlyZM · 23. Januar um 09:38
Wie ich an den Kommentare erkennen kann, haben alle langsam die Schnau....... voll. Ist klar, ständig hört und liest man was anderes und weiß nicht so recht was man glauben soll. Mir geht es genauso. Aber wenn sie alle das selbe sagen würden, hätten wir nix mehr zu meckern. Eins muss ich doch noch los werden. Wie kann man mit 1,75 Millionen "Totimpfstoff" 17 Millionen Ungeimpfte vom Impfen Überzeugen ? Und dann soll nach 3 Wochen die 2te Impfung sein....
(11) The.Frytrix · 23. Januar um 09:25
Nun sehen wir es doch endlich einmal positiv… die Menschheit wird ausgerottetes durch ihre eigene Intelligenz die nicht vorhanden ist und die die nicht an dem Virus sterben werden durch die restlichen vorhandenen „Zombies“ die durch Ignoranz und Arroganz sich und alle anderen ins Nirvana navigieren werden
(10) thekilla1 · 22. Januar um 23:55
@9 Das stimmt so nicht ganz. Lediglich die Wahrscheinlichkeit verringert sich deutlich durch die Impfung und Booster. Hier sind mal ein paar Zahlen: <link>
(9) Urxl · 22. Januar um 23:37
Wer geboostert ist, landet nicht auf der Intensivstation. Wir könnten schon längst viel mehr öffnen, wenn nicht zu viele Spinner Angst vor einer harmlosen Spritze hätten.
(8) thekilla1 · 22. Januar um 22:11
@6 Ich denke es ist noch zu früh dafür. Auch wenn Omikron selten schwerere Verläufe verursacht, die massive Anzahl der Infektionen relativiert diese geringere Wahrscheinlichkeit und es droht erneut eine Überlastung der Intensivstationen. Und wenn dann noch weitere Infizierte durch eine Durchseuchung dazukommen, na dann gute Nacht.
(7) Hannah · 22. Januar um 17:06
@6: Und für die Menschen, die sich nicht impfen lassen können (auch wenn das nicht so viele sind). Und die Babys und Kleinkinder bis 4 Jahre. Und die Menschen, die wegen der Krankenhausüberlastung eine lebensnotwendige OP (z.b. Unfall oder Krebs) nicht bekommen können. Und wenn es deine Oma, Vater oder dein Kind wäre, wäre das dann auch "dumm gelaufen"? Selten so einen menschenverachtenden Kommentar gelesen!
(6) Calinostro · 22. Januar um 17:00
Nach wie vor wissen auch die Virologen nicht viel von der Pandemie und deren Dynamik. Wenn jetzt schon der Herbst 2022 genannt wird, bedeutet das ein viertes Seuchenjahr (ergo Kriegsjahr). Man sollte endlich der Anfang 2020 für kurze Zeit beschworenen Durchseuchung der Bevölkerung ins Auge sehen. Wer alt und ungeimpft ist, für denn läuft's dann halt möglicherweise dumm...
(5) thekilla1 · 22. Januar um 14:28
Ich bin jetzt auch Virologe: Im nächsten Winter findet die WM statt und dadurch, dass es kein Public Viewing wie im Sommer unter freiem Himmel gibt, hängen die Leute wieder in geschlossenen Räumen aufeinander und stecken sich gegenseitig an. Die WM könnte somit zum Treiber der Pandemie werden. Es droht uns eine neue Welle und auch eine weitere Variante könnte das ganze Infektionsgeschehen noch verschlimmern und die Kliniken erneut an ihre Kapazitätsgrenzen bringen. Blubb.....
(4) Pontius · 22. Januar um 13:08
@3 In der News wird es eigentlich sehr gut verdeutlicht: Omikron reduziert die Krankenhauseinweisungswahrsche inlichkeit, verbreitet sich jedoch deutlich effektiver in der Bevölkerung - so dass erwartet wird, dass die absolute Anzahl an Patienten steigen wird. Dazu kommen möglich Engpässe beim Personal. Auf der "guten" Seite kann man vermerken, dass die Boosterung wohl im Krankenhaus vermehrt dazu führt, dass die Last sich eher in Richtung der Normalstationen verteilt.
(3) Tommys · 22. Januar um 12:44
Wortspiele helfen nicht ...und wenn man das Wort Mild nicht akzeptiert, hm, dann könnte man sagen es ist milder als die Vorgänger. oder nicht so stark oder weniger stark? vielleicht: nicht so potent oder könnte man auch sagen: verhaltene: nicht so durchschlagend?! so ein Begriff ist eben relativ und wenn jemand das verharmlosend versteht, ist das letztlich ein Problem der eigenen Argumentation- insofern relativ gesehen ist Omikron mild, so habe ich das verstanden- aber eben immer noch stark...
(2) Pontius · 22. Januar um 06:33
@1 Wer nach 2 Jahren Pandemie noch nicht verstanden hat, wie Bund und Länder sich gegenseitig Beine stellen, der kotzt eben. Pssst, die jetzige Welle stimmt weder mit der Ausgangssituation noch mit den Wellendaten mit den vorherigen überein, so dass Fehler passierten werden.
(1) The.Frytrix · 22. Januar um 06:16
Also , ich warne auch vor einer Welle … eine Flutwelle denn nach 2 Jahren sollte man aus div. Sachen und auch all den Fehlern die passiert sind und die immer noch gemacht werden was gelernt haben … aber nein psssst die Wahlen sind vorbei nun habt endlich mal Eier in der Hose und Schaft endlich mal Klarheit oder lasst den scheiss endlich komplett gegen die Wand fahren … langsam aber sicher kotzt es einen an hü und Hott 🤯🤬😵‍💫
 
Suchbegriff

Diese Woche
18.05.2022(Heute)
17.05.2022(Gestern)
16.05.2022(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News