Berlin (dpa) - Die Beschlüsse der großen Koalition für den Klimaschutz stoßen auf scharfe Kritik und Skepsis: Führende Umwelt- und Wirtschaftsforscher halten das Paket für zu kleinteilig und in der Wirkungskraft zu begrenzt. Nach Ansicht des Deutschen Städtetages wird sich der Erfolg maßgeblich in ...

Kommentare

(29) Emelyberti · 23. September um 15:58
@28 Man muss das so hinnehmen wie es ist.Mir gefällt auch einiges nicht aber jeder Jeck ist anders und ich kann niemand ändern.Wenn es nach mir ginge wäre auf der ganzen Welt Friede,Freude.Eierkuchen.Schad e das es nicht so ist,aber jedem den ich ins Gewissen reden konnte ist ein Erfolg und das freut mich.
(28) Reddogg · 23. September um 14:12
@27 Naja nur weil anderen niedere Wortschätze benutzen und gegen andere, insbesondere Politiker verwenden, müssen wir das ja nicht auch noch so betreiben. Und das niemand so "schlau und gebildet" ist, dafür kann ich ja nix. ;) Nur um meine bildung ging es doch jetzt gar nicht, sondern ob man weiter hier Diffamierung gegen eine Person kundtun sollte oder man mal butter zu de Fische bringt. Ich warte mal weiter....aber ich schätze ich kenne die Antwort diesbezüglich.
(27) Emelyberti · 23. September um 13:57
@26 Nun es können nicht alle so "schlau und gebildet"sein wie du.Oder doch?Hier darf jeder in einem vernünftigen Ton seine Meinung kundtun.Die Crux ist nur man kann nicht alles ausdiskutieren,weil der Platz fehlt.Deine Meinung ist aber vielleicht auch nicht so gefragt,weil sie von anderen abzweigt.Und wenn Richter schon übelste Beschimpfungen als freie Meinungsäußerung zulassen dann ist Meinungsaustausch ohnehin nichts mehr wert.Jedoch wird niemand gezwungen sein "Gedankengut"hier kund zu tun.
(26) Reddogg · 23. September um 10:17
@25 Und deswegen können die Pseudo"kritiker" keine Quellen für ihre Diffamierungen bringen, schade das Klamm so ein Tummelort für Verschwörungstheoretiker, Faschos, Dümmlinge und Co. geworden ist. Aber wer nicht konsequent jene Linie begeht und diese auch bei wiederholten Vorkommnisse als Grenze aufzeigt oder gar wie mittlerweile häufiger dies als "Meinung" durchgehen lässt. Nun ja der erhält solch ein Publikum! Und weiter warten macht beim Völkchen der Bildungsflüchtlingen auf Quellen...
(25) Emelyberti · 23. September um 09:25
@23 Deine Interpretierung meines Kommentars ist so was von daneben,da sträuben sich einem ja die Nackenhaare.Und wenn du dich über den braunen Brei auslassen willst,dann schreib die an die es betrifft,aber nicht in einer Antwort an mich.Ausserdem entgeht es dir anscheinend völlig,das man für alles Geld braucht und selbst druckt Greta bestimmt keins,also wird sie gesponsert.Als sie noch vor dem schwedischen Parlament saß,war es"privat"jetzt ist eine "Maschinerie" daraus geworden.
(24) darkkurt · 23. September um 08:00
@22: die Natur macht leider keine Kompromisse. Es mag teuer sein, JETZT das Nötige zu tun, das Nötige mit Kompromissen nach hinten zu verschieben, wird deutlich teurer!
(23) Reddogg · 23. September um 06:56
@21 Du, wie auch die andere Personen, behaupten das Greta oder die Bewegung die aus ihrem Handeln entstand, irgendwelchen "geldgebenden" Mächten, Gruppierungen unterstellt wären. Wenn das keine Diffamierung einer Person, bzw. einer ganzen Gruppe, ist, was dann? Weiterhin bleibt der braune Flügel bei Klamm aber jegliche Quelle/Beleg schuldig, und das ist m.E. schon sehr fragwürdig. Klamm wollte nie eine Platform für Verschwörungstheorien und/oder eine rechtes Propagandablättchen sein....
(22) Ironside · 23. September um 00:53
Also, ich finde das Klimapaket gut durchdacht, innovativ und somit mehr als ausreichend. Es bildet den erforderlichen Kompromiss zwischen Notwendigkeit und sozialem Ausgleich. Alles andere wäre nur unverhälnismäßig links- oder rechtslastig. Und das würde unsere Gesellschaft in der Klimafrage nur noch mehr spalten.
(21) Emelyberti · 22. September um 12:22
@20 Wer verunglimpft wen?Hier steht nirgendwo da was von,Nur die Tatsachen lassen sich auch nicht wegdiskutieren,oder unter den Teppich kehren.Und Greta wird genau wissen das ihre Aktionen nur ein Aufschub sind.Da fragt man sich aber doch wie viele Generationen das aufschieben können.Gegen die Natur ist der Mensch ohnehin machtlos und viele vergessen darüber,das alles endlich ist.Vielleicht sollte in Schulen mal mehr über die Erde gelehrt werden und was da noch schlummert.
(20) Reddogg · 22. September um 10:42
@17 Das heißt, nichts genaueres weiß man nicht, aber fürs verunglimpfen der Peron, gepaart mit der ganzen bewegung, reicht es noch aus...
(19) Emelyberti · 22. September um 10:30
...neue noch viel größere Probleme.Für die Natur sind ein paar Millionen Jahre ein Sandkorn in der Wüste und die hat die Zeit,die wir nicht haben.Der Mensch ist nur dazu da alles zu zerstören,sich selbst auch.Seit es den Homo gibt hat er "seinen Nachbarn"umgebracht und das macht er auch weiter.Ob die Evolution das so gewollt hat,wer weis das schon.Als hochentwickelte Lebewesen haben wir nichts dazu gelernt da hilft auch kein Streik,aber vielleicht beruhigt es,etwas getan zu haben.
