Eisenach (dpa) - Eine Gruppe von etwa 15 Vermummten hat in einer Gaststätte in Eisenach mehrere Menschen angegriffen und dabei sechs Gäste leicht verletzt. Die Unbekannten hatten in der Nacht auf die Gäste eingeschlagen und Inventar beschädigt, wie die Polizeiinspektion Eisenach mitteilte. Die ...

Kommentare

(40) Reddogg · 21. Oktober um 13:44
Und in @35 schreibst Du folgendes: "Ich kann mich auch nicht erinnern, dass hier jemals bei einem Amoklauf wie München oder Terroranschlägen wie Christchurch oder Halle, irgendjemand unterstellt hat die Opfer wären Kriminelle gewesen. " Hier erweiterst Du ja Deine Aussage aber um genau eine "Gruppe"...
(39) Reddogg · 21. Oktober um 13:42
@38 Und auch hier: "Und ich(nicht irgendwelche Personengruppen, in die DU mich einordnest)habe hier nicht irgendwelche Kommentare zu Opfern rechter Gewalt hinterlassen, die etwas von "geschieht ihnen recht" oder "sowieso alles Islamisten" oder ähnlichen Aussagen beinhalten.Ich sage nicht, dass es solche Kommentare nicht gibt, aber sie kommen nicht von mir"
(38) Chris1986 · 21. Oktober um 12:08
@36 Ich habe, mehr als einmal, die Relativierung der Straftat angeprangert. Niemals eine Leugnung. Einfach nochmal nachlesen, dann wirst du das schon feststellen. Und ich(nicht irgendwelche Personengruppen, in die DU mich einordnest)habe hier nicht irgendwelche Kommentare zu Opfern rechter Gewalt hinterlassen, die etwas von "geschieht ihnen recht" oder "sowieso alles Islamisten" oder ähnlichen Aussagen beinhalten.Ich sage nicht, dass es solche Kommentare nicht gibt, aber sie kommen nicht von mir
(37) Reddogg · 21. Oktober um 11:37
"Glücksritter" wären. Und das genau DU davon, wieder einmal nichts wissen willst, relativiert genau solche Aussagen, wie Du sie nie damals vorgenommen hast. Überall bei Geflüchteten nur "Islamisten" dahinter zu sehen, selbst wenn es christliche Syrer oder ähnliches waren. Selbst die Aussagen das es sich bei Faschoopfern um Ausländer/Geflüchtete mit christlichen hintergrund gehandeln hätte, wurde hinterfragt. Quellen/Belege bleiben weiterhin von euch bis heute aussen vor...
(36) Reddogg · 21. Oktober um 11:35
@35 Doch genau das hast Du doch hier gemacht: "Selbst wenn dort Straftäter drinsitzen, wäre der Angriff dennoch eine Straftat." Das impliziert das wir beide, somit auch ich, die Straftat leugnen das sie eine Straftat wäre. Wer lesen (und nun auch schreiben) kann ist klar im Vorteil. Auch hier gab es schon so einige Kommentare die genau das implizierte, das es die richtigen getroffen hätten...da Geflüchtete ja nur "alimentierte Messerstecher" sind, nur an unseren "Sozialreichtum" wollen oder
(35) Chris1986 · 21. Oktober um 10:48
@32 Ich habe nicht geschrieben, dass ihr die Straftat leugnet. Ihr relativiert sie/ nehmt die Täter in Schutz. Lord schreibt das sogar ganz offen in 14 und 17. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass hier jemals bei einem Amoklauf wie München oder Terroranschlägen wie Christchurch oder Halle, irgendjemand unterstellt hat die Opfer wären Kriminelle gewesen. @33 @34 das hört sich schon viel gemäßigter an. Auch wenn ich das selten tue aber ich bewerte die Kommentare jetzt mal und das sogar mit +
(34) Reddogg · 21. Oktober um 10:23
Und gegebenenfalls dann Ermittlungen gegen z.B. Volksverhetzung und Co.
