Viele Menschen stören sich an Behördensprache

Einkommensteuererklärung
Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa
Formulare zur Einkommensteuererklärung im Dresdner Rathaus.

Berlin (dpa) - Viele Menschen stören sich nach einer aktuellen Umfrage immer noch an einer unverständlichen Verwaltungssprache der Behörden.

«Die Bürgerinnen und Bürger sind vergleichsweise unzufrieden mit der Verständlichkeit der Formulare und Anträge sowie dem ihnen zu Grunde liegenden Recht», hieß es in der repräsentativen Umfrage im Auftrag der Bundesregierung, die am Freitag vom Statistischen Bundesamt veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse zeigen: Obwohl Bund, Länder und Kommunen um das Problem wissen, hat sich aus Sicht der Befragten nur wenig getan.

Ob Umzug, Hochzeit, oder Unternehmensgründung - für die Umfrage wurden Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen gefragt, wie zufrieden sie mit behördlichen Dienstleistungen in unterschiedlichen Bereichen sind. Gute Noten gab es bei der Unbestechlichkeit und Diskriminierungsfreiheit.

Auch bei Umfragen zum selben Tehma aus den Jahren 2015 und 2017 hatten sich Bürger und Unternehmen beim Thema Behördendeutsch weniger zufrieden gezeigt. Seither hat sich nur wenig geändert - lag die durchschnittliche Antwort der Unternehmen in Bezug auf die Verständlichkeit von Formularen und Anträgen 2017 bei 0,24, ist der Wert für 2019 lediglich auf 0,30 gestiegen.

Die Befragten konnten auf einer fünfstelligen Skala von -2 (sehr unzufrieden) bis +2 (sehr zufrieden) antworten. Besonders bei Steuererklärungen, Scheidungen oder beim Kauf von Immobilien stießen die Befragten den Antworten zufolge auf Hürden. Auch bei Wartezeiten und Bearbeitungsdauer sahen die Befragten Luft nach oben.

Bei Verständnisproblemen hole sich knapp die Hälfte der Befragten (48 Prozent) Rat vom Amt selbst, andere gingen auf die Internetseiten der Behörden, um an Zusatzinformationen zu kommen. 32 Prozent fragten Verwandte und Bekannte.

Nachholbedarf zeigt die Befragung auch beim digitalen Angebot der Behörden, Unternehmen wie Bürger waren hier unterdurchschnittlich zufrieden (2019: 0,5). Die Ergebnisse lagen hinter denen der vorangegangenen Befragung (Unternehmen 2017: 0,76; Bürger: 0,68). Lediglich ein Viertel kommuniziert laut der Umfrage online mit Behörden.

Der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Eric Schweitzer, sagte, die Befragung zeige, wo es in Deutschland nicht gut funktioniere: «Bei der Verständlichkeit der rechtlichen Regelungen und bei den Dienstleistungen der öffentlichen Hand. Hier könnte in vielen Fällen ohne großen Aufwand nachgebessert werden.»

Staatsminister Hendrik Hoppenstedt (CDU) sagte, seit 2015 würden von Bund und Ländern verschiedene Initiativen ergriffen, um bei den Themen E-Gouvernement und Verständlichkeit Verbesserungen zu erreichen. Der CDU-Politiker koordiniert das Thema Bürokratieabbau im Kanzleramt. Derzeit testeten etwa verschiedene Bundesländer eine vereinfachte Steuererklärung für Alterseinkünfte. «Darüber hinaus hat die Finanzministerkonferenz einen von Bund und Ländern getragenen "Lenkungskreis Bürgernahe Sprache" eingerichtet», sagte Hoppenstedt. Dass sich die Bemühungen in den Ergebnissen bisher nicht abzeichneten, erklärte Hoppenstedt mit dem Zeitraum der Befragungen. Die Interviews wurde Anfang 2019 geführt.