(18) Emelyberti · 22. September um 10:19
@16 Mir war das von Anfang an klar,Bei dem Gewurschtel wird nichts erreicht,doch das war schon immer so.Ich denke da an Steuer-Gesundheits und was weis ich alles für Reformen.Alles nur Stückwerk.Die Politiker denken nur von einer Legislaturperiode bis zur nächsten.Also von Nachhaltigkeit keine Spur weit und breit.Und wenn alle Erdenbürger auf die Straße gehen,der Zug ist längst weg.Ausserdem können wir unseren Lebensstandard garnicht so einfach von jetzt auf gleich aufgeben,das schafft nämlich..
(17) Emelyberti · 22. September um 10:07
@11 Ich weis nicht ob sie von zu Haus unterstützt werden kann mit Geld,aber mit Sicherheit wird sie gesponsert,denn die Interessen sind immer Pro genau wie Kontra.Und geheime Geldgeber haben erst recht irgendwelche Interessen.Da liegen dann die Belange in der Zukunft für eventuelle neue Aufgabenbereiche und Verdienstmöglichkeiten.
(16) gabrielefink · 22. September um 10:06
Durch das neue Abkommen werden alle Energien jetzt wieder teurer. Die ach so "unverzichtbare" Industrie bekommt sicher ihre Ausnahmen. In unserem "reichen" Land wird der überwiegende Rest zähneknirschend den Preis bezahlen und weiter fröhlich vor sich hin leben. Die Einsparungen bleiben gering. Ich spekuliere mal, die Klimaziele werden auch dieses Mal nicht erreicht!
(15) gabrielefink · 22. September um 10:06
Klimaschutz, Umweltschutz, Überbevölkerung ... die für mich interessanteste Information ist, wenn wir im August mitgeteilt bekommen, dass wir die Ressourcen, die die Erde regenerieren kann, für dieses Jahr aufgebraucht haben. Solange wir nicht zu der natürlichen Balance zurück finden wollen, sind all diese "Schutzmaßnahmen" nur Augenwischerei.
(14) Blade · 22. September um 09:43
Nur jemand der selbst etwas tut, darf auch "jammern" aber die wenigsten machen erstes...
(13) raffaela · 22. September um 09:28
@10 Du empörst dich über Autorennen? Dann geh nach einem Bundesligaspiel mal in ein Stadion und räum den Mist auf, den die Fans hinterlassen haben! Und die Pyrotechnik, die trotz Verboten immer noch verwendet wird (bengalisches Feuer) stinkt vermutlich noch Stunden danach.
(12) ausiman1 · 22. September um 08:59
Dann haben wir ja noch 2 Jahre Zeit bist alles beginnt !
(11) Reddogg · 22. September um 08:43
@10 Hinter Greta steckt viel geld? Wieviel hat sie denn? Woher hat sie das? Hatte sie es auch schon zu beginn ihres Streiks? Oder ist es nicht doch mal wieder nur braune Propaganda, ähm Lügen. Die hier wieder einmal breitgetreten werden dürfen bei Klamm, weil auch das angeblich eine Meinung sein soll?
(9) flapper · 21. September um 13:14
@8 war wohl etwas anders gemeint
(8) Marc · 21. September um 13:11
Viel Schatten ist ja jetzt nicht sooo schlecht...dann erwärmt es sich nicht so schnell.
(7) commerz · 21. September um 13:05
@4 richtig gute Frage, sollte man durchdenken ob wir könnten und warum Produkte nach langen Transportwegen günstiger sind als aus der Nachbarschaft. Welche subventionen nutzen wem?
(6) darkkurt · 21. September um 09:58
@4: funfact: GENAU DAS wird ohnehin kommen. Egal, ob das allen gefällt oder politisch opportun ist. Die Menschheit lebt seit Beginn der Industrialisierung auf Kredit, und der Zahltag wird kommen. Je später, desto höher der Preis - auch für jeden einzelnen.
(5) Muschel · 21. September um 09:16
@3 So sehe ich es auch. Hier wäre Globalisierung ein wichtiger Schritt, aber diese wird leider nur zu Gewinnmaxierung/Ausbeutung benutzt.
(4) Grizzlybaer · 21. September um 09:03
@3 Was glaubst du denn wenn wirklich rigoros das Thema "Klimaschutz" betrieben würde, was dann los wäre. Alles würde Teurer, manches würde es nicht mehr geben. Den Aufschrei auch der Verbraucher und der Kommentierer hier, möchte ich erleben!
(3) Emelyberti · 21. September um 08:59
Das ist alles stümperhaft und auf Frau Merkels Abgang zugeschnitten.Es ist der kleinst mögliche Nenner,damit es so aussieht,wir bewegen uns,aber im Grunde nützt hier der Klimaschutz nichts,wenn nicht global gehandelt wird.Das ganze Prozedere ist nur für saubere Luft hier im Lande,aber nicht dafür da die Erde zu retten.Ausserdem können wir den Untergang nur aufhalten,verhindern können wir ihn sowieso nicht.
(2) flapper · 21. September um 08:59
die Erde ist nicht mehr zu retten - zumindest so nicht
(1) Grizzlybaer · 21. September um 08:55
Es wird halt viel zu "Kleingeistig" gehandelt. Man will die Wähler und die Industrie nicht verschrecken. Bis es zu spät ist, dann ist der Aufschrei groß!
 
Diese Woche
24.10.2019(Heute)
23.10.2019(Gestern)
22.10.2019(Di)
21.10.2019(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News