(33) Reddogg · 21. Oktober um 10:23
Für mich bleibt die Straftat eine Straftat und gehört bestraft. Jedoch bleibt weiterhin mein Mitleid mit Leuten die in eine Fascho-Szene-Kneipe absteigen bei unter 0. Denn zum demokratischen Zusammensitzen werden sie sich wohl eher nicht getroffen haben und wer mit solchen Ideologie gemein macht, der sollte nicht auf Mitleid hoffen. Straftat bleibt jedoch Straftat. Ich hätte mir eine Überprüfung dieser Kneipe durch den VS/Polizei eher gewünscht, ähnlich den islamistischen Hochburgen in Moscheen.
(32) Reddogg · 21. Oktober um 10:20
@31 Und nun darfst Du aufzeigen (aufpassen...Unschuldsvermutun g ;) ) wo wir gesagt haben das diese Straftat KEINE Straftat sei. Willkommen beim Opportunismus von rechts...Btw. bei einer Moschee die laut Polizei dem islamistischen Lager zugeordnet wird, kam von euch doch bisher auch nie eine Aussage, wartet wir können nicht alle als Islamisten bezeichnen. Blöd wenn nun andere genau diesselbe Aussage treffen, nur gegen eure Faschobrüder...@30 Siehste schon schaut es viel korrekter aus.
(31) Chris1986 · 21. Oktober um 10:11
@29 Du hast die Unschuldsvermutung noch immer nicht verstanden. Ist auch egal, wir beginnen uns jetzt in eine immer abstraktere Konstruktion hineinzudiskutieren und im Kreis zu drehen. Fakt ist momentan, 15 Vermummte haben eine Gaststätte angegriffen und dabei Personen verletzt. Da es sich wohl um einen rechten Szenetreff handelt, nehmen Lord und Du die Angreifer in Schutz und relativieren die Straftat. Selbst wenn dort Straftäter drinsitzen, wäre der Angriff dennoch eine Straftat.
(30) Chris1986 · 21. Oktober um 10:05
@28 Ich wiederhole mich für dich: Da mir nichts Gegenläufiges bekannt ist, gilt für mich die Unschuldsvermutung. Da ihr sie aber als schuldig anseht, müsst ihr sie ja kennen oder ihr argumentiert gegen die Unschuldsvermutung. Nur weil das eine rechte Szenekneipe war und die Opfer darin gesessen haben, ist übrigens kein Schuldbeweis. Das wäre ja wie die Argumentationskette von manchen Rechtsextremen: Flüchtlingsstatus = schuldig.
(29) Reddogg · 21. Oktober um 09:55
somit wäre die korrektere Antwort. Nach Deiner Ansicht, die halt so gesichert ist wie Dein Wissen über Rechtsextremismus in D sprich = 0, wären die Verletzten womöglich "unschuldig". Sie müssen aber gar nicht mehr unschuldig sein. Deswegen meine Frage woher Du weißt das sieh "unschuldig" sind, nicht warum Du "vermutest" sie seien unschuldig. Deutsche Sprache kann so schwer sein, insbesondere für das Völkchen der Bildungsflüchtlingen in D, wie Dir.
(28) Reddogg · 21. Oktober um 09:53
@27 Noch einmal, nur weil Du sie nicht kennst, kannst DU von Dir aus sagen das sie "unschuldig" sind. Was Du aber machst ist eine Generalaussage sie sind unschuldig. Und das obwohl Du sie nicht kennst. Das heißt sie können schon längst Täter gewesen sein, und sogar abgestraft worden sein. Jedoch nur weil DU nicht weißt um wen es sich handelt, und Du sowieso sie ungeachtet ob Täter oder nicht als unschuldig ansehen würdest, sind sie noch lange nicht "unschuldig".