Im Rahmen der Umsetzung des Onlinezugangsgesetztes müssen die Verwaltungen in Deutschland ihre Leistungen bis Ende 2022 auch online anbieten.

Von Seiten des Normenkontrollrates hieß es zum Thema digitaler Verwaltung, es bestehe großer Handlungsdruck. «E-Government ist und wird immer mehr zum Standortfaktor und ist nicht nur für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland wichtig, sondern auch für die Zufriedenheit der Bürger mit Staat und Verwaltung.» Das zeigten auch die Ergebnisse der Befragung.

Mitte Juni hatte die EU-Kommission in einer Untersuchung die Verfügbarkeit und Nutzung von E-Government-Angeboten in den Mitgliedsländern ermittelt. Danach würde nicht einmal jeder zweite Internet-Nutzer (43 Prozent) in Deutschland Formen des E-Government nutzen, der Durchschnitt liege bei 64 Prozent. Im Ranking landete Deutschland auf Platz 26 unter 28 EU-Staaten.

Verwaltung / Behörden / Verständlichkeit / Verwaltung / Deutschland
06.12.2019 · 10:39 Uhr
[22 Kommentare]
Hier sehen Sie die HOT 100 News, die in den letzten 14 Tagen am heißesten diskutiert wurden. Hier geht's zu den meistgelesenen News.

