Viceland schmeißt «Vice Live» raus

Nach nur eineinhalb Monaten ist die junge Show von Vice auch schon Geschichte.

Vor einigen Jahren startete das Internetportal VICE, das mit seinen Reportagen viele Klicks sammeln konnte. Es folgten eigene Shows und zuletzt auch der Live-TV-Sender Viceland. Vor eineinhalb Monaten startete die Fernsehstation Vice Live, eine zweistündige werktägliche Show. Diese kam aus der Vice-Zentrale in Brooklyn, New York, konnte sich aber nie durchsetzen. Die Premiere am 25. Februar 2019 holte lediglich 77.000 Zuschauer und seither ist das Format kontinuierlich die am wenigsten gefragte Show beim Sender.

Bereits am vergangenen Donnerstag strahlte Viceland die letzte Ausgabe von «Vice Land» aus. „Seit zwei Monaten macht «Vice Live» vier Nächste pro Woche live aus unserem Hauptquartier in Brooklyn eine unberechenbare, wunderschön verrückte Show, die das Beste von VICE zeigt und einige der besten Nachwuchstalente in den Bereichen Comedy, Musik, Fernsehen und Essen beleuchtet“, schrieb Viceland-Chef Guy Slattery an die Mitarbeiter.

«Vice Live» sollte die Lücke füllen, die Vicelands vorherige Show «Desus & Mero» hinterlassen hatte, als die Moderatoren einen Showtime-Vertrag unterzeichneten und den Sender verließen. „Vielen Dank an alle im «Vice Live»-Team für ihre harte Arbeit und an alle im gesamten Unternehmen für ihre Unterstützung und Kreativität, während wir weiterhin einzigartige Perspektiven und Stimmen ins Fernsehen bringen, die nirgendwo sonst zu finden sind“, fügte Slattery dem Memo an seine Mitarbeiter hinzu.
News / US-Fernsehen
16.04.2019 · 07:22 Uhr
[0 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News