(27) Chris1986 · 21. Oktober um 09:48
@26 Wer da angegriffen hat ist unklar, dazu habe ich auch keine Vermutung angestellt. Ich habe Lord und dich auch in keinem Satz mit den Angreifern in einen Topf geworfen. Einzig muss man hier feststellen, dass ihr mit den Angreifern sympathisiert, da ihr die Tat vehement relativiert. Dass die Unschuldsvermutung darauf basiert, dass man nicht sicher weiß, dass jemand schuldig ist, scheint dir wohl entgangen zu sein. Daher gilt Schuld nicht bewiesen = Unschuldig.
(26) Reddogg · 21. Oktober um 09:39
@25 Habs korrigiert,beim "Zeichen suchen" ging es verloren.Unschuldsvermutung, scheint bei Dir aber nicht ein Grundpfeiler des Rechtsstaates zu sein wenn es um ausländer,Geflüchtete oder "Linke" gibt.Denn wer da angegriffen hat,ist ja auch noch geklärt. Aber schon werden zwei Personen hier persönlich dem nahe gebracht.Q.e.d.Opportunismus der Faschosympathisanten bei Klamm. Wie Du von "nichts wissen" zu "unschuldig" kommst, ist halt üblich bei Dir. Halt nur bei Faschos! Bei anderen gilt das nicht
(25) Chris1986 · 21. Oktober um 09:31
@24 Die Unschuldsvermutung ist ein Grundpfeiler unseres Rechtsstaates, wie genau dient sie zur Relativierung von Straftaten? Deinen Satz "Geflüchtete seien Geflüchtete" musst du nochmal ordnen, das gibt wenig Sinn in dem Kontext und doch, im Kommentar 17 sagt Lord explizit, dass er die Straftat relativiert und du unterstellst den Opfern laufend, dass ihnen damit Recht geschieht weil sie schuldig sind. Und deine Frage habe ich schon mehrmals beantwortet, da kamen wir zum Thema "Unschuldsvermutung
(24) Reddogg · 21. Oktober um 09:20
@23 Selbst Du versuchst doch jeden Angriff mit der "Unschuldsvermutung" zu relativieren.Rufst indirekt wie die AfD dazu auf, indem Du behauptest Geflüchtete seien keine Geflüchtete.Sollten abgeschoben werden etc. Und hier hat niemand bisher die Straftat relativiert.Es wurde nur gesagt,das es sich wohl eher nicht um "Unschuldige" handelt,wie von manchen hier Faschos bezeichnet wurden.Auf meine Frage weichst Du weiter aus, woher Du nimmst das es"unschuldige"Personen waren die rechten Gasthof saßen
(23) Chris1986 · 21. Oktober um 09:16
@22 Da bei rechtsextremen Straftaten normalerweise keiner hier auftaucht und die Unschuld der Opfer in Frage stellt, um damit, wie du und Lord hier, die Straftat zu rechtfertigen, braucht man nicht nochmal explizit auf die Unschuld der Opfer hinweisen. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass hier mal jemand irgendwelche Rechtsextremen Schläger in Schutz genommen hat, wenn die mal wieder zu dritt auf einen Einzelnen losgegangen sind. Straftäter in Schutz nehmen ist eher euer Ding...
(22) Reddogg · 21. Oktober um 00:07
@21 Komisch bei Angriffen von Faschos, steht bei Dir nie die Unschuldvermutung gegenüber den Opfern im Raum. Sondern dort nur die Unschulgsvermutung der Täter. Wenn mögliche Faschos angegriffen werden, in bester rechten Opportunismus-Manier, wird diese Vorgehensweise natürlich direkt umgedreht. *armselig* und *ekelhAfD* Aber seine ausführenden Schlägertypen muss man halt immer und überall in Schutz nehmen...