Top-Themen

18.01. 10:26 | (66) Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen
09.01. 16:03 | (57) Harry und Meghan ziehen sich zurück
09.01. 20:27 | (56) Entspannung im Iran-Konflikt: USA bieten Verhandlungen an
11.01. 18:05 | (50) Landwirtschaftsministerin: Deutsche sollen mehr fürs Essen ausgeben
10.01. 20:03 | (44) 40 Jahre Grüne: Steinmeier lobt und mahnt
06.01. 21:53 | (44) Millionen bei Trauerfeiern für getöteten General in Teheran
13.01. 14:17 | (43) Von Abercron: ARD und ZDF verkommen zu "Indoktrinationsplattformen"
06.01. 17:28 | (43) «Allahu akbar»: Polizist tötet psychisch kranken Angreifer
15.01. 21:18 | (42) Lindner beklagt "ökoautoritäres" Vorgehen von Klimaschutzaktivisten
15.01. 19:47 | (36) Kretschmer für Einführung von Volksentscheiden auf Bundesebene
07.01. 17:45 | (36) Fotos für Personalausweis sollen künftig im Amt entstehen
09.01. 08:06 | (34) Foto-Automat statt Fotograf: Passbilder bald nur noch im Amt
09.01. 19:42 | (33) Greta Thunberg fährt zu Klimakundgebung in der Schweiz
18.01. 07:44 | (32) Grüne: Beim Kohleausstieg nicht in die «Erdgas-Falle» tappen
16.01. 16:08 | (32) Bundestag gegen Revolution bei Organspende
09.01. 21:40 | (32) Spendenaffäre: AfD scheitert mit Klage gegen Strafzahlung
08.01. 19:21 | (32) Über 170 Tote bei Flugzeugabsturz im Iran
14.01. 20:55 | (29) «Klimahysterie» ist Unwort des Jahres
06.01. 18:11 | (29) «Umweltsau»-Debatte: TV-Autoren kritisieren Intendant Buhrow
06.01. 10:50 | (29) Bericht: Klimaschutz treibt Stromverbrauch nach oben
14.01. 06:53 | (28) Kramp-Karrenbauer fordert Schutz für gefährdete Politiker
16.01. 19:40 | (27) Kunde sticht mit Messer auf Jobcenter-Mitarbeiterin ein
18.01. 16:32 | (26) AKK: Noch keine Festlegung auf Art der Wahlrechtsreform
14.01. 20:33 | (26) Tausend Milliarden für die Klimawende der EU
10.01. 20:13 | (26) Freibier für Brauereimitarbeiter bleibt steuerfrei
09.01. 17:18 | (25) Ramelow geht weiter von Rot-Rot-Grün in Thüringen aus
17.01. 18:39 | (24) CDU-Spitze pocht bei Grundrente auf Vermögensprüfung
17.01. 05:02 | (24) Zweifel an Erfolg der neuen Organspende-Reform
11.01. 13:20 | (24) «Demokratischer Sozialismus»: SPD-Chefin weist Kritik zurück
10.01. 16:51 | (24) Türkei will Schulen in Deutschland gründen
11.01. 08:50 | (23) Bau neuer Windräder an Land ist 2019 eingebrochen
11.01. 21:16 | (23) Iran: Militär schoss Flugzeug versehentlich ab
09.01. 22:54 | (23) Flugzeugabsturz im Iran: Kanada geht von Abschuss aus
07.01. 15:07 | (23) Bürgermeister von Estorf tritt wegen Nazi-Übergriffen zurück
16.01. 18:01 | (22) Bundestag beschließt moderate Organspende-Reform
12.01. 10:24 | (22) Klöckner will Ernährungsbildung an Schulen verbessern
10.01. 18:29 | (22) Weit mehr beschlagnahmte Führerscheine durch E-Scooter
19.01. 09:58 | (21) Harrys und Meghans Royal-Ausstieg fällt unerwartet klar aus
13.01. 22:33 | (21) Trump: Keine Unstimmigkeiten über Tötung Soleimanis
12.01. 13:04 | (21) Linke gedenken Luxemburg und Liebknecht
09.01. 14:51 | (21) Tod im Gleisbett - Beschuldigter: «Schubse keine Frauen»
17.01. 22:26 | (20) Vor CDU-Klausur: Merz bietet Einsatz in Wahlkampfteam an
15.01. 13:22 | (20) Gröhe: Widerspruchslösung stellt Selbstbestimmungsrecht infrage
09.01. 20:42 | (20) Zahl der Stromtankstellen für E-Autos steigt auf 24.000
09.01. 12:03 | (20) Steuer-Gewerkschaft verteidigt Bonpflicht
06.01. 17:37 | (20) Trump droht Irak mit Sanktionen «wie nie zuvor»
16.01. 22:58 | (19) Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump hat begonnen
18.01. 20:57 | (19) Betrunken mit 5,24 Promille in S-Bahn
18.01. 05:52 | (19) Scharfe Hartz-IV-Sanktionen bei jedem fünften Betroffenen
12.01. 19:52 | (19) Iran: Trumps unterstützende Tweets zu Demos absurd
11.01. 09:54 | (19) Sechs Millionen sehen Dschungelcamp-Start
