Ilmenau (dpa) - Noch gibt es Videotheken in Deutschland, aber ihre Zukunft ist unsicher. Nach den Daten des Interessenverbandes des Video- und Medienfachhandels in Deutschland ist ihre Zahl allein von 2014 bis 2018 auf weniger als ein Drittel zurückgegangen: Von 1544 Betrieben blieben 440. ...

Kommentare

(8) DerTiger · 26. August um 18:34
Irgendwann gibt es eben auch im Videosektor Antiquariate. Wobei das Ende nicht erst mit den Streamingdiensten kam, sondern eher schon mit Amazon & Co. ;)
(7) 2fastHunter · 26. August um 09:33
@6: Das Privatfernsehen, weil man mit Streaming keine Werbung mehr sehen braucht, wenn man den richtigen Anbieter wählt?
(6) itguru · 26. August um 09:18
Jetzt weiß ich endlich welche Lobby den Internet Ausbau bremst.
(5) 2fastHunter · 26. August um 09:17
Mit dem Anbieterwahn im Streaming-Sektor, wird die Videothek für alle, die nicht illegal schauen wollen, wieder anziehender. Ich habe keinen Bock, für 5 Streamingdienste 50,- im Monat zu bezahlen. Da hole ich mir den Film, den meine Anbieter nicht haben dürfen, dann lieber dort, schnell und unkompliziert. Leider sterben sie aus, weil Piraterie eben doch einfacher ist...
(4) Maru · 26. August um 08:57
Stimmt die guten Zeiten sind Vergangenheit
(3) flowII · 26. August um 08:54
5man stelle sich mal vor es gaebe deutschlandweit internet .. :scnr:
(2) sunstar0210 · 26. August um 08:52
bei den ganzen streaming diensten und dem www ist es klar das dieser Zweig leider austirbt
(1) Canga · 26. August um 08:52
mega-erkenntnis
 
Diese Woche
09.12.2019(Heute)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News