Wolfsburg (dpa) - Das Kapitel Mark van Bommel beim VfL Wolfsburg ist beendet: Überraschend schnell und als erster Bundesligist in dieser Saison haben sich die Niedersachsen von ihrem Trainer getrennt. «Es gab unter dem Strich mehr trennende als verbindende Faktoren», sagte Sport-Geschäftsführer ...

Kommentare

(21) rak09 · 27. Oktober um 07:23
@ 20 Ich finde es sehr befremdend wenn nun der x Trainer weg ist ! Der " Herr Schmadtke aber nicht?? Man sehe sich nur seine Vita an / wo er war war nach kurzer Zeit Chaos u der- die Trainer weg! Das muss doch einem Vorstand auffallen? Ich finde es für W sehr schade waren auf einem guten Weg! Nun Kohfeldt sorry das geht kurz gut aber erreichen wird der nix - bin sehr froh das dieser am BvB vorbei gegangen ist !
(20) Stiltskin · 26. Oktober um 23:14
@19: Du bringst es auf den Punkt. Mit diesem Kader sollte man ohne wenn und aber um die internationalen Starplätze mitspielen. Ich habe in mehr als 40 Jahren, in denen ich die Spiele des VfL besuche, viele Höhen und Tiefen erlebt. Ob es aber noch mal zu einer Saison wie 2009 reicht, wer weiß das schon. Von Relegationen um den Klassenerhalt z.B gegen Branschweig oder Kiel habe ich jedenfalls die Nase gestrichen voll.
(19) AS1 · 26. Oktober um 23:02
@18 Du bist ja offensichtlich deutlich näher am Geschehen dran als ich, was den VfL Wolfsburg anbelangt. Deinen letzten Satz würde ich aber auch ohne Deine Detailkenntnisse unterschreiben. Der Kader und überhaupt die Rahmenbedingungen im Verein sollten eigentlich für einen Platz unter den ersten Fünf reichen.
(18) Stiltskin · 26. Oktober um 22:57
@17: Was man sich in der Vorstandsetage denken mag, nach welchen Kriterien man Trainer verpflichtet, weiß ich nicht. Aber unter uns Fans im Stadion hat Schmadtke kein gutes Standing- aber wir zählen ja kaum, Hauptsache, wir kaufen jedes Jahr eine neue Dauerkarte. Auf jeden Fall ist es mir aber unerklärlich wie man mit diesem Kader, der ja auch noch durch namhafte Spieler ergänzt wurde, derartig unter seinen Möglichkeiten bleibt.
(17) AS1 · 26. Oktober um 22:41
@16 Oder irgendwann erkennt jemand in der Vorstandsetage, dass Schmadtke das Problem ist.
(16) Stiltskin · 26. Oktober um 22:39
van Bommel ist ja nicht der erste Trainer, der wegen Differenzen mit Schmadtke "gegangen" wurde, bzw von selbst die Segel gestrichen hat. Vor van Bommel endeten auch die Jobs von Bruno Labbadia und OliverGlasner, die gute Arbeit beim VfL abgeliefert haben, früh bzw unerwartet. Ich wünsche Kohfeldt, dass er Erfolge hat, und vor allem auch den passenden Draht zu Schmadtke findet. Edit: Die letzten Spiele im Stadion zu erleben, war wahrlich kein Vergnügen mehr.
(15) AS1 · 26. Oktober um 22:37
@14 Ich halte die Aufgabe für Kohfeldt für deutlich einfacher, als es die bei Werder Bremen war. Beim SV Werder musste er über lange Zeit das Milchmädchen-Management der Werder-Geschäftsführung ausbaden, mit einem nicht bundesligareifen Kader. Bei Wolfsburg findet er eine sehr gute Mischung aus gestandenen Bundesligaspielern und Talenten vor, damit kann er sicher gut arbeiten. Das Problem ist und bleibt Schmadtke.
(14) tastenkoenig · 26. Oktober um 22:27
Mal sehen, wie sich Kohfeldt dort schlägt. Bei Werder hat er aus sehr wenig lange Zeit viel gemacht. Jetzt muss er aus deutlich mehr noch mehr machen - eine andere Aufgabe. Viel Erfolg!
(13) Bernie110181 · 26. Oktober um 15:38
Da zieht der VfL die Reißleine. Anspruch und Wirklichkeit sind zwei paar Schuhe.
(12) steber · 26. Oktober um 14:58
Man bekommt wirklich keine Zeit mehr
(11) micha88 · 25. Oktober um 23:50
Schade für MvB. Hoffentlich bekommt er bald wieder eine Mannschaft.
(10) AS1 · 25. Oktober um 15:47
Schmadtke und van Bommel, ich glaube, der SPIEGEL schreibt da schon ganz richtig von einem grossen Missverständnis. @4 hat mit vielen Dingen recht. Vor allem die Defensive - in der letzten Saison ein Prunkstück - ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Außerdem ist ja der richtige Trainer für Wolfsburg gerade arbeitslos, den kann man sofort verpflichten. Frontzeck ist es jedenfalls nicht.
(9) rak09 · 25. Oktober um 10:19
Es ist eine absolute Frechheit den Trainer zu entlassen! Ja Pokal war sch.. aber da hätten x andere drauf achten können zudem der Schiri gefragt worden ist! Dann war alles super u nun ist alles Mist. Da zeigt sich mal wieder Schmadtkes Karakter/ wer hat den den Vorgänger verjagt u nun jammern super! Wie Immer Herr Schmatke egal wo er war.
(8) Pontius · 25. Oktober um 06:12
@4 Die Entwicklung der Ergebnisse und der Spielanlage zeigten nach unten bzw. nicht nach vorn. Daher kann ich die Entlassung schon verstehen - scheinbar traute man ihm nicht zu, die Situation zu drehen. Damit nehmen die entscheidenden Verantwortlichen Schaden, wenn sie einen neuen Trainer so schnell wieder schassen...
(7) Monika1954 · 25. Oktober um 00:05
Und wer hat Schuld: wie immer der Trainer!
(6) allie · 24. Oktober um 23:45
So überrascht war ich jetzt auch nicht.
(5) roger1d · 24. Oktober um 23:09
Das ging ja schnell.
(4) GeorgeCostanza · 24. Oktober um 22:55
Wenn man das Pokalspiel rausrechnet (und da gabs nicht nur MvB als Trainer auf der Bank, dem das hätte auffallen können), kann die Trennung nur auf die letzten 4 Spiele gründen, die WOB verloren hat. Davor gabs 4 Startsiege und 1 Unentschieden. Und nen Trainer wegen 4 Niederlagen in der Liga plus der in der CL gegen Salzburg rauszuwerfen, halt ich doch für etwas überzogen.
(3) Stiltskin · 24. Oktober um 22:01
Die Entlassung kommt keineswegs überraschend. Schon nach dem Wechsel Faux Pas im Pokal in Münster wurden erste kritische Stimmen laut. In der Liga lief es zwar zunächst relativ gut, aber attraktiver Fußball wie unter Bommels Vorgänger Glasner war eher Mangelware. Das ganze ist umso umverständlicher da der ganze Kader der Vorsaison gehalten, und punktuell verstärkt wurde.
(2) Rattenmama · 24. Oktober um 19:54
Einer muss ja der erste sein
(1) KonsulW · 24. Oktober um 18:01
Die Trennung kommt überraschend.
 
Suchbegriff

Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News