10.01. 22:31 | (19) Pompeo: USA gehen von Abschuss von Flugzeug durch Iran aus
13.01. 00:00 | (18) EU-Kommission prüft Verbot von Verpackungen aus Plastik
18.01. 14:28 | (17) Trump lässt sich von Clinton-Ermittler Starr verteidigen
15.01. 17:15 | (17) Kretschmer will elektronische Kassen von Bonpflicht ausnehmen
17.01. 08:38 | (17) Grüne: Verbot von Dumpingpreisen bei Lebensmitteln prüfen
15.01. 10:22 | (17) Kubicki favorisiert Merz als Unions-Kanzlerkandidaten
14.01. 22:04 | (17) Merkel lädt für Sonntag zu Libyen-Treffen in Berlin ein
13.01. 17:45 | (17) Neuer Streit um Kauf-Erlaubnis für Suizidmittel
11.01. 18:46 | (17) Nasa-Praktikant entdeckt eine Welt mit zwei Sonnen
07.01. 16:20 | (17) Britin wegen erfundener Vergewaltigung verurteilt
06.01. 11:47 | (17) Rufe nach Sondersteuer für bessere Haltungsbedingungen im Stall
15.01. 16:57 | (16) Berichte: Ukrainisches Flugzeug von zwei Raketen getroffen
13.01. 09:33 | (16) Um diese Organspende-Vorschläge geht es im Bundestag
08.01. 13:29 | (16) Nettozuwanderung nach Deutschland geht zurück
09.01. 09:44 | (16) Mordfall Lübcke: Hauptverdächtiger beschuldigt Bekannten
06.01. 18:09 | (16) Siebtes Todesopfer nach Verkehrsunfall in Südtirol
19.01. 13:02 | (15) Zahl der Ordnungsrufe im Bundestag hat zugenommen
18.01. 15:05 | (15) Science-Fiction-Star: Weltall nicht weiter erkunden
15.01. 20:29 | (15) Bernhard Schlink: Kirchenaustritt sollte gegenüber Kirche erklärt werden
13.01. 18:37 | (15) Grüne wollen Recht auf Mobilfunk
14.01. 20:42 | (15) Luisa Neubauer kündigt "Klimaklage" vor Bundesverfassungsgericht an
13.01. 21:06 | (15) Berateraffäre: Alle Daten auf von der Leyens Handy gelöscht
12.01. 16:59 | (15) Klöckner will per Gesetz gegen Billiglebensmittel vorgehen
12.01. 15:35 | (15) Waffenruhe in Libyen - Italien bringt UN-Soldaten ins Spiel
10.01. 22:26 | (15) Zu spät: Linke gibt «Projektregierung» mit CDU kaum Chancen
11.01. 01:00 | (15) Bauernpräsident: "Lebensmittel müssen teurer sein"
08.01. 14:34 | (15) Schulze ruft zum Kauf weniger spritintensiver Autos auf
17.01. 21:15 | (14) Neue Mittel im Kampf gegen Missbrauch
16.01. 05:47 | (14) Kretschmer hält Wiedereinstieg in Atomkraft für denkbar
18.01. 12:58 | (14) Seehofer: 5G-Netz ohne Huawei kurzfristig wohl nicht machbar
16.01. 16:45 | (14) Fahrplan für Kohleausstieg steht: Milliarden für Betreiber
15.01. 01:00 | (14) Bundesregierung plant strengere Auflagen für Melderegister
14.01. 17:25 | (14) Experte hält fleischlose Hundenahrung für "totalen Quatsch"
13.01. 17:17 | (14) Fall Siemens: Union wirf Klimaschützern "Anmaßung" vor
13.01. 15:32 | (14) Ex-Papst Benedikt irritiert mit Zölibat-Plädoyer
09.01. 20:51 | (14) ARD-«Deutschlandtrend»: Mehrheit kennt SPD-Chefin nicht
06.01. 19:49 | (14) Kleiner Junge erfriert im Osten Russlands im Kinderwagen
19.01. 08:55 | (13) Frau wendet auf der Autobahn
18.01. 20:22 | (13) 1. Bundesliga: Leipzig dreht Partie gegen Union
17.01. 14:49 | (13) 20-Jähriger versenkt Teile von Blitzer in See
12.01. 11:45 | (13) Studie: E-Scooter-Unfälle führen oft zu Kopfverletzungen
11.01. 13:15 | (13) Meteorologin: Winterliches Wetter vorerst nicht in Sicht
07.01. 22:15 | (13) Bundeswehr verlässt Zentralirak - Auch Nato zieht Truppen ab
11.01. 16:05 | (13) Mit 10 und 12 Jahren angefangen: 2 Mädchen retten Bali vor der Plastikmüllflut
10.01. 15:52 | (13) Schmuckstücke aus Grünem Gewölbe in Israel angeboten?
11.01. 13:41 | (13) Tesla sucht nach polnischsprachigen Mitarbeitern für deutsche Fabrik
10.01. 10:02 | (13) Grüne kritisieren Siemens-Geschäft in Australien
07.01. 17:31 | (13) Kramp-Karrenbauer schließt Kabinettsumbildung nicht aus
06.01. 11:21 | (13) Trumps heikler Auftakt ins Wahljahr
1
 
Diese Woche
20.01.2020(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News