(21) Chris1986 · 20. Oktober um 21:42
@20 Ich habe nur die Infos die hier zugänglich sind. Da hier nichts gegenläufiges steht gilt also zunächst die Unschuldsvermutung, daher spreche ich von "unschuldigen Opfern", bis sich das Gegenteil herausstellt. Du kannst mich jetzt auch weiter mit irgendwelchen rechten Newsseiten in einen Topf werfen, das macht die Aussage trotzdem nicht richtig. Dein kleingeistiges schwarz/weiß-Menschenbild ist damit aber womöglich am einfachsten zu befriedigen und wird nicht überfordert.
(20) Reddogg · 20. Oktober um 21:22
@19 Nö, aber dann ist das mit dem "unschuldig" schon recht hochgesprungen. Aber nun nicht vom Thema ablenken. Kennst Du nun die 6 Leute und kennst deren Background? Das rechtfertigt natürlich nicht den Angriff, jedoch hält sich mein Mitleid mit diesen Idioten sehr begrenzt, weit unter 0. Habt ihr Faschosympathisanten nicht schon paar Infos (von indy-media oder so) welche Linksextremisten da angeblich am Werk waren. Ihr wißt doch sonst auch in Sekundeschnelle ob Ausländer und Täter bla bla bla
(19) Chris1986 · 20. Oktober um 16:51
@18 Du willst also sagen, wenn sie einen "Faschohintergrund" haben (wie man das auch genau definiert, du würdest vermutlich grob die Hälfte der Bevölkerung so bezeichnen), dann sind sie vogelfrei und dürfen attackiert werden?
(18) Reddogg · 20. Oktober um 15:35
@7 Hast Recht es hätte bisschen anders geschrieben gehört. Kleiner 0. Unschuldige Menschen? Du kennst die 6 verletzten Personen? Die haben alle keine Faschohintergründe? Ach und die ewige Mär von den faschonahen Individuen bei Klamm die anderen wieder einmal Gewalttaten unterstellen. *gähn* Von euch kommt auch nichts mehr neues, gibt die afD nicht noch "alternativen Aussagen" an bei soichen Themen. *armselig* Wie ihr faschonahen Individuen...
(17) LordRoscommon · 20. Oktober um 00:19
@15,16: Ja, klar. Da IST ja auch zu relativieren. Wo Rechte attackieren, sterben Menschen, nur aufgrund ihrer Herkunft, ihres Glaubens, ihres Aussehens. Und hier? Etwas beschädigtes Mobiliar, 6 "leicht verletzte" Gäste. Was heißt "Leicht verletzt"? Aus Versehen das Bier über die Hose geplörrt, sich am Bier verschluckt, besoffen vom Barhocker gefallen? WAS? Ihr wollt linke Killer konstruieren, und ich sage: Killer kommen von RECHTS.
(16) Myabi · 20. Oktober um 00:07
@14 inwieweit ist das besser? (Das Stürmen eines Flüchtlingsheims durch Rechtsextremisten)? "Nur 6 Leichtverletzte" - was soll der Aufstand?...
(15) Chris1986 · 20. Oktober um 00:05
@14 Du relativierst erneut die hier wohl vorliegende Straftat.
(14) LordRoscommon · 19. Oktober um 23:57
@13: die "vorliegende Straftat" ist Kasperkram, den ich dem Grundschultourismus zuordnen möchte. Nochmal: 15 Angreifer, 6, "leicht verletzte" Gäste des rechten Szenetreffs (polizeibestätigt). Stell die einfach mal 15 Rechtsextreme vor, die ein Flüchtlingsheim stürmen. Da brennt das ganze Heim und ne Menge Flüchtlinge sind tot. Mölln, Rostock-Lichtenhagen, Solingen ... die Liste ist doch fast unendlich.
(13) Chris1986 · 19. Oktober um 23:51
@12 Dem Hallenser Idioten unterstelle ich niederste Mordabsichten. Dein Satz: "Die Angreifer hier konnten unter den "Gästen" Gewalttäter vermuten, denen sie zuvorkommen wollten" hingegen scheint da eine subtile Relativierung der hier wohl vorliegenden Straftat darzustellen.
