Verteidigungsministerin will Verlängerung des Irak-Einsatzes

Berlin (dts) - Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat eine Verlängerung des Bundeswehreinsatzes in Jordanien und im Irak angeregt. "Ich will über den Einsatz im Irak und Jordanien noch einmal reden", sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). "Wir können wohl noch nicht sagen, dass der IS vollständig besiegt ist", warnte die Ministerin.

Es gebe gute Gründe, zu sagen, "wir können uns aus dieser Region nicht komplett zurückziehen". Die SPD lehnt es bislang ab, die bis zum 31. Oktober terminierte Mission zu verlängern. Kramp-Karrenbauer erklärte, sie wolle sich bei ihrem demnächst anstehenden ersten Truppenbesuch in beiden Ländern die Lage vor Ort genau anschauen und auf eine bessere Verzahnung mit zivilen Maßnahmen achten. "Mein Eindruck ist, dass wir eine sehr gute Arbeit vor Ort machen; dass wir mit der Luftaufklärung einen Beitrag leisten, der nicht ohne Weiteres ersetzt werden kann", so Kramp-Karrenbauer gegenüber den Funke-Zeitungen. Die Bundeswehr ist in Syrien und Irak am Einsatz gegen das Terrornetzwerk Islamischer Staat beteiligt. Deutsche Tornado-Flugzeuge führen vom benachbarten Jordanien Aufklärungsflüge in der Krisenregion durch.
Politik / DEU / Militär
18.08.2019 · 01:00 Uhr
[3 Kommentare]
 
Diese Woche
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News