Auckland (dpa) - Aus dem Tagesausflug auf eine Vulkaninsel vor der Küste Neuseelands ist möglicherweise für etwa ein Dutzend Urlauber ein tödliches Abenteuer geworden. Bei einem plötzlichen Ausbruch des Vulkans von White Island kamen mindestens fünf Menschen ums Leben. Nach Angaben des Auswärtigen ...

Kommentare

(16) thrasher666 · 10. Dezember 2019
@12 du als flugsaurier musst das ja wissen! *gg* :P
(15) WillyWinzig · 09. Dezember 2019
@9: Die von dir genannten Risiken sind gering gegenüber der Wahrscheinlichkeit im Verkehr verletzt zu werden oder gar zu sterben - insbesondere weil man sich diesem Risiko sehr viel häufiger aussetzt. Insgesamt finde ich es aber nicht sonderlich klug, dass man einen Vulkan besichtigt, wenn die Warnstufe erst kürzlich heraufgestuft wurde.
(13) Volker40 · 09. Dezember 2019
mag ja ein beindruckendes Ereignis sein aber Zuhaus am Bildschirm definitv sicherer
(12) Flugsaurier · 09. Dezember 2019
Der Blick in die Vergangenheit endete mit dem Verlust der eigenen Zukunft.
(11) Emelyberti · 09. Dezember 2019
Wer sich in Gefahr begibt,kommt darin um.
(10) satta · 09. Dezember 2019
Null Mitleid, den Kreuzfahrtreisenden ist es doch offenbar auch schnuppe, was mit dem Weltklima passiert. Vielmehr trifft es hier mal die Richtigen, denen der Konsum sonst über alles geht.
(9) gabrielefink · 09. Dezember 2019
@7 Kalkulierbares Risiko. Menschen springen aus Flugzeugen oder an Gummiseilen von Brücken, rudern auf Wildbächen, klettern auf steile vereiste Berge ... alles ähnlich gefährlich. Und sogar beim Wandern im Yellowstone Park besteht die Gefahr eines Vulkanausbruchs.
(8) ircrixx · 09. Dezember 2019
Reisen bildet.
(7) Spock-Online · 09. Dezember 2019
Der Vulkan war aktiv, aber kein Verbot für Touristen? Ziemlich fahrlässig.
(6) Joerg1 · 09. Dezember 2019
Eine dramatische Situation. Endlich mal wird auch ein Name genannt. Die ganze Zeit hiess es immer nur "ein Vulkan in Neuseeland". Te Puia O Whakaari = «Der dramatische Vulkan» trifft es genau!
(5) flowII · 09. Dezember 2019
laut wiki ist das eigentlich nur vulkan und gar nicht mal so viel insel drum rum
(4) deBlocki · 09. Dezember 2019
@3 Alles auf eigene Gefahr. Daher hält sich mein Mitleid in Grenzen, wenn man trotz Warnstufe dort herumspaziert.
(3) Gizblo72 · 09. Dezember 2019
Sorry, .... tragisch ja, aber der Vulkan gilt als der aktivste in der Region und die Warnstufe für einen bevorstehenden Ausbruch wurde erst im November erhöht. Es ist mir unbegreiflich, wie man dann Touristen im Krater rumspazieren lassen kann.
(2) ausiman1 · 09. Dezember 2019
Das ist eine traurige Nachricht , ich hoffe das nicht noch mehr Menschen ums Leben gekommen sind ! RIP !
(1) UweGernsheim · 09. Dezember 2019
eine solche Insel ist garantiert ein interessanter Ort für Touristen. Ein solcher Vulkanausbruch ist leider nicht vorherzusagen. So kam es wohl zu der traurigen Situation, deren Wahrscheinlichkeit während eines touristischen Aufenthaltes natürlich sehr niedirg, aber nur doch eingetreten ist. Hoffentlich können die Verletzten ohne Risiko für die Retter geborgen werden.
 
Diese Woche
20.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News