(12) LordRoscommon · 19. Oktober um 23:48
@11: Etwas mehr, als du das dem Hallenser Todesschützen unterstellen willst.
(11) Chris1986 · 19. Oktober um 23:45
@10 Du willst jetzt andeuten die Angreifer haben womöglich "präventive Nothilfe" geleistet mit ihrem Angriff?
(10) LordRoscommon · 19. Oktober um 22:46
@9. Der Nazi in Halle war judenmordlüstern, aber eben NICHT schwerbewaffnet. Das in Halle war nicht professionell organisiert, denn sonst hätte ihn nicht eine Holztür aufgehalten, sonst hätte es in der Hallenser Synagoge 50+ Tote gegeben. Davon ab ist ein rechter Szenetreff kein Gebetshaus und umgekehrt. Die Angreifer hier konnten unter den "Gästen" Gewalttäter vermuten, denen sie zuvorkommen wollten. In einer Synagoge findetund vermutet man WAS?
(9) Myabi · 19. Oktober um 22:34
@8 ein Schwerbewaffneter in Halle mit Mordabsicht an Juden und kein Jude stirbt....nach einem professionell organisiertem Angriff klingt das nicht gerade...was spielt es denn für eine Rolle, welchem (mutmaßlich) poitischem Spektrum jemand angehört? Gewalt ist Gewalt und absolut verabscheuungswürdig
(8) LordRoscommon · 19. Oktober um 18:01
15 Angreifer, 6 leicht verletzte "Gäste" - nach nem professionell organisierten Angriff klingt das nicht gerade.
(7) Chris1986 · 19. Oktober um 17:52
@6 "wie gesagt mein Mitleid für diese Individuen ist mehr als 0."Dein Mitleid ist also >0. Das wird die Opfer sicher freuen. Ansonsten lügst du ja wieder und unterstellst mir, ich hätte irgendeine Form von Gewalt durch Faschisten versucht kleinzureden. Ich bin gegen jede Form von Gewalt gegen unschuldige Menschen nur interessiert dich das gar nicht.Du fühlst dich nur glücklich, wenn du mit verbaler Gewalt in deinen Kommentaren um dich werfen kannst. Wie weit da wohl tätliche Gewalt noch weg ist?
(6) Reddogg · 19. Oktober um 16:51
@5 Also wenn selbst die Polizei schon behauptet das die Gaststätte dem rechten Spektrum zugeordnet ist, dann soll das schon mal was heißen....und kennst Du jedes Opfer der Faschos? Für Dich waren doch die Opfer der faschogewalt auch egal und versuchst immer wieder Faschogewalt kleinzureden...wie gesagt mein Mitleid für diese Individuen ist mehr als 0.
(5) Chris1986 · 19. Oktober um 16:34
@4 Ach, du kennst die 6 verletzten Personen?
(4) Reddogg · 19. Oktober um 16:28
@3 Hä man soll Mitleid haben mit Menschen, die selbst Menschen verachten die nicht Deutsch genug sind. Die Menschen verfolgen weil sie die falsche Religionen. Die Menschen töten weil sie nicht käsig genug sind? Kein Toleranz mit Intoleranten.Aber klar das sowas wieder von ganz weit rechts der Klammspektrums gefordert wird. Heult leise ihr menschenverachtenden Individuen!
(3) bs-alf · 19. Oktober um 16:10
Wo bleiben die Aufschreie aus dem linken Spektrum das Menschen angegriffen wurden ? Keine Mahnwache oder Gewerkschaftsdemo ?
(2) Spock-Online · 19. Oktober um 15:39
Ich würde mal in der linksextremen Ecke nach den Tätern suchen.
(1) Gertrud · 19. Oktober um 15:38
Immer wieder ähnliche Berichte. Ne.