Erfurt (dpa) - Drei Männer aus Guinea sind in Erfurt Opfer eines rassistisch motivieren Angriffs geworden. Zwei der Männer wurden verletzt, einer von ihnen schwer, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Demnach war der Zustand des Schwerverletzten zeitweise «kritisch». Die «dreiköpfige Gruppe ...

Kommentare

(10) Grizzlybaer · 02. August um 11:51
@9 nur bei den vielen Prüglern reichen die Plätze im Knast nicht.
(9) Urxl · 02. August um 11:47
@7: Das nennt man Demokratie. Auch Spinner und Nazis haben Meinungsfreiheit, gestern bestens in Berlin zu bestaunen! Und solange es bei der Meinung bleibt, dürfen auch diese A****löcher ihre haben. Wenn sie allerdings beleidigen, gehören sie bestraft. Und wenn sie prügeln, gehören sie in den Bau.
(8) Emelyberti · 02. August um 11:21
@6+7 Da hätte ich auch gern eine Antwort drauf.Aber alles was man hört ist,wir müssen.Wie oft ich das schon gehört habe,auch in anderen Zusammenhängen,da brauchen sich unsere Politiker nicht wundern,wenn sich der Bürger verar.....vorkommt.Nur durch die Untätigkeit kommen solche seltsamen Parteien zustande,die der Bürger auch noch mitfinanzieren muss.Es würde mich nicht wundern wenn sie eines Tages auch noch den anderen Bevölkerungsteil gegen sich haben,dann ist Kacke aber richtig am dampfen.
(7) raptor230961 · 02. August um 09:28
… Warum wundert sich unser Staat noch darüber, wenn sich immer mehr radikale Elemente hier herumtreiben? Sich wundern, wenn Staatsfeinde - (rechtsradikale, linksradikale und religiöse Radikale Gruppen, die unsere Lebensweise für eine Diktatur tauschen wollen!!) - ungestört Propaganda verbreiten können. VIPs schützen und das Volk (auch „ausländisch aussehende Mitbürger gehören zu unserem Volk!!) kann sehen, wie es mit dem Pack leben soll!
(6) raptor230961 · 02. August um 09:28
Nach über 80 Jahren der braunen Seuche wird es endlich Zeit, die Quelle zu bekämpfen - und nicht die Folgen! Anstatt einzelne Personenschutz zu gewähren (Politiker, "VIPs", Stars ...) sollte man alle Deutschen vor den NAZIs schützen, indem man die Nazis endlich aktiv bekämpft - anstatt deffensiv nur Einzelpersonen zu schützen. Das fängt damit an, daß man "rechtsradikale Konzerte" KEINE Genehmigung mehr erteilt! Daß man rechtsrdikale Internet-Seiten sofort löscht anstatt sie stehen zu lassen! ...
(5) Emelyberti · 02. August um 09:09
Was ist bloß mit den Deutschen los?Was soll das werden wenn es fertig ist?Haben diese Konsorten zuviel Zeit?Ist da keiner der denen mal so richtig den Hintern versohlt und an die Kandarre nimmt?Warum läßt man diese Brut so einfach gewähren?Es wird Zeit die Zügel anzuziehen,ohne das man um die Demokratie fürchten muss,aber was da dauernd passiert kann ja wohl nicht die Zukunft unseres Landes sein.Die sollen ihre Ideologien in der Wüste ausleben,da kommen die ganz bestimmt auf andere Gedanken.
(4) Hannah · 02. August um 08:58
@3: Ich stelle mir das so vor: eine Gruppe "eventorientierter Männer", einige davon mit rechtsradikalem Hintergrund (aka schon mal in Erscheinung getreten, also polizeilich erfasst, die anderen eben noch nicht) hängen da so rum. Quatschen, saufen? Keine Ahnung. Und dann eben: "Ey komm, guck mal die (beliebiges rassistisches Schimpfwort), die mischen wir jetzt mal auf".
(3) luciges · 01. August um 23:55
Einige der Angreifer haben einen rechtsradikalen Hintergrund? Und was ist mit dem Rest? Waren sie zufällig da?
(2) Hannah · 01. August um 22:33
[Die Polizei sprach von einem «fremdenfeindlichen Übergriff»] Nein, liebe Polizei, das war nicht "fremdenfeindlich", das war schlicht Rassismus. <link>
(1) Grizzlybaer · 01. August um 20:22
Leider ist das kein Einzelfall, aber es passiert halt immer wieder.
 
Diese Woche
06.08.2020(Heute)
05.08.2020(Gestern)
04.08.2020(Di)
03.08.2020(Mo)
Letzte Woche
Vorletzte Woche
Top News